Fragen und Antworten

Über Thomas Lörinczy

Ausgeübte Tätigkeit
Digitalisierungsspezialist
Berufliche Qualifikation
Kaufmann
Wohnort
Chemnitz
Geburtsjahr
1970

Kandidaturen und Mandate

Kandidat Bundestag Wahl 2021

Angetreten für: V-Partei³
Wahlkreis: Chemnitz
Wahlkreis
Chemnitz
Wahlkreisergebnis
0,40 %
Erhaltene Personenstimmen
622
Wahlliste
Landesliste Sachsen
Listenposition
1

Politische Ziele

Gut Leben ohne Ausbeutung! 

  • Ich möchte die Akzeptanz der Menschen, dass unser Lebensstil und unser Komfort größtenteils auf dem Leid und der Ausbeutung anderer Lebewesen basiert, verändern. Und damit meine ich die Ausbeutung ALLER Lebewesen - Mensch UND TIER.  Egal ob es sich um Textilarbeiterinnen in Bangladesch, einen Mienenarbeiter im Kongo, ein Kind in den Lithiumminen Boliviens oder eine Milchkuh in Sachsen handelt.

Einen großen Anteil an diesem Leid hat unsere Ernährung. 

  • Der Verzicht auf tierische Produkte bewegt viel mehr, als es auf den ersten Blick scheinen mag. Viele menschengemachte Probleme fallen dann wie Dominosteine: deutlich weniger Kohlendioxid- und Methanausstoß durch wegfallende Massentierhaltung, weniger Verkehr durch wegfallende Transporte, weniger Ausgaben im medizinischen Bereich durch eine gesündere Lebensweise und vieles mehr. Also durchweg Vorteile für Mensch, Tier und Klima.

Ebenso stark am Wandel des Klimas beteiligt ist ein Großteil unsere Mobilität.

  • Sie beeinträchtigt sehr oft die Gesundheit und das Wohlbefinden vieler Menschen.
  • Daher benötigt es eine Mobilitätswende in Deutschland, nicht eine Motoren-Wende!
  • Auch mit anderen Motoren wird es nicht weniger Blech auf den Straßen, welches weniger geschützte Verkehrsteilnehmer:innen verletzt oder tötet und den Menschen fahrend und stehend den Platz in unseren Städten dort wegnimmt, wo früher vielleicht Grün in den Straßen dominierte.

Soziale Gerechtigkeit mit dem Grundeinkommen

  • Wenn ich als Individuum diese Ausbeutung nicht mehr akzeptiere, dann sehe ich meine Mitmenschen auf der Welt auch mit anderen Augen. Ich möchte, dass es ihnen auch gleich gut geht wie mir. Eine logische Konsequenz daraus ist mein Engagement für das Bedingungslose Grundeinkommen. 
  • Ich bin davon überzeugt, dass die Beseitigung der Existenzangst im Kopf ganz neue Kreativität in den Menschen freisetzt. Die einen werden künstlerisch kreativ, andere vielleicht eher sozial und kümmern sich um Familienangehörige oder unterrichten die Kinder im Sportverein. Wiederum Andere können sich einen zweiten Bildungsweg ermöglichen oder gründen innovative Unternehmen. Ganz viele werden auch einfach in den Berufen, in denen sie auch jetzt Spaß und Erfüllung finden, weiterarbeiten.
  • Ich halte das BGE für eine äußerst wichtige soziale und gesellschaftliche Komponente für das künftige Leben und den Frieden in unserer Gesellschaft, wo in kurzer Zeit durch KI und Automatisation Lohnarbeit nicht mehr die Basis des Lebensunterhalts sein kann. Das BGE sollte also mindestens regional auf längere Zeit getestet werden um zu untersuchen, ob es als Grundlage unserer Gesellschaft für die nächsten Jahrzehnte dienen kann.

Dazu bedarf es richtiger Veränderung.

Herumzudoktern reicht nicht mehr aus!