Frau Höcker, welche Bedeutung hat für Sie das Marx-Engels-Denkmal in Berlin und welche Zukunft sehen Sie für die Figurengruppe?

Portrait von Annegret Höcker
Annegret Höcker
MLPD
Zum Profil
Frage stellen
Die Frage-Funktion ist deaktiviert, weil Annegret Höcker zur Zeit keine aktive Kandidatur hat.

Frau Höcker, welche Bedeutung hat für Sie das Marx-Engels-Denkmal in Berlin und welche Zukunft sehen Sie für die Figurengruppe?

Die Planungen zum Marx Engels FORUM sind Ihnen sicher bekannt. Und was sagt Ihnen, dass die Erben des Künstlers (L. Engelhardt) nicht eingebunden bzw. ignoriert werden?

Mit freundlichen Grüßen
Johannes Paul

https://www.rbb24.de/kultur/beitrag/2021/08/wettbewerb-freiraeume-rathaus--und-marx-engels-forum-berlin.html
https://www.tagesspiegel.de/berlin/streit-um-skulptur-marx-und-engels-wohin-im-stadtbild/6095590.html

Frage von Johannes P. am
Thema
Portrait von Annegret Höcker
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 1 Woche 5 Tage

Vielen Dank für die Frage! Als Marxistin-Leninistin vertrete ich selbstverständlich, dass das Marx-Engels-Denkmal nicht in einer versteckten Nische verschwindet, sondern es der Bedeutung der Beiden entsprechend sichtbar gewürdigt wird. Es ist eine wunderbare Bereicherung, dass wir in Berlin solch ein Denkmalensemble haben!

Die Außengestaltung des Forums finde ich jetzt sehr lieblos, fast verwahrlost.

Da werden Denkmäler im Tiergarten für reaktionäre Generäle und Politiker besser gepflegt und hervorgehoben! Die scheinen eher in die Zeit der Rechtsentwicklung zu passen.

Der Antikommunismus verschiedenster Couleur wollte das Marx-Engels-Forum am liebsten " entsorgen", wie Ramsauer  oder zumindestens seinen politischen Inhalt verstecken, verschweigen. Allein die Proteste  und die Stimmung in der Stadt haben das wohl verhindert.  Eine beliebte Taktik ist auch, Revolutionäre, Kommunisten als rein historische Figur zu verflachen, heute scheinbar ohne Bedeutung. Das ist vermutlich hier die Herangehensweise.  Also ich denke, dass man den Streit um das Forum in der Auseinandersetzung gegen den Antikommunismus führen muss.

Eine Verbesserung  kann man aus dem nun favorisIerten Planungsentwurf nicht erkennen. Ich kannte die Auseinandersetzung um das Denkmal nach dem Mauerfall nicht genau, da ich da noch nicht in Berlin gelebt habe. Dank Ihrer Anregung, habe ich ein bisschen recherchiert. 

Dass man den Künstler nicht einbezieht, ist ein Ausdruck von Arroganz gegenüber seinem Werk, der gesamten politischen Richtung, die es repräsentiert und der Geschichte und Kunst der DDR.

Also: Für die behutsame Umgestaltung und Pflege des Marx- Engels Forums unter Einbeziehung der Künstler! Für Begleittexte, an denen Marxisten mitarbeiten.

Übrigens: In Gelsenkirchen steht vor der Parteizentrale der MLPD seit 2020 die "westlichste" Statue von Lenin. Auch nicht auf einem Sockel, sondern als Revolutionär auf Augenhöhe! So ist es richtig. Und dazu soll sich demnächst eine von Karl Marx gesellen.

 

Mit solidarischen Grüßen   Anne Höcker