Wie stehen Sie zu einer Umrüstung bestehender Kohlekraftwerke auf Holzverbrennung?

Portrait von Mark Helfrich
Mark Helfrich
CDU
100 %
/ 4 Fragen beantwortet

Wie stehen Sie zu einer Umrüstung bestehender Kohlekraftwerke auf Holzverbrennung?

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) lehnt die Holzverbrennung in Kohlekraftwerken ab, denn

-Die Holzverbrennung in umgestellten Kohlekraftwerken setzt Wälder weltweit einem zusätzlichen Nutzungsdruck aus & beschleunigt damit den Rückgang wichtiger CO2-Senken (https://bit.ly/3fHYEr9)
-die vermeintliche Klimaneutralität der Holzverbrennung ist nicht haltbar. Vergangenes Jahr warnten etwa 500 Wissenschaftler*innen vor den negativen Auswirkungen einer wachsenden energetischen Nutzung von Waldholz auf Artenvielfalt & Klima (https://bit.ly/3fPDcQI)
-für eine erfolgreiche Energiewende braucht es den Ausbau von Wind- & Solarenergie. Für die Versorgungssicherheit wird Holzverbrennung in umgerüsteten und ineffizienten Kohlekraftwerken nicht benötigt (https://bit.ly/33pfIiY).
-statt die Biomasseverbrennung durch Kraftwerksumrüstungen auszuweiten, sollten nur noch stofflich nicht mehr verwertbare Reststoffe flexibel im Energiesystem eingesetzt werden (https://bit.ly/3FCcIgj)

MfG
David Fritsch, DUH

Frage von David F. am
Thema
Portrait von Mark Helfrich
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 3 Wochen

Sehr geehrter Herr F.,

vielen Dank für Ihre Frage. Die netzseitige Infrastruktur der Kohlekraftwerke sollte nach Schließung der Kohleverstromung nicht ungenutzt bleiben. Besonders im Bezug auf wärmegeführte Standorte werden weiterhin thermische Prozesse sinnvoll sein. Strukturell kann die Holzverbrennung in größerem Stil keine Lösung sein. In besonderen Fällen können Holzvergaser im Megawatt Bereich aber trotzdem eine überaus gute Mischung aus Verstromung und Wärmeerzeugung  darstellen.

Darüber hinaus würde ich Sie bitten, zukünftig davon abzusehen Meinungsbildung und Selbstpräsentation der DUH im Fragenbereich von Abgeordnetenwatch zu platzieren. Aus unserer Sicht ist Abgeordnetenwatch eine Plattform für Bürger und nicht für Verbände und ihre Lobbyarbeit.

Mark Helfrich 

Was möchten Sie gerne wissen von:
Portrait von Mark Helfrich
Mark Helfrich
CDU