Neuen Kommentar hinzufügen

Permalink

Ein Anbauverbot macht keinen Sinn. Ihre Argumente zeigen lediglich eines: Sie sind nicht gut informiert, dafür aber gut von den Medien beeinflusst worden.
Kurz zu Ihrem Argument, das mögliche Langzeitschäden ein Grund gegen die Nutzung darstellt. Die Frage ist ja, wie lange wollen Sie gentechnisch veränderte Pflamnzen testen? 10 Jahre, 20 Jahre, 100 Jahre? Sie sehen, es ist ein Totschlagargument. Wenn man diese Argument bei anderen Innovationen wie dem Auto oder dem Flugzeug benutzt hätte, dann würden wir immer noch mit der Pferdekutsche unsere Einkäufe erledigen. Die Gentechnik ist eine relativ neue Technlogie, die Schäden hervorrufen aber auch nutzen kann. Wenn Sie sich mit der Materie auskennen würden, dann wüssten Sie , dass zum Beispiel der gentechnisch veränderte Mais sich aus biologischen bzw. klimatischen Gründen in Europa nicht wild auskreuzen kann. Die Zulassungsverfahren sind sehr streng und haben viele Risiken somit ausgeschlossen. Wenn also aus objektiver Sicht nur wenige Argumente gegen einen Anbau von MON810 angeführt werden können, dann kommt das Argument ",Langzeitfolgen", oder ggf. noch das Argument ",Marktmacht der Saatgutunternehmen",. Letztlich zeigt diese Argumentation auch wie sehr die Öko-Verbände und Umwelt-Lobbyisten die Bürger für Ihre Zwecke ausnutzen.

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.