Neuen Kommentar hinzufügen

Permalink

Ich halte es für schwachsinnig, aus diesem Projekt auszusteigen. Klar, kurzfristig fliesst da viel Geld ab und es kommen keine Resultate. Kurzfristig kann man das Geld besser für Grüne Ziele wie Klimaschutz oder Ausstieg aus der Kernkraft investieren - aber langfristig ist hier die Kernfusion ein besserer Weg
Dies ist eine gewaltige Investition in die Zukunft - doch wenn es erstmal klappt, können wir Zuverlässige, von Wind und Wetter unabhängige Großkraftwerke bauen, die Versorgungssicherheit bieten. Wir sind nicht von Solarprojekten in Afrika abhängig und nicht von Öllieferungen. Wir haben durch unsere Beteiligung das Know-How, solche Kraftswerksanlagen auch ins Ausland zu exportieren.
Wie von Benjamin auch erwähnt, ist solche Forschung auch in der Lage komplett neue Forschungsfelder zu öffnen.

Einen Ausstieg halte ich für keine Tragfähige Zukunftspolitik - Fusionskraftwerke hätten viele Vorteile gegenüber herkömmlichen und erneuerbaren Energien, und ob erneuerbare Energien in 50 Jahren die steigende Energienachfrage decken können, ist auch eine große Wette.

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.