Können wir LNG nicht vorläufig in UK löschen und von dort mehr Gas nach Deutschland liefern?

Portrait von Ingrid Nestle
Ingrid Nestle
Bündnis 90/Die Grünen
87 %
13 / 15 Fragen beantwortet

Können wir LNG nicht vorläufig in UK löschen und von dort mehr Gas nach Deutschland liefern?

Frage von Eric C. am
Thema
Portrait von Ingrid Nestle
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 3 Wochen

Sehr geehrter Herr C.,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Grundsätzlich ist es richtig, dass ein Teil des Ausfalls russischer Gaslieferungen durch höhere Importe aus dem europäischen Umland ausgeglichen werden kann. Auch verfügten die LNG-Importterminals in der UK tatsächlich zuletzt über vergleichsweise hohe freie Importkapazitäten. Allerdings könnte aufgrund der begrenzten Kapazitäten der Grenzübergangspunkte nach Deutschland eine Erhöhung des Imports und der Regasifizierung von LNG in UK nicht in ausreichendem Umfang nach Deutschland transportiert werden.

Das Fraunhofer IEG (Institut für Energieinfrastrukturen und Geothermie) geht beispielsweise von einer infrastrukturell bedingten verbleibenden Differenz von 1.746 GWh/d aus, sofern die russischen Gasimporte wegfallen (vgl. https://www.ieg.fraunhofer.de/content/dam/ieg/documents/Hintergrundpapier%20zu%20Gasinfrastrukturen%20TransHyDE%20final.pdf).

Vor diesem Hintergrund hatte die Bundesregierung beschlossen, eine eigene LNG-Importinfrastruktur aufzubauen (kurzfristig vier Floating Storage and Regasification Units mit jeweils einer Kapazität von ca. 5 Mrd. m3/Jahr) und zugleich die Anstrengungen zur Einsparung von Gas deutlich zu steigern.

Mit freundlichen Grüßen

Ingrid Nestle

Was möchten Sie gerne wissen von:
Portrait von Ingrid Nestle
Ingrid Nestle
Bündnis 90/Die Grünen