Fragen und Antworten

Bundestag Wahl 2009
Portrait von Wolfgang Weiß
Frage an
Wolfgang Weiß
Bündnis 90/Die Grünen
Bundestag Wahl 2009
Portrait von Wolfgang Weiß
Frage an
Wolfgang Weiß
Bündnis 90/Die Grünen

Über Wolfgang Weiß

Ausgeübte Tätigkeit
Förster, Freistaat Bayern
Berufliche Qualifikation
Diplom-Ingenieur (FH), Förster
Geburtsjahr
1961

Wolfgang Weiß schreibt über sich selbst:

Portrait von Wolfgang Weiß

1961 in Kempten/Allgäu geboren, mit zwei Brüdern auf dem elterlichen Bauernhof in Wildpoldsried aufgewachsen.

Studium der Forstwirtschaft in Freising-Weihenstephan; Diplomarbeit über Waldbau in einem Trockenwald in Gambia, Westafrika.

1989 Studienabschluss mit Dipl.-Ing. (FH).

Seit 1992 in Coburg als Förster tätig. Aufgabenschwerpunkte: Beratung von Waldbesitzern, Waldpädagogik.

Verheiratet, drei Kinder im Alter von 17, 14 und 9 Jahren.

Engagement:

Seit 1992 aktives Mitglied bei der Greenpeace-Gruppe Coburg.

1995 Gründungsmitglied von AUTOparat e.V., Coburgs erstem Car-Sharing-Verein.

Mitinitiator und Gesellschafter von "Sonne über Coburg" GbR, einer Betreibergesellschaft für Bürger-Fotovoltaikanlagen.

Seit 1997 Mitglied bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

Seit 2008 Stadtrat in Coburg.

2009 Direktkandidat für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Wahlkreis 238 Coburg (Stadt Coburg, Landkreis Coburg, Landkreis Kronach)

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Kandidat Bundestag Wahl 2009

Angetreten für: Bündnis 90/Die Grünen
Wahlkreis: Coburg
Wahlkreis
Coburg
Wahlkreisergebnis
8,20 %

Politische Ziele

Vier Schwerpunkte aus dem Grünen Neuen Gesellschaftsvertrag (Green New Deal):

Soziale Gerechtigkeit:

  • eine Bürgerversicherung für alle
  • gesetzlicher Mindestlohn
  • gleicher Lohn für Mann und Frau
  • gerechter Zugang zu medizinischer Versorgung und Pflege

Wirtschaft:

  • sozial-ökologische Marktwirtschaft
  • Schaffung neuer Arbeitsplätze
  • faire Handelsbeziehungen
  • nachhaltiges Wirtschaften
  • gerechteres Steuersystem

Energiewende:

  • konsequenter Atomausstieg
  • erneuerbare Energien statt Kohlekraftwerke
  • lokale, dezentrale Energieversorgung statt 380-kV-Leitungen

Bildungsinvestition:

  • bundesweite Bildungsstandards
  • Förderung ab dem ersten Lebenstag
  • längere gemeinsame Schulzeit, mindestens bis zur 9. Klasse
  • Abschaffung der Studiengebühren

Der gesamte Grüne Neue Gesellschaftsvertrag im Internet: www.gruene.de/partei/programm

Kandidat Bundestag Wahl 2005

Angetreten für: Bündnis 90/Die Grünen
Wahlkreis: Coburg
Wahlkreis
Coburg
Wahlkreisergebnis
5,20 %
Wahlliste
Landesliste Bayern
Listenposition
26