Fragen und Antworten

Bayern
Frage an
Johann Häusler
FREIE WÄHLER

(...) bitte gestatten Sie mir, Ihnen als Mitglied des Sozialausschusses im Bayerischen Landtag ein paar Fragen zur geplanten Impfpflicht gegen Masern zu stellen: 1) Haben Sie sich kritisch mit dem Gesetzentwurf befasst (siehe z.B. Stellungnahme Libertas&Sanitas in https://t.co/4NhI0s78aA ) und werden Sie Ihre Expertise im Bundesrat einbringen, damit dieser eine fundierte Stellungnahme bis zum 20.09.2019 abgeben kann (siehe Drucksache 358/19)? (...)

Gesundheit
19. August 2019
Bayern 2013 - 2018
Frage an
Johann Häusler
FREIE WÄHLER

Sehr geehrter Herr Häusler! Welche Meinung haben Sie in der aktuellen Entscheidung des Bundestages zur Sterbehilfe? Können Sie den Vorschlag von Sensburg/Dörflinger auch unterschreiben?

Liebe Grüsse,

Erdmute Dübgen

Familie
17. Juni 2015

(...) Das Thema Sterbehilfe wird momentan vorrangig unter dem Aspekt der "Selbstbestimmung" unter Verharmlosung aller persönlichen Begleitumstände der tatsächlich Betroffenen geführt. (...)

Abstimmverhalten

Über Johann Häusler

Ausgeübte Tätigkeit
MdL, Kaufmann und Landwirt, Kreisrat
Berufliche Qualifikation
Agrarökonom
Geburtsjahr
1953

Aktuelle Politische Ziele von Johann Häusler:
Abgeordneter Bayern

Kandidaturen und Mandate

Abgeordneter Bayern
Aktuelles Mandat

Fraktion: FREIE WÄHLER
Eingezogen über die Wahlliste: Schwaben
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlkreis:
Augsburg-Land, Dillingen
Wahlliste:
Schwaben
Listenposition:
5

Kandidat Bayern Wahl 2018

Angetreten für: FREIE WÄHLER
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlkreis:
Augsburg-Land, Dillingen
Wahlkreisergebnis:
17,97 %
Wahlliste:
Schwaben
Listenposition:
5

Abgeordneter Bayern 2013 - 2018
Mitglied des Parlaments 2014 - 2018

Fraktion: FREIE WÄHLER
Wahlkreis:
Augsburg-Land, Dillingen
Wahlkreisergebnis:
15,30 %
Listenposition:
2
Startdatum:

Kandidat Bayern Wahl 2013

Angetreten für: FREIE WÄHLER
Wahlkreis:
Augsburg-Land, Dillingen
Wahlkreisergebnis:
15,30 %
Wahlliste:
Wahlkreisliste Schwaben
Listenposition:
2

Politische Ziele

Inhalte sollten die Politik bestimmen. Das ist meine feste Überzeugung. Deshalb möchte ich mich als ihr neuer Abgeordneter im Landtag für Themen engagieren, die Sie vor Ort betreffen. Mein Einsatz gilt der Region – sprich Ihnen – nicht der Partei. Wenn auch Sie Ideen für unsere Heimat haben, zögern Sie nicht mir zu schreiben. 1. Die Stärkung des ländlichen Raums
  • Gleichwertigkeit der Lebensbedingungen in Stadt und Land
  • Verbesserung des ÖPNV (öffentlicher Personennahverkehr)
- taktgebundener S-Bahnverkehr im Raum Augsburg - Straßenbahn nach Königsbrunn - Vertaktung zentraler Busverbindungen
  • effizientere Flächenanbindung im ländlichen Raum Dillingens
  • Flächendeckender Ausbau eines schnellen Internets.
2. Regionale Energiewende
  • Verantwortung und Wertschöpfung in kommunaler Hand
  • weitmöglichste Bürgerbeteiligung und Mitverantwortung
  • Sicherung einer nachhaltigen und bezahlbaren Strom –und Wärmeversorgung
  • Lockerung der gesetzlichen Restriktionen, Anpassung des Landesentwicklungsplans,
  • Harmonisierung von Landwirtschaft und Energiewirtschaft
3. Sicherung der Daseinsfürsorge
  • Krankenversorgung auch in der Fläche
  • Universitätsklinikum Augsburg
  • Generationsübergreifende Bedarfsanpassung an die demographische Entwicklung
4. Bildungsgerechtigkeit
  • Kostenfreiheit der beruflichen Weiterbildung und Qualifikation (Meister- u. Techniker)
  • Gleichwertigkeit von schulischer und beruflicher Bildung
  • Aufwertung der Regelschulen
  • Maßnahmen gegen Fachkräftemangel
  • Fachoberschule (FOS) im südlichen Landkreis Augsburg
5. Bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Ausreichende Anzahl an Betreuungsplätzen
  • Flexiblere Öffnungszeiten bei Betrieben und Behörden
  • Neue Arbeitszeitmodelle, familienspezifische Förderung
6. Verzicht auf unwirtschaftliche Prestigeobjekte
  • gegen die Donaukanalisation in Niederbayern
  • gegen die Stärkung und Sicherung unwirtschaftlicher Infrastruktureinrichtungen (z.B. Flughäfen)
7. Bürokratieabbau
  • Verschlankung der Ministerialbürokratie
  • Abbau von Doppel –und Mehrfachstrukturen
  • Beschleunigung von Genehmigungsverfahren
  • Stärkung der kommunalen Gebietskörperschaften: mehr Verantwortung vor Ort
8. Sicherung einer wettbewerbsfähigen Infrastruktur
  • Schaffung und Sicherung von essentiellen Einrichtungen
  • Harte und weiche Standortfaktoren pflegen und fördern (Sport, Kultur, ….)
  • Aktives Standortmarketing
9. Mehr regionale Verantwortung
  • Haushaltsdisziplin, nachhaltiges Wirtschaften
  • Ressourcenschonung, restriktives Flächenmanagement
  • Stopp der Zersiedlungspolitik, Stärkung des innerörtlichen Geschäftslebens
  • Verantwortung für nachfolgende Generationen übernehmen.