Wie wird die Hopitalisierungsrate genau definiert? Warum wurden in dem neuen Infektionsschutz - Gesetz gerade eine Hospitalisierungsrate von 3, 6 und 9 als Grenzwerte für Maßnahmen bestimmt?

Portrait von Susanne Schneider
Susanne Schneider
FDP
Zum Profil
Frage stellen
Die Frage-Funktion ist deaktiviert, weil Susanne Schneider zur Zeit keine aktive Kandidatur hat.

Wie wird die Hopitalisierungsrate genau definiert? Warum wurden in dem neuen Infektionsschutz - Gesetz gerade eine Hospitalisierungsrate von 3, 6 und 9 als Grenzwerte für Maßnahmen bestimmt?

Sehr geehrte Frau Schneider,

wäre es für die Beurteilung der Belastung der Krankenhäuser nicht sinnvoll, festzustellen, wie groß der Stand bei den Coronapatienten ist, die deswegen auf der Intensivstation liegen? Zählen bei der Hospitalisierungsrate auch die mit, die nur untersucht oder kurz behandelt werden? Oder die eigentlich wegen einer anderen Erkrankung behandelt werden, und dann ein Coronaverlauf ohne Symptome fest gestellt wird? Käme es nicht auf die Schwere der Erkrankung und den Aufwand in der Klinik an? Welchen Einfluss hat der Landtag auf den Beschluss der Maßnahmen?

Mit freundlichen Grüßen

Frage von Reinhard G. am
Portrait von Susanne Schneider
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 2 Monate 1 Woche

Sehr geehrter Herr G.,

die Hospitalisierungsrate (oder auch "Krankenhaus-Inzidenz") gibt die Anzahl der zur Behandlung aufgenommenen Patienten mit COVID-19 je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen an und wird täglich durch das Robert-Koch-Institut (RKI) aktualisiert. Sie wurde damals nicht ins Infektionsschutzgesetz aufgenommen, sondern in die Beschlussvorlage der Ministerpräsidentenkonferenz. Die FDP setzt sich zur Beurteilung der Corona-Lage für eine Kombination mehrerer Werte (Inzidenz, Hospitalisierung, Intensivbettenbelegung, Impfquote) ein.

Herzliche Grüße

Ihre

Susanne Schneider