Frage an Harald Schwartz bezüglich Wissenschaft, Forschung und Technologie

Portrait von Harald Schwartz
Harald Schwartz
CSU
50 %
/ 2 Fragen beantwortet

Frage an Harald Schwartz von Tim B. bezüglich Wissenschaft, Forschung und Technologie

Sehr geehrter Herr Dr. Schwartz,

auf Ihrer Website schreiben Sie, dass Sie "Aus- und Weiterbildung auf höchstem Niveau" ünterstützen und es sollen 162,5 Millionen Euro in Förderprogramme zur Verbesserung der IT-Ausstattung an Schulen investiert werden. Zudem beschreiben Sie die "Versorgung des ganzen Landes mit schnellem Internet"; alles gute Punkte, allerdings bin ich der Meinung, das ist nicht ausreichend.

Die Stärkung der IT-Fächer in Schulen müsste viel schneller/intensiver erfolgen, allein um schon einen größeren Nutzen aus der verbesserten Internetversorgung zu ziehen. Als Negativbsp. muss ich leider meine alte Schule, das "Erasmus Gymnasium" in AM anführen, wo ich in 8 Jahren insgesamt nur knapp 10 Stunden IT in der 7.Klasse hatte und es an Utopie grenzte einen Laptop im Unterricht einzusetzen. Wenn ich mich da heute umschaue, hat sich auch nicht viel verbessert.

Mittlerweile habe ich eine Ausbildung absolviert, Auslandspraktika gemacht und bin zurzeit Student, jedoch ist ein Umstand überall aufgetaucht: es ist erschreckend wie wenig IT-Fähigkeiten uns jungen Menschen durchschnittlich vermittelt wird, insbesondere im internationalen Vergleich.

Wenn Sie, wie Sie sagen, Bayern als modernen, leistungsfähigen Wirtschaftsstandort sehen wollen, dann frage ich mich warum IT so wenig/langsam gefördert wird. Office-Grundlagen, Programmieren (z.B. Python, Java), Datenbankkenntnisse usw. muss man sich in der Freizeit oft selbst beibringen, um im Zeitalter der Digitalisierung mitzuhalten. Diese Inhalte mögen in 10 Jahren vielleicht mal Standard an Schulen sein, allerdings wird Bayern bis dahin abgehängt sein.

Deshalb möchte ich Sie fragen, wie Ihr Konzept zur weiteren Förderung von IT aussieht und welche konkreten Maßnahmen aktuell vorbereitet werden.

Danke im Voraus für Ihre Zeit und Antwort!

Frage von Tim B. am
Portrait von Harald Schwartz
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 14 Stunden 26 Minuten

Sehr geehrter Herr B.,

im Namen von MdL Dr. Harald Schwartz danke ich Ihnen für Ihre Anfrage, die Ihnen Herr Dr. Schwartz gerne schnellstmöglich beantworten wird.

Sie können sich auch jederzeit direkt an unser Büro wenden unter: info@harald-schwartz.de oder telefonisch unter 09661/90 65 865.

Mit freundlichen Grüßen
Pia Regnet

Abgeordnetenbüro
Dr. Harald Schwartz

Dieser Text ist ein Standard-Textbaustein, der die Frage nicht beantwortet. Wir zählen sie daher nicht in der Statistik.
Portrait von Harald Schwartz
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 2 Monate 3 Wochen

Sehr geehrter Herr B.,

vielen Dank für Ihre Anfrage zum Thema Digitalisierung und
Sie haben insoweit Recht, als dass es im Schulsystem einfach eine Weile dauert, bis Neuerungen auf den Weg gebracht und verankert sind. Dies gilt ebenso für den Bereich IT und somit für Ausstattung und Umsetzung in den bayerischen Klassenzimmern. Ich bin grundsätzlich gegen Experimente und Schnellschüsse, vor allem im Bereich Bildungspolitik, wenn es um unsere Kinder geht.
Gerade im vergangenen Jahr hat die Staatsregierung jedoch mit der Initiative BAYERN DIGITAL II massive Neuerungen auf den Weg gebracht, um die gute Ausgangsgrundlage, die wir im deutschlandweiten Vergleich an den bayerischen Schulen durchaus haben (vgl. z.B. https://www.km.bayern.de/pressemitteilung/11033/nr-473-vom-30-11-2017.html ), weiter zu verbessern.
Hierzu zählen
1. die massive Unterstützung der Kommunen bei der IT-Ausstattung (neue Förderrichtlinien vom Juli 2018, vgl. https://www.csu-landtag.de/index.php?ka=1&ska=4&idn=1355 - die PM verwendet die aktuellen Zahlen, d.h. mit dem2. Nachtrag 2018)
2. die pädagogische Unterstützung der Schulen, u.a. durch eine breit angelegte Fortbildungsoffensive für ausnahmslos alle Lehrkräfte - was ein Novum darstellt. Diese Fortbildungsoffensive startete bereits zum Schuljahr 2018/19. Durch die Bereitstellung eines Kompetenzrahmens für die Medienbildung an Schulen, die Verpflichtung der Schulen, im Rahmen ihrer Schulentwicklung konkrete Medienkonzepte zu erarbeiten und zu implementieren, durch die Stärkung von Informatik als Leitfach - Informatik wird nunmehr an allen weiterführenden Schulen zum Pflichtfach - sowie durch die gezielte Unterstützung der Schulen durch die Einrichtung eines "Koordinators Digitale Bildung" auf Ebene der Schulaufsicht.

Wie Sie sehen wird das Thema IT an den bayerischen Schulen im Bereich Pädagogik wie hinsichtlich der Ausstattung mit Nachdruck verfolgt. Ziel ist es, nicht einfach Geld per Gießkannen-Prinzip über Bayern zu verteilen, sondern fundierte Konzepte zu verfolgen. Beispielgebend hierfür ist die Förderung "Digitalbudget" für Digitale Klassenzimmer (Vgl. https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/6054/.html )

Grundsätzlich bin ich aber der festen Überzeugung, dass wir auch in Zeiten der Digitalisierung die wesentlichen Lerninhalte, die für unsere Kinder auch in Zukunft wichtig sein werden, im Fokus behalten: Lesen, Schreiben und Rechnen. Selbst wenn wir heute noch nicht sagen können, welche Technologien in zehn oder 20 Jahren relevant sein werden: Auch Informatiker, Programmierer und IT-Fachleute müssen das in Zukunft beherrschen. Das muss zentraler Bestandteil in der Bildungsarbeit bleiben.

Bei Rückfragen können Sie sich gerne auch direkt an mich wenden unter info@harald-schwartz.de sowie telefonisch an mein Büro in Sulzbach-Rosenberg unter 09661/9065865.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Harald Schwartz
Mitglied des Landtags
Vorsitzender des Ausschusses für Eingaben und Beschwerden

Was möchten Sie gerne wissen von:
Portrait von Harald Schwartz
Harald Schwartz
CSU