Die AfD will direkten und indirekten Impfzwang ausschließen

Mit ihrem Entschließungsantrag will die AfD-Fraktion einer Bevorteilung der geimpften Bevölkerung entgegenwirken und somit einen Impfzwang direkter und indirekter Art ausschließen.

Die AfD stimmte für den Antrag, die Fraktionen CDU, SPD, BVB/FREIE WÄHLER, DIE LINKE und B90/GRÜNE stimmten geschlossen dagegen.

Weiterlesen
Dafür gestimmt
16
Dagegen gestimmt
47
Enthalten
0
Nicht beteiligt
25
Abstimmungsverhalten von insgesamt 88 Abgeordneten.
Name Absteigend sortieren FraktionWahlkreisStimmverhalten
EIN Brandenburg - EIN ADLERUwe AdlerSPD19 - Potsdam-Mittelmark III/ Potsdam III Dagegen gestimmt
Kristy AugustinKristy AugustinCDU34 - Märkisch-Oderland IV Nicht beteiligt
Portrait von Günter BaaskeGünter BaaskeSPD18 - Potsdam-Mittelmark II Dagegen gestimmt
Portrait von Ortwin BaierOrtwin BaierSPD25 - Teltow-Fläming III Nicht beteiligt
Portrait von Sabine BarthelSabine BarthelAfD10 - Uckermark III/ Oberhavel IV Nicht beteiligt
Helmut Barthel MdLHelmut BarthelSPD23 - Teltow-Fläming I Nicht beteiligt
Portrait von Hans-Christoph BerndtHans-Christoph BerndtAfD28 - Dahme-Spreewald III Dafür gestimmt
Portrait von Birgit BessinBirgit BessinAfD24 - Teltow-Fläming II Dafür gestimmt
Portrait von Mike BischoffMike BischoffSPD12 - Uckermark II Nicht beteiligt
Portrait von Marlen BlockMarlen BlockDIE LINKE20 - Potsdam-Mittelmark IV Dagegen gestimmt
Portrait von Frank BommertFrank BommertCDU7 - Oberhavel I Dagegen gestimmt
Portrait von Steeven BretzSteeven BretzCDU22 - Potsdam II Dagegen gestimmt
Portrait von Julian BrüningJulian BrüningCDU39 - Oberspreewald-Lausitz II/ Spree-Neiße IV Dagegen gestimmt
Petra Budke PortraitPetra BudkeDIE GRÜNEN5 - Havelland I Dagegen gestimmt
Portrait von Ricarda BudkeRicarda BudkeDIE GRÜNEN38 - Oberspreewald-Lausitz I Dagegen gestimmt
Portrait von Andreas BüttnerAndreas BüttnerDIE LINKE10 - Uckermark III/ Oberhavel IV Nicht beteiligt
Portrait von Sahra DamusSahra DamusDIE GRÜNEN35 - Frankfurt (Oder) Dagegen gestimmt
Portrait von Kathrin DannenbergKathrin DannenbergDIE LINKE40 - Oberspreewald-Lausitz III/ Spree-Neiße III Dagegen gestimmt
Portrait von Thomas DomresThomas DomresDIE LINKE1 - Prignitz I Dagegen gestimmt
Peter DrenskePeter DrenskeAfD36 - Elbe-Elster I Dafür gestimmt
Lena DuggenAfD Dafür gestimmt
Portrait von Danny EichelbaumDanny EichelbaumCDU23 - Teltow-Fläming I Dagegen gestimmt
Foto: Die Hoffotografen GmbHTina FischerSPD26 - Dahme-Spreewald I Nicht beteiligt
Bettina FortunatoBettina FortunatoDIE LINKE34 - Märkisch-Oderland IV Dagegen gestimmt
Portrait von Daniel Freiherr von LützowDaniel Freiherr von LützowAfD25 - Teltow-Fläming III Dafür gestimmt

Neben dem Entgegenwirken einer Impfpflicht fordert die AfD-Fraktion zudem die Verpflichtung eines Antikörpertests, um eine "entbehrlich machende Immunität nachzuweisen". Auch soll die vor der Impfung erfolgende Aufklärung um die Wirksamkeit und Risiken der Impfung erweitert werden.

Die Fraktion begründete ihren Antrag damit, dass es schlichtweg keine Rechtfertigung für eine Impfpflicht gäbe, da die Fallsterblichkeit niedriger sei, als in Prognosen erwartet.

Kommentare

Permalink

Es ist bitter, wenn nur einem nurnoch die AFD übrig bleibt, so gewinn man keine Glaubwürdigkeit zurück

Permalink

Mit etwas Pragmatik und Pflichtgefühl können weitere Schritte erfolgen um insgesamt jeder für sich Verantwortung zu tragen für die eigene Gesundheit ohne Kollektiv, einige Inhaltsstoffe der Spritzen sind halt kritisch zu betrachten besonders was Zellkulturen betrifft

Permalink

Schade dass man solche Abstimmungsergebnisse immer nur zufällig findet. Ich ging damals noch davon aus, die FDP würde diese Vorgehensweise ebenfalls verhindern. Leider wurde auch ich getäuscht. Ich weiß nicht wie ich jemals wieder an irgendwelche Wahlversprechen und das sinnlose Geschwätz was dann eh nicht eingehalten wird, glauben soll. Aber huch man darf ja nichts Negatives schreiben sonst ist man direkt Volksverhetzer und Nazi. Ich glaube an die Demokratie aber nicht wenn sie hintergangen wird um sich selbst an Macht und Profit zu bereichern. Und die Bürger zu verschaukeln mit sinnlosem Wortgedrehe und der Verharmlosung aller Maßnahmen schafft leider noch mehr Vertrauen ab. Die allermeisten Bürger sind mündig und müssen nicht permanent bevormundet und geleitet werden.

Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.