Frage an Helga Schmitt-Bussinger bezüglich Raumordnung, Bau- und Wohnungswesen

Portrait von Helga Schmitt-Bussinger
Helga Schmitt-Bussinger
SPD
Zum Profil
Frage stellen
Die Frage-Funktion ist deaktiviert, weil Helga Schmitt-Bussinger zur Zeit keine aktive Kandidatur hat.

Frage an Helga Schmitt-Bussinger von Ernest G. bezüglich Raumordnung, Bau- und Wohnungswesen

Sehr geehrte Frau Schmitt-Bussinger,

ich bin sehr an öffentliche Verkehrsmittel, insbesondere an U-Bahnen interessiert!

Daher wünsche ich mir auch u. a. Verlängerungen folgender Linien vom VGN:

U2 von Röthenbach aus nach Stein
U3 von Gustav-Adolf-Straße aus weiter nach Fürth-Süd bzw. sogar weiter nach Zirndorf

Straßenbahn 8 von Südfriedhof aus bis nach Kornburg runter

In wie weit sind diese Verlängerungen realisierbar?

Und wann ist es soweit, dass dan die S-Bahn nach Ansbach kommt?

Ich würde mich sehr auf Ihre Antwort freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Ernest Goetz

Frage von Ernest G. am
Portrait von Helga Schmitt-Bussinger
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 2 Tage 20 Stunden

Sehr geehrter Herr Goetz,

danke für die Frage und es freut mich, dass Ihre Wünsche dem entsprechen, was auch die SPD seit längerem fordert.

Wichtige Zukunftschancen beim ÖPNV in Nürnberg liegen in einer die Stadtgrenzen überschreitenden Verkehrsinfrastruktur und hier vor allem bei:

- der Verlängerung der U3 nach Oberasbach und Zirndorf,
- der Verlängerung der U2 nach Stein,
- einer Stadtbahntrasse in den Süden,
- einer Stadtbahn nach Erlangen in Verbindung mit einer dortigen Stadtumlandbahn.

Das sind die Hauptziele, welche die Nürnberger SPD in dieser Legislaturperiode im Stadtrat voranbringen will. Im Rahmen der weiteren Nahverkehrsentwicklungsplanung können hier noch weitere Linien und Trassen hinzukommen. Einen Öffentlichen Personennahverkehr in Nürnberg ohne die Straßenbahn kann sich die Nürnberger SPD nicht vorstellen. Zwar ist mit dem Ausbau der U3 in Nürnberg das Ziel weitgehend erreicht, ein leistungsfähiges U-Bahn-Netz zu schaffen. Doch dieses Netz muss durch den Ausbau der Straßenbahn dort ergänzt werden, wo der Bus zu wenig Leistung bringt.

Seit Jahren kämpft die Bayern SPD und hier insbesondere wir mittelfränkischen SPD-Abgeordnete für den Ausbau der S-Bahn-Strecke nach Ansbach. Immer wieder gab es ärgerliches Hin-und-Her bei der Staatsregierung. Mein Kollege, Bundestagsabgeordneter und Bahnexperte Martin Burkert hat mir nun ganz aktuell bestätigt, dass vom Bund weitere 37,5 Millionen Euro für den Bau der Strecke bereitgestellt werden. Damit ist der weitere Ausbau des S-Bahn-Netzes in der Metropolregion Nürnberg und die Strecke nach Ansbach gesichert.

Sie sehen wie komplex die Politik ist, aber die SPD arbeitet in Bund, Land und Stadt Hand in Hand für die Bürgerinnen und Bürger. Manchmal ist ein langer Atem gefragt, aber dafür sind wir ja da.

Viele Grüße
Helga Schmitt-Bussinger