Was halten Sie von "Club of Rome", Energiekrise 1 und 2, Demos gegen Atomkraft, Wirklichkeit im Atomlager Asse, Bundestagsdrucksache 171251 und dem Spruch "Hinterher ist man immer schlauer"

Portrait von Christoph Ploß
Christoph Ploß
CDU
96 %
23 / 24 Fragen beantwortet

Was halten Sie von "Club of Rome", Energiekrise 1 und 2, Demos gegen Atomkraft, Wirklichkeit im Atomlager Asse, Bundestagsdrucksache 171251 und dem Spruch "Hinterher ist man immer schlauer"

Sehr geehrter Herr Dr. Ploß,
Anläßlich ihrer Teilnahme an der Talkrunde vom 21.9.2022 und der Aussage " Hinterher ist man immer schlauer" sehe ich mich genötigt Sie zu fragen, was nach den oben genannten Dinge / infos der letzten Jahrzehnte noch hätte passieren müssen, um politisch ernsthaft vorausschauend zu reagieren?
Die Abhängigkeit von Energie hat damals unsere Wirtschaft stark gebremst, Die Entscheidung zum Atomstrom war als Übergangstechnologie gedacht, dabei inkaufnehmend dass es während tausenden von Jahren noch Kriege um unverstrahltes Land geben könnte. Möglichst schnell wieder raus sagte uns die Politik damals.. Corona mit ihnen Auswirkungen und prognostiziert Millionen Toten in BRD und sinnvollen Maßnahmen seit 2013 den Bundestagsabgeordneten bekannt, Alternative Energien, wo sind sie denn ? z.B. Wieviel hundert Quadratkilometer Solar könnten über staatlichen Flächen BAB Rastplätzen, Straßen, Bahnen mit Energie Speichern sein?
Ist Putin Schuld an unserer Unfähigkeit ?

Frage von Thomas S. am
Thema
Portrait von Christoph Ploß
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 1 Woche 5 Tage

Vielen Dank für Ihre Nachricht. Der Ausbau der erneuerbaren Energien hat für mich Priorität! Hier muss die Politik alle Möglichkeiten ausschöpfen. Dabei kann es besonders sinnvoll sein, ohnehin schon versiegelte Flächen zusätzlich für den Bau von Solaranlagen bereitzustellen. Sie nennen beispielsweise Straßen und Rastplätze.

Gleichzeitig müssen wir aber anerkennen, dass wir ohne entsprechende Speichertechnologie zumindest mittelfristig unsere Stromgrundlast nicht allein aus Wind und Sonne werden decken können. Während einer Dunkelflaute brauchen wir einen konventionellen Energieträger, der uns zuverlässig mit preisgünstigem Strom versorgt. Angesichts der voranschreitenden Erderwärmung kommt schmutzige Kohlekraft dafür nicht in Betracht. Gleichzeitig ist es richtig, dass wir zukünftig kein Gas mehr von Russland kaufen wollen. Die klimafreundliche Kernenergie ist dann die beste verbleibende Alternative.

Mir ist es aber besonders wichtig, dass die deutsche Politik den Blick nach vorne richtet. Wir müssen alle zur Verfügung stehenden technischen Möglichkeiten nutzen, um Klimaschutz und Energiesicherheit voranzutreiben. In Skandinavien wird z. B. viel an Carbon-Capture-Technologien geforscht, um den CO2-Gehalt der Atmosphäre aktiv zu reduzieren (siehe: https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/klimaschutz-wohin-mit-dem-co2-wie-norwegen-der-deutschen-industrie-beim-klimaschutz-helfen-kann/27903910.html). Die Ampel-Regierung blendet diese und weitere Zukunftstechnologien aber offenbar vollständig aus. Diese Scheuklappenmentalität können wir uns angesichts der Dringlichkeit der Energie- und Klimakrise nicht leisten.

Ich werde mich deshalb in Berlin weiter für technologieoffene Lösungen einsetzen. Darin bestärkt mich auch Ihre Nachricht!

Mit freundlichen Grüßen
Christoph Ploß

Was möchten Sie gerne wissen von:
Portrait von Christoph Ploß
Christoph Ploß
CDU