Neuen Kommentar hinzufügen

Antwort auf von W. Heidecker

Permalink

Wow. H&H haben sich herabgelassen zu einer Antwort.
Es geht nicht darum, ob ich abgeordnetenwatch.de mag oder nicht. In der Tat sind Sie einmal als Projekt gestartet, welches breite Unterstützung verdiente – nämlich als Plattform für Fragen an Abgeordnete in einer offenen Art und Weise. Viele Abgeordnete nutzen dies, manche nicht und darin kann sich jeder ein Bild machen.
Was Sie jedoch zwischenzeitlich betreiben, hat mit der Idee von abgeordnetenwatch.de nichts mehr zu tun und dies kommt insbesondere dann zum Ausdruck, wenn Sie von anderen Transparenz einfordern, diese jedoch strikt und konsequent unterlaufen. Bis zum heutigen Tage verweigern Sie die Auskunft zur Herkunft Ihrer Mittel und zu Ihren Kontakten in die Politik. Natürlich geht es nicht um die Einzelspender, sondern die institutionellen Zuwendungen – Sie verlangen etwas von Anderen, verweigern dies jedoch im eigenen „Garten“.

Was Sie als „Beleidigung“ ansehen, lassen Sie reihenweise hier und auf Facebook zu. Dort müssen sich Politiker als Halunken, als korruptes Pack und so weiter beschimpfen lassen – einschreiten tun Sie dagegen nicht. Sie lassen ganz gezielt zu, dass Politiker beleidigt werden und unterminieren die politische Kultur vorsätzlich. Warum Sie dies plötzlich, wenn es um Sie selbst geht, als Beleidigung sehen, entzieht sich meiner Vorstellungswelt – vielmehr lassen Sie den Eindruck zu, dass dies in Ihren Kreisen zum gewohnten Ausdruck zählt. Offenbar, und dies würde ich positiv sehen, jedoch nicht – dann machen Sie dies jedoch auch generell deutlich und nehmen dieses Recht nicht nur für sich in Anspruch!

Natürlich betreiben Sie die Skandalisierung. Was Sie hier als sachliche Darstellung ansehen, ist durch die Zusammenstellung und die Benennung die Skandalisierung – auch Fakten lassen sich durch die gekonnt sachliche Darstellung dazu nutzen, um Skandalisierung zu betreiben und ich habe Ihnen dies hier bereits mehrfach nachgewiesen. Denn was zum Beispiel sollte die Darstellung der doppelten G7-Logoerstellung anderes bedeuten? Der Hintergrund für die Neuerstellung ist jedem klar. Fakt – und dies wird nicht einmal von Ihnen bestritten – ist jedoch auch, dass aufgrund der politischen Entscheidung der Ausladung Russlands das BPA gezwungen war, ein neues Logo zu erstellen.
Wenn es nicht um die Kosten geht, um was geht es Ihnen mit Ihrem Beitrag eigentlich dann? Was ist eigentlich Ihr Aspekt, wenn die Kosten nur ein „Randaspekt“ sind – damit machen Sie noch einmal sehr deutlich, dass der eigentliche Zweck Ihres Beitrages die Skandalisierung ist.
Zugegeben, Sie machen dies sehr geschickt und mit einer hohen Raffinesse. Eines muss man zugeben: sie kennen die Formen der politischen Darstellung sehr genau und setzen diese gezielt ein.

PS: Die Newsletterdarstellung ist durch die Hinzufügung eines Satzes nicht besser geworden. Dann daraus geht eben nicht hervor, dass es mit einer Stelle nicht getan ist – sondern dahinter weitere Kosten liegen.

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.