Frage an Bernd Sibler bezüglich Kultur

Portrait von Bernd Sibler
Bernd Sibler
CSU

Frage an Bernd Sibler von Thvqb Ynatrafgüpx bezüglich Kultur

22. Mai 2020 - 11:31

Sehr geehrter Herr Staatsminister Sibler,
mit großer Verwunderung, aber auch mit allergrößtem Unverständnis habe ich festgestellt, dass Sie ganz offensichtlich meine Fragen seit meiner vorvorletzten Frage vom 13.01.20, die Sie mir noch beantwortet haben ( https://www.abgeordnetenwatch.de/profile/bernd-sibler/fragen-antworten/322240 ), ignorieren: https://www.abgeordnetenwatch.de/profile/bernd-sibler/fragen-antworten/326171 und https://www.abgeordnetenwatch.de/profile/bernd-sibler/fragen-antworten/512894 .
Sie haben eine nach meiner Frage vom 06.05.20 an Sie gerichteten weiteren Frage von Herrn Nils Hausdörfer bereits binnen 4 Tagen beantwortet: https://www.abgeordnetenwatch.de/profile/bernd-sibler/fragen-antworten/514253
Somit gehe ich mittlerweile fest davon aus, dass Sie mich und meine an Sie gerichteten Fragen nun bewusst ignorieren.
Meine Fragen:
- Darf ich doch noch damit rechnen, dass Sie mir meine beiden letzten Fragen (vom 07.02.20 und 06.05.20) doch noch beantworten?
Falls nein:
- Waren Ihnen meine Fragen inhaltlich zu heikel, um diese wahrheitsgetreu zu beantworten (wofür ich sogar etwas Verständnis hätte)?
- Wie entgegnen Sie meiner Feststellung, dass Sie bei abgeordnetenwatch.de nur Fragen beantworten, die für Sie persönlich und für die CSU, deren Mitglied Sie bekanntlich sind, unverfänglich sind (zumindest, wenn man sie ehrlich beantwortet)?
- Wie vereinbaren Sie Ihre Verweigerungshaltung mit dem CSU-Slogan "Näher am Menschen" ( https://www.sueddeutsche.de/bayern/csu-markus-soeder-100-tage-parteichef-1.4426064?reduced=true )?

In der Hoffnung und Erwartung, dass Sie sich einen Ruck geben und meine beiden letzten Fragen (Themen: Förderung der in Bayern beheimateten Konfuzius-Institute und Einstellung von Frau Prof. Dr. Julia Lehner (CSU-Stadträtin in Nürnberg) als persönliche Kulturberaterin des bayer. Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder *) doch noch beantworten (das würde meine Achtung Ihnen gegenüber wieder erheblich steigern: Sie gaben mir zum Gegenteil bereits 2013 Anlass: https://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Kabinettsmitglieder-zahlten-Verwandten-ueber-1-3-Millionen-Euro-id30177717.html und https://deggendorf.niederbayerntv.de/mediathek/video/verwandtenaffaere-bernd-sibler-redet-klartext-im-donau-tv-studio/ ), verbleibe ich

mit freundlichgen Grüßen aus Eching (Lkr. Freising)
Guido Langenstück

* Zur Info: Ich habe Herrn Dr. Söder ebenfalls u.A. Fragen zur Beschäftigung von Frau Prof. Lehner als dessen Kulturberaterin gestellt: https://www.abgeordnetenwatch.de/profile/markus-soeder/fragen-antworten/509843
Es wäre nett von Ihnen, s.g. Herr Sibler, wenn Sie Herrn Dr. Söder bei nächster Gelegenheit an meine Fragen vom 28.04.20 erinnern. Danke dafür im Voraus!

Frage von Thvqb Ynatrafgüpx
Antwort von Bernd Sibler
03. Juni 2020 - 21:34
Zeit bis zur Antwort: 1 Woche 5 Tage

Guten Abend,

anbei die Rückmeldung zu u.g. Anliegen:

Vielen Dank für Ihre Nachricht. Ich arbeite schon jetzt vertrauensvoll mit Frau Professorin Lehner zusammen – etwa im Stiftungsrat des Staatstheaters Nürnberg oder im Kulturausschuss des Bayerischen Städtetages, dessen Vorsitzende sie ist.

Bzgl. der Konfuzius-Institute vom 13.1.:

Die in Bayern ansässigen Konfuzius-Institute sind als eingetragene Vereine organisiert. Sie sind nicht Teil der bayerischen Hochschulen. Soweit die bayerischen Hochschulen mit Konfuzius-Instituten in Bayern Kontakt haben, tun sie dies im Rahmen der bestehenden Freiheit von Forschung und Lehre. Einschränkende Vorgaben vonseiten der Konfuzius-Institute sind der Staatsregierung nicht bekannt.

Beste Grüße,
Christian Jaeger

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Abgeordnetenbüro
Bernd Sibler, MdL
Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst