Frage an Christine Aschenberg-Dugnus bezüglich Gesundheit

Portrait von Christine Aschenberg-Dugnus
Christine Aschenberg-Dugnus
FDP
0 %
/ 10 Fragen beantwortet

Frage an Christine Aschenberg-Dugnus von Sebastian M. bezüglich Gesundheit

Sehr geehrte Frau Aschenberg-Dugnus,

1. Welche konkreten Ziele hat das Verbot von Cannabis seit seinem Bestehen erreicht?

2. Wie erklären Sie sich, dass Portugal mit der Legalisierung von kleinen Mengen Drogen zum Eigengebrauch ausschließlich politive Erfahrungen gemacht hat? http://url9.de/zfB

3. Warum kehren Ihrer Meinung nach immer mehr Länder von der menschenverachtenden Drogenprohibition ab?

4. Verstößt die Legalisierung in Portugal, Washington und Collorado gegen international geltende Verträge? Wieso ist es trotzdem geschehen? Wieso ist keine Rückkehr zur Prohibition zu erkennen?

5. Wieso machen Sie Werbung für Selbstbestimmung ( http://url9.de/zfA ) unter anderem für Alkohol, einer Droge die um ein vielfaches gefährlicher ist als Cannabis?

Meine folgenden Fragen beziehen sich auf die Anhörung im Bundestag vom 25.01.2013 zu Cannabis-Sozial-Clubs und Drugchecking.

6. Haben Sie die von Ihnen genannte Studie der Duke University eigentlich gelesen? Wieso unterschlagen Sie, dass die negativen Effekte ausschließlich bei exzessiv kiffenden Minderjährigen nachgewiesen wurden? Ist Ihnen bekannt, dass selbst die Macher der Studie Kiffen für über 18-jährige in diesem Zusammenhang für sicher halten?

7. Wie ist bei der Prohibition der Jugendschutz gewährleistet? Fragt der Dealer nach dem Ausweis? Trotz zahlreicher Präventionsangebote konsumieren Jugendliche Cannabis, in den Niederlanden allerdings weniger als in Deutschland, wie passt das zusammen wenn das Verbot doch so toll funktioniert? Tatsächlich ist es für Jugendliche leichter an Cannabis zu kommen als an Alkohol, ich spreche aus Erfahrung.

8. Wie können Sie behaupten Cannabis-Social-Clubs ließen sich nicht kontrollieren, haben Sie denn irgend eine Kontrolle über den Schwarzmarkt? Das Beispiel Spanien zeigt ganz gut, dass sich die Clubs sehr wohl kontrollieren lassen und "schwarze Schaafe" geschlossen werden. http://url9.de/zfC http://url9.de/zfE

Mit freundlichen Grüßen,

Sebastian Moskopp

Frage von Sebastian M. am
Thema

Diese Frage wurde nicht beantwortet. Da diese Frage im Kontext einer vergangenen Parlamentsperiode gestellt wurde, können Sie sich leider nicht mehr über eine Antwort informieren lassen. Diese Funktion ist für diese Frage deaktiviert.

Was möchten Sie gerne wissen von:
Portrait von Christine Aschenberg-Dugnus
Christine Aschenberg-Dugnus
FDP