Frage an Otto Hünnerkopf bezüglich Gesundheit

Otto Hünnerkopf
CSU

Frage an Otto Hünnerkopf von Ibyxre U. Fpuraqry bezüglich Gesundheit

12. Juli 2015 - 11:27

Sehr geehrter Herr Dr. Hünnerkopf,

die offiziellen Stellen geben hier http://www.bfr.bund.de/cm/343/ausgewaehlte-fragen-und-antworten-zu-vitamin-d.pdf Empfehlungen, die in Widerspruch zur aktuellen Forschungslage stehen. Bei pubmed ca 64.000 Forschungstudien - http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=vitamin+d

Im Juli in Deutschland bildet ein junger Mensch mit Ganzkörperexposition ohne Verwendung einer Sonnenschutzcreme zwischen 10.000 I.E und 20.000 I. E. Vitamin D in der ersten halben Stunde. Ein Mensch älter als 60 Lebensjahre ca. 2.500 bis 5000 I.E. Ab einem Lichtschutzfaktor 8 in einer Creme wird praktisch über die Haut kein Vitamin D mehr gebildet. Die Annahme, Vitamin D würde wegen seiner Fettlöslichkeit im Fettgewebe gespeichert und würde dann im Winter zur Verfügung stehen, hat sich als falsch herausgestellt.
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24067385 Vitamin D steht nur im Rahmen seiner Halbwertzeiten bei Cholecalciferol und Calcidiol zur Verfügung. Von Oktober bis März (Ausnahme Hochgebirgslagen) bildet niemand in Deutschland Vitamin D über die Haut, da dafür ein UV Index

Nehmen die Verantwortlichen trotz Kenntnis der pubmed – Forschungslage die Toten bzw. schwer Erkrankten billigend in Kauf ? Wie sehen Sie das?

Mit freundlichen
Grüßen-Volker H. Schendel,
Isernhagen, Ministerialrat a.D.

Frage von Ibyxre U. Fpuraqry

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.