Frage an Georg Horz bezüglich Innere Sicherheit

Georg Horz
FREIE WÄHLER
Zum Profil
Frage stellen
Die Frage-Funktion ist deaktiviert, weil Georg Horz zur Zeit keine aktive Kandidatur hat.

Frage an Georg Horz von E. W. bezüglich Innere Sicherheit

Sehr geehrter Herr Horz,

wie passt unter These 13 Ihre Antwort (Lehne ab) zu Ihrer Begründung*?

"Die Bundesregierung soll keine Rüstungsexporte in Konfliktregionen wie der Arabischen Halbinsel genehmigen."

Lehne ab
*Begründung: Jede Waffe, die nicht gebaut wird, ist gut. Solange wir Rüstungsgüter erzeugen und verkaufen, brauchen wir uns nicht zu wundern, wenn Flüchtlinge zu uns kommen. Außerdem besteht die Gefahr, dass heutige Verbündete unsere Feinde von morgen sind und sich diese Waffen auf unsere Soldaten richten.

Frage von E. W. am
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 21 Stunden 46 Minuten

Hallo,

ich kann nicht nachvollziehen, was an meiner Antwort nicht passen soll.
Nochmals: ich habe, betrachte ich mir momentan die Welt und seine Krisenherde, große Angst vor einem 3. Weltkrieg. Jedem Staat täte es gut, Versuche zu starten, Konflikte friedlich zu lösen. Es soll mir auch keiner mit dem Argument kommen, dass an der Rüstungsindustrie Arbeitsplätze hängen. Mit diesem Argument durften schon Autokonzerne und seine Manager Kunden betrügen und die Politik redet das noch schön.
Als Polizeibeamter habe ich 41 Jahre und 10 Monate eine Schusswaffe getragen und musste Gott sein Dank nur einmal auf eine Tür schießen. Konflikte sollten mit der Waffe der Sprache geregelt werden.
Waffen wurden doch fast immer gebaut, um sie irgendwann zu gebrauchen. Deshalb möchte ich nicht, dass die deutsche Regierung Genehmigungen für Rüstungsexporte, egal wohin, erlaubt.

LG Schorsch Horz