Frage an Gabriele Bischoff bezüglich Umwelt

Portrait von Gabriele Bischoff
Gabriele Bischoff
SPD

Frage an Gabriele Bischoff von Xrfuniyny Tbxunyr bezüglich Umwelt

23. Januar 2021 - 15:35

Sehr geehrte Frau Bischoff,

wie viel CO2 erzeugen Sie pro Jahr?
Wer erzeugt in Ihrer Partei das Minimum?

Mit freundlichen Grüßen,
Herr Tbxunyr

Frage von Xrfuniyny Tbxunyr
Antwort von Gabriele Bischoff
19. Februar 2021 - 13:15
Zeit bis zur Antwort: 3 Wochen 5 Tage

Sehr geehrter Herr Gokhale,

vielen Dank für Ihre Fragen. Eine genaue Angabe über meine CO2-Bilanz kann ich nicht machen. Dennoch ist mir die Verantwortung und Vorbildfunktion, die ich als Europaabgeordnete habe, selbstverständlich bewusst. Aus diesem Grund setze ich mich für Nachtzüge nach Brüssel ein und habe gemeinsam mit drei weiteren Abgeordneten die parteiübergreifende Initiative "Klimafreundlich Europa stärken: Mit dem Nachtzug vermeidbare Emissionen einsparen" ins Leben gerufen. Das Ziel der Initiative ist der Ausbau der Nachtzüge nach Brüssel und die Schaffung einer Alternative zum Fliegen. Die Entscheidung der deutschen Bahn, gemeinsam mit den Bahnbetreibern in Österreich, Frankreich und der Schweiz mehr Nachtzugverbindungen anzubieten und ab Dezember 2023 eine Verbindung zwischen Berlin und Brüssel anzubieten, begrüße ich sehr. Dennoch bin ich mir bewusst, dass wir die Schaffung von Alternativen zum Flugverkehr beschleunigen müssen.

Neben diesem konkreten Ziel brauchen wir allerdings wirkungsvolle Maßnahmen, um unsere nationalen und internationalen Klimaschutzziele zu erreichen, den verheerenden Folgen des Klimawandels entgegenzuwirken und langfristig nachhaltige Wirtschaftsstrukturen zu etablieren. Das Europäische Klimagesetz ist ein bedeutender Schritt hin zu einem nachhaltigen Europa und der wichtigste Eckpfeiler des Europäischen Green Deal. Es verankert zum allerersten Mal gesetzlich das Ziel der EU, bis spätestens 2050 die Treibhausgasneutralität zu erreichen. Das Europäische Klimagesetz bildet einen Rahmen, der sicherstellen wird, dass künftige Maßnahmen der Europäischen Union und ihrer Mitgliedsstaaten dem Ziel der Klimaneutralität entsprechen. Der schrittweise Abbau und die Beendigung von Subventionen für fossile Brennstoffe ist eine von vielen Maßnahmen, die zur Erreichung der Klimaneutralität künftig eine wichtige Rolle spielen wird. Daneben sind rechtlich verbindliche nationale und EU-weite Zwischenziele notwendig, um den Mitgliedsstaaten, der Industrie und allen Beteiligten Planungssicherheit zu geben und so auch für Akzeptanz der beschlossenen Maßnahmen zu sorgen.

Die S&D-Fraktion hat sich in der Debatte um das Europäische Klimagesetz für ein starkes, verbindliches Zwischenziel für das Jahr 2030 eingesetzt. Mit der Annahme des Reduktionsziels von 60% bei Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2030 im Vergleich zum Niveau von 1990 nimmt das Europäische Parlament bereits eine entschiedene Haltung ein.

Bis zur klimaneutralen Gesellschaft im Jahr 2050 haben wir noch einen langen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Transformationsprozess vor uns.
Sie können sich darauf verlassen, dass ich mich in meiner Arbeit im Europäischen Parlament weiterhin mit ganzer Kraft für Klimaneutralität und für eine sozial, ökologisch und wirtschaftlich tragfähige Zukunft einsetzen werde. Ich hoffe, ich kann hierbei auf Ihre Unterstützung zählen.

Mit freundlichen Grüßen
Gaby Bischoff