Frage an Oliver Wittke bezüglich Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen

Portrait von Oliver Wittke
Oliver Wittke
CDU
Zum Profil
Frage stellen
Die Frage-Funktion ist deaktiviert, weil Oliver Wittke zur Zeit keine aktive Kandidatur hat.

Frage an Oliver Wittke von Gerhard Z. bezüglich Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen

Sehr geehrter Herr Wittke,

am 08.06.20 habe ich Ihnen, auf abgeordnetenwatch.de, eine Frage zum Rassismus gestellt. Diese Frage haben Sie nicht beantwortet. Ihre Antwort vom 26.06.20 bezieht sich nur auf die Fleischindustrie, die ich als ein Beispiel für vorhandenen Rassismus aufgeführt habe.

Sie scheinen wirklich der Meinung zu sein, dass Thema Rassismus ist für Gelsenkirchen bedeutungslos. Das sehe ich und viele Menschen in Gelsenkirchen ganz anders.
In Gelsenkirchen leben Menschen aus über 130 Nationen und ein friedliches Miteinander ist für gerade Gelsenkirchen von großer Bedeutung.
Deshalb wiederhole ich meine Frage und bitte Sie hier nur ihren persönlichen Standpunkt darzulegen.
Nach der Meinung der CDU frage ich ausdrücklich nicht, denn nach Artikel 38 des Grundgesetzes darf jeder Abgeordnete eine eigene Meinung haben.

Meine Frage lautet: Was werden Sie bzw. was haben Sie bisher konkret für Lösungsvorschläge eingebracht, um den Rassismus wirkungsvoll zu bekämpfen?

Frage von Gerhard Z. am
Portrait von Oliver Wittke
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 1 Woche 2 Tage

Sehr geehrter Herr Zelle,

vielen Dank für Ihre Frage vom 29.08.2020.

Selbstverständlich bin ich nicht der Meinung, dass das Thema Rassismus für Gelsenkirchen bedeutungslos ist. Ganz im Gegenteil: Rassismus ist für keine Stadt, kein Land bedeutungslos und sollte immer aktiv bekämpft werden.

Schon in meiner Zeit als Oberbürgermeister der Stadt Gelsenkirchen setzte ich mich für ein friedliches, buntes und internationales Miteinander unter den verschiedenen Bevölkerungsgruppen, die wir in Gelsenkirchen haben, ein. So habe ich unter anderem eine Städtepartnerschaft mit der türkischen Stadt Büyükçekmece, der Hauptstadt des gleichnamigen Landkreises der Provinz Istanbul, schließen können.

Bis zum Oktober letzten Jahres hatte ich außerdem das Privileg, Beauftragter des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie für die deutsch-türkischen (Wirtschafts-)Beziehungen zu sein. Diese pflege ich weiterhin und sehe es als meine Aufgabe an, mein Bestes zu tun, um für ein friedliches Miteinander in der Gesellschaft - unabhängig von der Nationalität - zu sorgen. Im Europaausschuss bin ich derzeit für die Länderberichterstattungen Polen und Türkei zuständig.

Auch werde ich mich weiter mit voller Leidenschaft und Engagement für die deutsch-türkischen Beziehungen einsetzen und den regen Austausch zwischen beiden „Parteien“ fördern, da mir dieses Thema sehr am Herzen liegt.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wittke MdB