Frage an Michael Theurer bezüglich Finanzen

Michael Theurer
Michael Theurer
FDP
97 %
33 / 34 Fragen beantwortet

Frage an Michael Theurer von Lukas B. bezüglich Finanzen

Guten Tag Herr Theurer,

als mündiger Bürger und absoluter Demokratiefreund sehe ich mich verpflichtet, meine Stimme zur Landtagswahl 2021 wohlbedacht zu vergeben.

Die Kandidaten der CDU und FDP, denen ich meine Stimme schenken würde überzeugen mich in keinster Weise. Aus diesem Grund würde ich meine Stimme gerne an „Die Partei“ vergeben.

Die Medien werden überschüttet mit Links-/ Grünen Forderungen, die ohnehin schon hohen Steuern weiter zu erhöhen bzw. neue Steuern einzuführen (Finanztransaktionssteuer / Reichensteuer)

In meinen Augen sollte das veraltete deutsche Rentensystem endlich entlastet werden. Dies kann in meinen Augen nur erfolgen, wenn das individuelle Sparen endlich gefördert wird. Hierfür benötigen wir einen Ansporn für den Ottonormalverbraucher, der sein übriges Geld Monat für Monat auf dem Sparkonto von der Inflation entwerten lässt.

Wie stehen Sie zu diesem Thema bzw. welche Ansätze diesbezüglich verfolgen Sie?

Mit freundlichem Gruß

L. B.

Frage von Lukas B. am
Thema
Michael Theurer
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 4 Monate 1 Woche

Sehr geehrter Herr Binder,

bitte entschuldigen Sie die sehr verspätete Antwort auf Ihre Frage.

Jetzt ist noch ein kleines Zeitfenster offen, um das Rentensystem zukunftsfest zu machen – für mehr Stabilität, Generationsgerechtigkeit und ein würdevolles Leben im Alter. Wir Freie Demokraten wollen die Rente für alle Generationen stabil und fair ausgestalten. Unseren aktuellen Vorschlag „Die Zukunft der Altersvorsorge: Gesetzliche Aktienrente einführen“ finden Sie unter https://www.fdp.de/sites/default/files/2021-06/PDF%20Rente%20neu%20denken.pdf.

Von einer gesetzlichen aktienbasierten Altersvorsorge nach schwedischem Vorbild würden alle Beteiligten profitieren, keine Arbeitnehmerin und kein Arbeitnehmer muss mehr Geld aufwenden als bisher. Neu ist, dass neben dem größeren Betrag, der weiter in die umlagefinanzierte Rentenversicherung fließt, ein kleinerer Betrag, z.B. zwei Prozent des Bruttoeinkommens, in eine langfristige, chancenorientierte und kapitalgedeckte Altersvorsorge angelegt wird, die als Fonds unabhängig verwaltet wird. Menschen mit geringen Einkommen können so erstmals vom Wachstum der globalen Aktienmärkte profitieren. Gleichzeitig wird die gesetzliche Säule der Alterssicherung langfristig abgesichert und gegen die demographischen Herausforderungen gefestigt. Das dient unmittelbar der Generationengerechtigkeit.

Wir Freie Demokraten wollen zudem das Renteneintrittsalter flexibilisieren. Wer früher in Rente geht, bekommt eine geringere, wer später geht, eine höhere Rente. Wer das 60. Lebensjahr und mit allen Altersvorsorgeansprüchen mindestens das Grundsicherungsniveau erreicht, soll selbst entscheiden, wann der Ruhestand beginnt. Wer aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten kann, braucht eine starke Unterstützung.

In der letzten Wahlperiode haben wir verschiedene Initiativen und Anträge entwickelt, darunter den Antrag 19/7694 „Altersarmut zielgenau bekämpfen – Neue Basis-Rente schaffen“, nachzulesen https://dserver.bundestag.btg/btd/19/076/1907694.pdf. Das Kapitel zur Steuerpolitik im Wahlprogramm der Freien Demokraten finden Sie ab Seite 10 unter https://www.fdp.de/sites/default/files/2021-06/FDP_Programm_Bundestagswahl2021_1.pdf, das umfangreiche Kapitel „Enkelfitte Rente“ ab Seite 87.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Theurer

Was möchten Sie gerne wissen von:
Michael Theurer
Michael Theurer
FDP