Hans Martin Grötsch

| Kandidat Bayern
Hans Martin Grötsch
© Quelle: Hans Martin Grötsch
Frage stellen
Jahrgang
1979
Wohnort
Hof
Berufliche Qualifikation
Industrieelektroniker
Ausgeübte Tätigkeit
Berufssoldat
Stimmkreis

Stimmkreis 406: Hof

Stimmkreisergebnis: 7,4 %

Wahlkreisliste
Oberfranken, Platz 8
Parlament
Bayern

Bayern

In jedem Eingangsbereich einer bayerischen Behörde soll ein Kreuz hängen.
Position von Hans Martin Grötsch: Lehne ab
Grundsätzlich sind wir FREIE WÄHLER dafür, dass Kreuze aufgehängt werden. Die Art und Weise jedoch, wie der bayerische Kreuzerlass entstanden ist, ist völlig unpassend und der Sache nicht dienlich. Das Kreuz ist kein kulturelles sondern ein religiöses Symbol und beansprucht entsprechend hohe Achtung
Nach 35 Beitragsjahren sollen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eine Grundrente erhalten.
Position von Hans Martin Grötsch: Neutral
Wir fordern einen abschlagsfreien Renteneintritt nach 40 Beitragsjahren. Ferner wollen wir die volle Anrechnung von vor 1992 geborenen Kindern bei der Mütterrente, den Erhalt des Rentenniveaus, die steuerfinanzierte Steigerung auf wieder 55 Prozent und Rentenversicherungsbeiträge von maximal 20 Proz
Es soll an jeder bayerischen Grundschule eine verpflichtende Ganztagsbetreuung bis zum späten Nachmittag geben.
Position von Hans Martin Grötsch: Lehne ab
Wir FREIE WÄHLER fordern einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter, denn nur so sind für Eltern Familie und Beruf zu vereinbaren. Eine Betreuung bis zum späten Nachmittag, d.h. mindestens 16:15 Uhr ist hier zentral.
Menschen mit sehr hohem Einkommen zahlen derzeit ausreichend Steuern.
Position von Hans Martin Grötsch: Lehne ab
In Zeiten historisch hoher Steuereinnahmen wollen wir Steuersenkungen für mittlere Einkommen durchsetzen, etwa durch die Abschaffung des Solidaritätszuschlags und der Beseitigung der kalten Progression. Auch lehnen wir Vermögenssteuern ab.
In Bayern sollen weniger unbebaute Flächen versiegelt werden.
Position von Hans Martin Grötsch: Lehne ab
Der Flächenverbrauch muss in Bayern auf unter fünf Hektar pro Tag begrenzt werden. Eine Verbrauchsobergrenze lehnen wir aber ab, so stehen wir für pragmatische Detaillösungen wie vorgeschriebene Tiefgaragen oder mehrstöckiges Bauen bei Gewerbeansiedlungen. Zum Beispiel können sich in Gewerbeparks me
Asylsuchende sollen an der bayerisch-österreichischen Grenze zurückgewiesen werden, wenn sie bereits in einem anderen EU-Land registriert sind.
Position von Hans Martin Grötsch: Stimme zu
Die Umsetzung geltenden Rechts ist für uns FREIE WÄHLER zentral bei der Asylthematik. Wer bereits in einem anderen EU-Land als Asylbewerber registriert ist, genießt dort Schutz und ist deshalb an der deutschen Grenze in Absprache mit dem jeweiligen Nachbarland abzuweisen.
Bayern soll Unternehmen fördern, die ihren Unternehmensstandort von Metropolregionen in den ländlichen Raum verlagern.
Position von Hans Martin Grötsch: Stimme zu
Ja, dies ist eine Option, die überhitzten Ballungsräume zu entlasten und gleichzeitig attraktive Arbeitsplätze in die Regionen zu bekommen, wo sie gebraucht werden. Wir wollen gleichwertige Lebensverhältnisse für ganz Bayern erreichen und attraktive Arbeitsplätze vor Ort ist eine Voraussetzung.
Aufgrund der Ernteausfälle durch die Dürre in diesem Sommer sollen Bauern finanziell entschädigt werden.
Position von Hans Martin Grötsch: Stimme zu
Wir fordern Entschädigungen für Bauern bei über zehn Prozent Ernteausfall infolge von Dürreschäden. Für die Zukunft fordern wir umgehend Hilfe für eine Dürreversicherung vom Bund, wie dies in vielen anderen europäischen Ländern und den USA längst üblich ist.
Es soll ein verbindliches Lobbyregister geben, in dem u.a. Kontakte zwischen Interessenvertretern und Politikern veröffentlicht werden.
Position von Hans Martin Grötsch: Stimme zu
Ja, dies ist eine langjährige, zentrale Forderung der FREIEN WÄHLER.
Die Polizei soll Telefone auch ohne richterlichen Beschluss abhören dürfen.
Position von Hans Martin Grötsch: Lehne ab
NEIN
Lehrerinnen und Lehrer an bayerischen Schulen sollen grundsätzlich unbefristete beschäftigt werden.
Position von Hans Martin Grötsch: Stimme zu
Ja, wir fordern das Befristungsunwesen zu beenden und befristet angestellte Lehrkräfte künftig nicht mehr zu Beginn der Sommerferien zu entlassen. Zudem gilt es, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um die große Zahl an befristeten Beschäftigungsverhältnissen von Lehrkräften abzubauen.
Die dritte Startbahn des Flughafens München soll gebaut werden, obwohl der Bürgerentscheid sich dagegen ausgesprochen hatte.
Position von Hans Martin Grötsch: Lehne ab
Wir FREIE WÄHLER lehnen eine dritte Startbahn am Flughafen München entschieden ab. Die Zahl der Flugbewegungen stagniert seit Jahren und bleibt hinter den Prognosen zurück. Eine dritte Startbahn ist somit völlig überflüssig. Ebenfalls lehne ich die geplanten STROMTRASSEN ab!!! (These Energie fehlt)
Dieselfahrzeuge mit hohem Schadstoffausstoß sollen nicht mehr in den Innenstädten fahren dürfen.
Position von Hans Martin Grötsch: Lehne ab
Generelle Fahrverbote würden vor allem die Menschen, die sich nur ein günstigeres älteres Fahrzeug leisten können, sowie Handwerk und Mittelstand treffen. Wir fordern stattdessen umfassende Nachrüstungen durch die Hersteller und Nachrüstlösungen auch für ältere Fahrzeuge.
Es ist richtig, dass der Freistaat Familien beim Hausbau und Immobilienkauf finanziell unterstützt (Baukindergeld Plus).
Position von Hans Martin Grötsch: Stimme zu
Wir FREIE WÄHLER fordern ein Baukindergeld von 2.000 Euro für jedes Kind für die Dauer von zehn Jahren. Dies ist eine Förderung von 20.000 Euro pro Kind für den Bau selbstgenutzten Wohnraums.
Asylsuchende sollen eher Geld- statt Sachleistungen bekommen.
Position von Hans Martin Grötsch: Lehne ab
Asylbewerber sollten grundsätzlich mittels Sachleistungen anstelle von Geldzahlungen versorgt werden. Dadurch werden falsche Anreize verhindert und gleichzeitig den Asylbewerbern ein menschenwürdiges Dasein ermöglicht. In begründeten Einzelfällen können jedoch auch Teilgeldzahlungen durchgeführt wer
Es soll in Bayern mehr Videoüberwachung an öffentlichen Plätzen geben.
Position von Hans Martin Grötsch: Neutral
Es ist notwendig, die Videoüberwachung punktuell und bedarfsorientiert auszuweiten, denn Sicherheit ist ein Grundbedürfnis der Bürger. Um dieses zu befriedigen, setzen wir auf konsequente Anwendung geltenden Rechts. Technik darf immer nur ein Hilfsmittel sein, aber nicht den Polizisten ersetzen.
Es sollen mehr Pflegekräfte aus dem Ausland angeworben werden.
Position von Hans Martin Grötsch: Neutral
In Anbetracht der katastrophalen Fachkraftsituation in der Pflege ist es dringend geboten, dass jede qualifizierte Pflegekraft schnellstmöglich eingesetzt werden kann. Außerdem ist ein verpflichtendes Gesellschaftsjahr eine weitere Option Personal für diesen Bereich zu gewinnen!
Die Staatsregierung soll sich dafür einsetzen, dass wieder mehr Jugendliche einen Ausbildungsberuf ergreifen statt ein Studium zu beginnen.
Position von Hans Martin Grötsch: Stimme zu
Die berufliche Bildung muss wieder attraktiver werden. Wir stehen für die Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung. Eine staatliche Imagekampagne für die duale Ausbildung und die Optimierung der Übergänge zwischen akademischer und beruflicher Bildung wären hierbei sehr hilfreich.
Es soll in Bayern mehr staatlich geförderte Programme gegen Rassismus und Antisemitismus geben.
Position von Hans Martin Grötsch: Neutral
Dem Rechtsextremismus muss weiterhin entgegengetreten werden. Die Bekämpfung von Terrorismus und Extremismus, egal ob von rechts, links oder religiös motiviert, ist daher äußerst wichtig und muss sich in spezifischen und präventiv orientierten Projekten mit Blick auf die Zielgruppe wiederspiegeln.
Die Mietpreisbremse soll verschärft werden.
Position von Hans Martin Grötsch: Lehne ab
Nein, denn leider ist die Wirkung der Mietpreisbremse sehr begrenzt und führt mitunter sogar zu steigenden Mieten, da die Vermieter jeden vorhandenen Spielraum nutzen. Sie ist ein Element, um ständig steigenden Mieten entgegenzuwirken, sollte.

Die politischen Ziele von Hans Martin Grötsch

Motto:

Bürgernähe, Transparenz und konstruktiv/kritische Sachpolitik sind die Grundlage meiner politischen Arbeit!

Politische Schwerpunkte:

Ländlicher Raum, Energiepolitik, Innere Sicherheit, Ehrenamt sowie Vereins- und Jugendarbeit, Wehr- und Sicherheitspolitik

Politische Ziele:

- Kommunen / Ländlicher Raum – Ortskernsterben eindämmen, Breitband- und Mobilfunkausbau

- Vereinsarbeit / Ehrenamt – Ehrenamt stärken, Vereins- und Jugendarbeit fördern

- Energiepolitik – dezentrale Energiewende mit regionaler Wertschöpfung und den Stopp unsinniger Stromtrassen SüdOstLink/SüdLink

- Verteidigungspolitik – Gesellschaftsjahr für alle und unterstützen der Reservisten

Ich kandidiere für den Landtag weil,

ich unabhängig und frei von äußeren Einflüssen etwas für meine Mitbürger und meine Heimat bewirken möchte. Ich lehne deshalb die Manipulation durch Parteispenden aus Überzeugung ab, gerade in einer Zeit, in der vermehrt Populisten mit Parolen ohne Inhalte auftreten.

Ich bin Freier Wähler weil,

- man keinem Fraktionszwang unterliegt!
- Firmen- und Großspenden abgelehnt werden!
- ich Kommunalpolitiker in der Region mit Leib und Seele bin!

Was mir in meinem Stimmkreis wichtig ist

Es wurde der Region Hof und Wunsiedel seit der Wende vieles versprochen, jedoch nicht effektiv in die Tat umgesetzt.
Bürgernähe, deren Beteiligung sowie Transparenz sind elementare Bestandteile politischer Entscheidungen.
Dieser Region wird nun eine unnötige (Kohle-)Stromtrasse sowie ein mögliches Atommüllendlager zugemutet, obwohl diese eine Vorreiterrolle im Bereich der erneuerbaren Energie (Dezentrale Energiewende) in der ganzen Bundesrepublik ist.
Dagegen werde ich mich mit all meinen mir zur Verfügung stehenden Mitteln einsetzen.

Mein Wahlversprechen für meinen Stimmkreis:

Ich verspreche, mich zu 100% für meine Mitbürger und meine politischen Ziele einzusetzen!

 

Über Hans Martin Grötsch

Meine Bewerbung an Sie

Darf ich mich kurz vorstellen? Mein Name ist Hans Martin Grötsch. Ich bewerbe mich für Ihre Stimme bei der Landtagswahl 2018 im Stimmkreis 406 Hof.

Als Berufssoldat mit technischer Ausbildung bin ich sicher nicht der klassische Landtags-Kandidat. Ich bin eher der Praktiker, kremple die Arme hoch und packe an, bevor ich zu viel Zeit mit langwierigen Debatten verbringe. Meine ehrenamtlichen Engagements, unter anderem beim 1. FC Nürnberg und bei den FREIEN WÄHLERN gehen genau in diese Richtung. Ich möchte etwas für meine Mitmenschen bewegen und Anderen ein Vorbild sein nach der Devise: Nicht reden, sondern handeln!

Ich trete an zur Landtagswahl, weil ich nicht weiter mit ansehen möchte, wie unser Land durch Populismus und Parolen in eine falsche Richtung geleitet wird. Dabei will ich nicht akzeptieren, dass die einzige wählbare Alternative zu den Parteien, die ihre Chancen zur Veränderung längst hatten und sie niemals wirklich nutzen wollten, eine von Populisten und ewig Gestrigen unterwanderte Partei sein soll.

Mitglieder der heutigen FREIE WÄHLER Bundesvereinigung haben ihre Fähigkeiten und ihre Glaubwürdigkeit mit solider Sacharbeit seit vielen Jahrzehnten in den Kommunalparlamenten im gesamten Bundesgebiet bewiesen. FREIE WÄHLER sind seit 2008 drittstärkste Kraft im bayerischen Landtag.

Zur Person: 39 Jahre, ledig, Berufssoldat in Hof

Ausbildung: Industrieelektroniker

Beruf: Elektronischer Kampfführungsfeldwebel

Freizeit: Fußball, Joggen, Vereinsarbeit, Politik

Politik:

Bundesfachausschussvorsitzender der FREIEN WÄHLER für Wehr- und Sicherheitspolitik

Marktrat der Marktgemeinde Königstein

Vorstandschaft FREIE WÄHLER Königstein (2. Vorsitzender)

stv. Kreisvorsitzender FREIE WÄHLER Amberg-Sulzbach

 

Alle Fragen in der Übersicht
# Umwelt 14Sep2018

(...) Ich und auch unsere Mitglieder der Bürgerinitiativen würden sehr gerne Ihren Standpunkt zu der geplanten Gleichstromtrasse Süd-Ostlink quer durch Deutschland, auch durch den Landkreis Hof verlaufend, wissen. Wir lehnen dieses Projekt strikt ab und haben mehrere Argumente gegen den Bau der Monstertrasse. Der Bund Naturschutz, Bayerischer Bauernverband und viele Bürger und auch Politiker sehen dieses Projekt kritisch und stellen sich dagegen. (...)

Von: Qnivq Geötre

Antwort von Hans Martin Grötsch
FREIE WÄHLER

(...) Seit 2010, bereits vor Fukushima, haben sich die FREIEN WÄHLER für den Weg der dezentralen Energiewende mit der damit verbundenen Wertschöpfung vor Ort entschieden. (...)

%
1 von insgesamt
1 Fragen beantwortet
4 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.