Fragen und Antworten

Schleswig-Holstein 2012 - 2017
Portrait von Torge Schmidt
Frage an
Torge Schmidt
PIRATEN
Schleswig-Holstein 2012 - 2017
Portrait von Torge Schmidt
Frage an
Torge Schmidt
PIRATEN

Abstimmverhalten

Über Torge Schmidt

Ausgeübte Tätigkeit
MdL
Berufliche Qualifikation
kaufm. Angestellter
Geburtsjahr
1988

Torge Schmidt schreibt über sich selbst:

Portrait von Torge Schmidt

Ich bin Torge Schmidt, Jahrgang 1988 und gelernter Kaufmann im Groß- und Außenhandel. Beruflich habe ich viel mit erneuerbaren Energien wie Photovoltaik- und Biogasanlagen zu tun. Nebenbei studieren ich Wirtschaftsinformatik an der Fernuni-Hagen.
Warum bin ich Pirat?
Pirat bin ich seit 2009, seit der Unterzeichnung der Sammelklage zur Vorratsdatenspeicherung. Im Zuge vieler Fehlentscheidungen bei der Netzpolitik hatte ich mich damals entschlossen, auch selbst politisch aktiv zu werden, um gegen solche Entwicklungen vorgehen zu können. Da lagen die Piraten natürlich nahe, zumal mein Stiefvater bereits seit 2007 aktives Mitglied ist und ich die Reifung der Piratenpartei dadurch intensiv miterlebt habe.
Nicht nur, dass die Themen Bürgerrechte, Netzpolitik und freie Bildung mir sehr wichtig sind, es war auch der Scharm, dass die Piratenpartei noch ein gänzlich unbeschriebenes Blatt war. Denn dadurch kann man eigene Ideen viel besser einbauen und so Maßgeblich an der Entwicklung der Partei teilhaben.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Abgeordneter Schleswig-Holstein 2012 - 2017

Fraktion: PIRATEN
Eingezogen über die Wahlliste:
Mandat gewonnen über
Wahlliste
Wahlkreis
Rendsburg
Wahlkreisergebnis
7,80 %
Listenposition
1

Kandidat Schleswig-Holstein Wahl 2012

Angetreten für: PIRATEN
Wahlkreis: Rendsburg
Mandat gewonnen über
Wahlliste
Wahlkreis
Rendsburg
Wahlkreisergebnis
7,80 %
Listenposition
1

Politische Ziele

Ich setze mich intensiv für Bürgerrechte ein. Und diese müssen nicht nur auf Bundesebene, sondern auch auf Landeseben und somit in Schleswig-Holstein verteidigt werden. Man schaue sich nur mal den Einsatz des sogennannten Staatstrojaners an, der in mehreren Ländern widerrechtlich zum Einsatz kam.

Außerdem setze ich mich für mehr Bürgerbeteiligung und Partizipationsmöglichkeiten, unter anderem durch Senkung der Hürden für Volksinitiativen und Volksbegehren, ein. Der Bürger muss endlich mehr Möglichkeiten erhalten, in den politischen Alltag eingreifen zu können, als nur alle fünf Jahre ein Kreuz machen zu dürfen. Das reicht bei weitem nicht aus.

Weiter sind für mich als Pirat Medienpolitik und Jugendschutz entscheident und sollten auch auf Landesebene stärker forciert werden. Forderungen für Öffnungszeiten im Internet zeigen, wieviel hier noch getan werden muss und wie fern der Realität sich die etablierten Parteien mittlerweile bewegen.

Was man nicht vergessen darf, ist die Bildungspolitik, die vor allem in Deutschland immer stärker vernachlässigt wird. Statt den Schulen immer mehr Gelder und Lehrerstellen zu streichen sollten freie Lizenzen für Lehrmittel Anwendung finden. So würde man sparen und es käme zu keinen Stundenausfällen, wie es aktuell der Fall ist. Es kann nicht sein, dass gute Bildung immer stärker vom Gehalt der Eltern abhängt. Dem muss ein Ende gesetzt werden.

All dies sind Themengebiete, in denen ich im Laufe der Zeit Kompetenzen erworben habe und bei denen ich der Meinung bin, etwas bewegen zu können.

Kandidat Schleswig-Holstein Wahl 2009

Angetreten für: PIRATEN
Wahlkreis: Rendsburg
Wahlkreis
Rendsburg
Wahlkreisergebnis
1,80 %