Frage an Thomas Ulmer bezüglich Gesundheit

Portrait von Thomas Ulmer
Thomas Ulmer
CDU
Zum Profil
Frage stellen
Die Frage-Funktion ist deaktiviert, weil Thomas Ulmer zur Zeit keine aktive Kandidatur hat.

Frage an Thomas Ulmer von Matthias A. bezüglich Gesundheit

Sehr geehrter Herr Ulmer,

die Bestäuberinsekten sind in Gefahr durch neuartige Pflanzenschutzmittel / Pestizide (Neonicotinoide) und diese sind laut jüngeren offiziellen Untersuchungen auch bereits in Lebensmitteln zu finden. Honigbienen, Schmetterlinge und Wildbienen in Gefahr, der Verbraucher in Gefahr - was werden Sie unternehmen?

Die Honigbiene gilt als drittwichtigstes Haustier des Menschen. Der wirtschaftliche Wert der Bestäubungsleistung der Honigbienen und anderer Bestäubungsinsekten wird laut einer aktuellen Studie auf weltweit 153 Milliarden Euro errechnet. Siehe dazu die Studie von Josef Settele et al. Die Honigbienen existieren seit 45 Millionen Jahren auf diesem Planeten und der Naturhaushalt hat sich auf ihre Existenz eingestellt. Die Wichtigkeit der Honigbiene für den Menschen und den Naturhaushalt ist ohne Zweifel äußerst hoch.

Die Anzahl der gemeldeter Bienenschäden von 1960 an gingen von 350 im Schnitt der siebziger Jahre auf 80 Meldungen zurück, bis im Jahr 2008 die Zahl der gemeldeten Bienenschäden auf 11.500 Völker hochschnellte. Eine Steigerung von 14.375 %.

Diese Steigerung, die ohne Zweifel als Großschadensereignis zu bezeichnen ist, ist nicht einem Einzelfall zu verdanken, sondern ist auch in anderen Ländern (Italien, Slowenien und der Tschechei) in dieser Form aufgetreten.

Pflanzenschutzmittel reichern sich im Naturhaushalt und im Nahrungskreislauf des Menschen an. Das in Baden und Bayern das Bienensterben verursachende Mittel, Clothianidin, ist in der Schweiz bereits im zum Verzehr bestimmten Salat nachgewiesen worden, der aus Italien importiert worden ist. Neonicotinoide reichern sich im Boden an, dass zeigen Studien und die Praxis.

Die Agrarpolitik braucht eine Wende, um nachhaltige Schäden am Menschen und am Naturhaushalt abzuwenden. Demnächst wird es eine Abstimmung über die Pflanzenschutzrichtlinie im Parlament geben, die maßgeblich unser aller Zukunft bestimmen wird.

Wie werden Sie sich positionieren?

MFG
M. Arndt

Frage von Matthias A. am
Portrait von Thomas Ulmer
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 1 Monat 3 Wochen

Sehr geehrter Herr Arndt,

vielen Dank für Ihre Frage. Selbstverständig bin ich mir über die Bedeutung und den Wert der Honigbiene völlig im Klaren. Aus diesem Grund haben meine Kollegen und ich von der CDU dafür gekämpft, dass der Honigbiene bei der Neuauflage der Pflanzenschutz-Richtlinie ein besonderer Schutz eingeräumt wird. So konnten wir erreichen, dass Stoffe nur dann zugelassen werden dürfen, wenn sie keine unannehmbaren Auswirkungen auf die Bienen haben. Zu diesem Punkt wird die Kommission eine Erklärung über die Eingliederung von Nektar- und Pollentest abgeben. Ich denke, dass wir damit einen guten Kompromiss innerhalb der Pflanzenschutzrichtlinie erreichen konnten und den Honigbienen ausreichend Schutz eingeräumt wird.

Mit freundlichen Grüssen

Dr. Thomas Ulmer, MdEP