Fragen an die Abgeordneten — Bundestag

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 113 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 113 Fragen aus dem Themenbereich Städtebau und Stadtentwicklung

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

(...) Wie stehen Sie einer ermäßigten Grunderwerbsteuer/Grundsteuer für die erste/selbst genutzte Immobilie gegenüber (wenngleich die Zuständigkeit dieser Steuern nicht beim Bund liegen)? (...)

Von: Qe. Zvpunry Jrvareg

An:
Danyal Bayaz
DIE GRÜNEN

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Sehr geehrte Frau Brantner,

durch die historisch niedrigen Sparzinsen und die expansive Geldpolitik der EZB beobachtet man seit einiger...

Von: Qe. Zvpunry Jrvareg

An:

(...) Ein großes Problem stellen die sogenannten Share Deals dar. Sie erlauben es internationalen Konzernen, sich um die Grunderwerbssteuer zu drücken. Aufgrund gesetzlicher Regelungen wird die Grunderwerbsteuer fällig, wenn das Grundstück selbst direkt vom Käufer erworben wird (Asset Deal). (...)

Sehr geehrter Herr Binding,

durch die historisch niedrigen Sparzinsen und die expansive Geldpolitik der EZB beobachtet man seit einiger...

Von: Qe. Zvpunry Jrvareg

An:

(...) Ihr Gedanke, „einer ermäßigten Grunderwerbsteuer/Grundsteuer für die erste/selbst genutzte Immobilie“ wird im Bundestag diskutiert. Schwierig wird dies natürlich dort, wo es damit strukturell (also dauerhaft) zu erheblichen Steuerausfällen in den Kommunen kommt. (...)

Sehr geehrter Herr Gutting,

durch die historisch niedrigen Sparzinsen und die expansive Geldpolitik der EZB beobachtet man seit einiger...

Von: Qe. Zvpunry Jrvareg

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Ist es möglich, in Kiel eine weitere Großwohnsiedlung zu bauen?

Von: Puevfgvna Nyrknaqre Gvrgtra

An: Mathias Stein

(...) Als SPD-Bundestagsfraktion haben wir uns dafür stark gemacht, es den Kommunen zu ermöglichen eine höhere Grundsteuer auf unbebaute Grundstücke zu verlangen. Außerdem haben wir die Verschärfung der Mietpreisbremse durchgesetzt. (...)

(...) Wir wollen uns nicht an einem Vermietungsobjekt "bereichern ", oder gar den Staat durch Abschreibungen "schröpfen", sondern einfach Familien günstigen Wohnraum anbieten - auch aus sozialer Verantwortung. (...)

Von: Nezva Unznaa

(...) Sehr geehrter Herr Unznaa, danke für die Frage in Abgeordnetenwatch. (...)

(...) Wir wollen uns nicht an einem Vermietungsobjekt "bereichern ", oder gar den Staat durch Abschreibungen "schröpfen", sondern einfach Familien günstigen Wohnraum anbieten - auch aus sozialer Verantwortung. (...)

Von: Nezva Unznaa

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

(...) Warum bemerken Sie erst jetzt, als die Wohnungsnot und der Mietwucher ins unerträgliche wächst, dass etwas unternommen werden muß? (...)

Von: Hjr Plexry

An:

(...) In einem Punkt möchte ich Ihnen recht geben, muss aber doch widersprechen. Mit Sicherheit wurden in der Vergangenheit Fehler in der Wohnpolitik gemacht. Der Verkauf von Sozialwohnungen hat sich rückblickend als schwerer Fehler erwiesen, gleichzeitig müssen jedoch die damaligen Umstände und einzelne regionale Besonderheiten durchaus berücksichtigt werden, genauso wie die Zuständigkeit der Landesregierungen – oftmals geführt durch schwarz-gelbe Mehrheiten. (...)

(...) was macht die Bundesregierung, um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen? (...)

Von: Zngguvnf Rpxreyr

(...) der Bund fördert den sozialen Wohnungsbau in 2020/2021 mit zwei Milliarden Euro und hat sich im Koalitionsvertrag erklärt, in der laufenden Legislaturperiode den Bau von 1,5 Millionen Wohnungen und Eigenheimen erreichen zu wollen, sowohl frei finanziert und öffentlich gefördert. Wir haben das Baukindergeld wieder eingeführt und wollen, dass die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben Grundstücke an Kommunen zum Zweck der sozialen Wohnbauförderung verbilligt anbieten kann. (...)

(...) Wie kann es sein, dass gute Grundstücke (richtige Filetstücke) direkt an Großinvestoren übergeben werden und Familien mit Kindern das Nachsehen haben? (...)

Von: Nyrknaqre Reoreg

An:

Sehr geehrter Herr Erbert,

haben Sie vielen Dank für Ihre Frage vom 11. Dezember 2019.

Ich möchte Sie bitten, Ihre Frage direkt an...

Dieser Text ist ein Standard-Textbaustein, der die Frage nicht beantwortet. Wir zählen sie daher nicht in der Statistik.

(...) Wieso kann man nicht zuerst eine Politik fahren, wo Familien in den Vordergrund gestellt werden und denen die Grundstücke anbieten zu einem fairen Preis? (...) Was gebieten Sie dagegen zutun, dass der Stadt Villingen-Schwenningen gut ausgebildete Menschen erhalten bleiben und neuere Generation auch dort bleibt?

Von: Nyrknaqre Reoreg

An:

(...) Deshalb haben wir als CDU viele verschiedene Vorschläge unterbreitet und zum Teil auch schon umgesetzt, die schnelleres und leichteres Bauen auch für Familien ermöglichen werden. Zentral ist das Baukindergeld. (...)

(...) werden die Empfehlungen der Baulandkommission noch in diesem Jahr Realistät bzw. als Gesetz in den Bundestag kommen. (...)

Von: Ubytre Xrvy

(...) das Gros der den Bund betreffenden Teile wird sich in einer größeren BauGB-Novelle wiederfinden. Diese haben wir bereits erarbeitet und kurz vor Kabinettsreife. (...)

Pages