Was sind die wichtigsten Maßnahmen, die Sie im Bundestag umsetzen wollen, um das gesetzte Ziel zur Verringerung der Lebensmittelverschwendung zu erreichen?

Portrait von Maria Luise Herber
Maria Luise Herber
Bündnis 90/Die Grünen
Zum Profil
Frage stellen
Die Frage-Funktion ist deaktiviert, weil Maria Luise Herber zur Zeit keine aktive Kandidatur hat.

Was sind die wichtigsten Maßnahmen, die Sie im Bundestag umsetzen wollen, um das gesetzte Ziel zur Verringerung der Lebensmittelverschwendung zu erreichen?

Deutschland hat beschlossen, seine Lebensmittelverschwendung bis 2030 um 50% zu reduzieren.
Laut dem Welternährungsbericht könnten pro Tag mehr als 12 Milliarden Menschen mit der schon jetzt weltweit produzierten Nahrung versorgt werden. Das entspricht fast der doppelten Weltbevölkerung. Stattdessen wird aber ein Drittel bis die Hälfte aller weltweit produzierten Lebensmittel verschwendet. Gleichzeitig leiden auf der Welt noch immer fast eine Milliarde Menschen chronisch an Hunger. Alle drei Sekunden stirbt ein Mensch daran. Pro Tag tötet der Hunger ca. 57.000 Menschen.
Auch die ökologischen Folgen der Lebensmittelverschwendung sind verheerend: unvorstellbar viel Wasser, Energie, Land, Arbeitszeit und natürliche Ressourcen werden verschwendet. Die welweite Lebensmittelverschwendung verursacht vergleichbar so viele Treibhausgasemissionen wie China oder die USA.

Frage von Jonas H. am
Thema
Portrait von Maria Luise Herber
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 22 Minuten 2 Sekunden

Herr H., vielen Dank für diese wichtige Frage! Bis 2030 die Lebensmittelverschwendung zu halbieren, ist eindeutig zu langsam und zu wenig! Mich entsetzt ebenfalls dieser Umstand, dass zuviele Lebensmittel produziert werden, um sie anschließend wegzuwerfen! Als Bundestagsangeordnete werde ich mich für Gesetze und Verordnungen stark machen, die regionale Märkte und fair Trade gehandelte Produkte stärken.  Für Entbürokratisiering zb. Warum dürfen keine Lebensmittel "gerettet" werden? Für die Einhaltung des Lieferkettengesetzes bin ich ebenfalls. Und die Umgestaltung der Lebensmittelherstellung: keine nicht artgerechte Tierhaltung! Faire Preise für die Bäuer*innen und Unterstützung kleiner bäuerlicher Betriebe, die ökologische Landwirtschaft betreiben. Raus aus dem Lobbyismus der Bauernverbände! Und ganz wichtig: Aufklärung der Verbraucher*innen, was gekauft wird in Art einer ökologischen Ampel. Ausserdem will ich die Verpackungsindustrie noch mit in die Verantwortung nehmen. Da wird zuviel Plastik verwendet und wir müssen raus aus der Wegwerfgesellschaft!