Fragen und Antworten

EU-Parlament
Cornelia Ernst
Frage an
Cornelia Ernst
DIE LINKE

dass an der türkisch-griechischen Grenze Kinder, Frauen und Männer mit Waffengewalt daran gehindert werden, die EU zu betreten

Humanitäre Hilfe
05. März 2020

ich teile ihr Entsetzen angesichts der katastrophalen humanitären Lage an der griechisch-türkischen Grenze, und angesichts der brutalen und illegalen Gewalt seitens der griechischen Polizei. Die Aussetzung des Rechts auf Asyl durch die griechische Regierung ist ein klarer Verstoß gegen griechisches, europäisches und internationales Recht.

Abstimmverhalten

Über Cornelia Ernst

Ausgeübte Tätigkeit
MdEP
Berufliche Qualifikation
Dipl. Pädagogin
Geburtsjahr
1956

Cornelia Ernst schreibt über sich selbst:

Cornelia Ernst

Aufgestellt aus dem Landesverband Sachsen.

Diplompädagogin
1979 - 1982 Forschungsstudium, Promotion, Spracherwerb Englisch
1982-1991 Institut für Lehrerbildung Großenhain
07/1991 – 10/1998 parlamentarische Beraterin der PDS-Fraktion in Sachsen
im Anschluss bis 2009 Landtagsabgeordnete,
1999–2009 Dresdener Stadträtin,
2001-2009 Vorsitzende PDS/LINKE in Sachsen
seit 2009 Mitglied des Europäischen Parlamentes
seit 2012 Co- und ab 2014 Sprecherin der Delegation DIE LINKE in der GUE/NGL
Mitglied des Innenausschusses (LIBE) und Koordinatorin für die Fraktion
Stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Industrie und Forschung (ITRE)
Vizepräsidentin der Iran-Delegation seit 2009
Wahlkreisbüros in Sachsen und Rheinland-Pfalz

 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Aktuelle Politische Ziele von Cornelia Ernst:
Abgeordnete EU-Parlament

Meine Themen:
  • Die Rechte der Menschen, die in die EU einwandern, müssen gestärkt werden. Wir brauchen endlich eine menschwürdige und gerechte Asylpolitik, die die Bedürfnisse schutzbedürftiger Menschen in den Vordergrund stellt.
  • Im Bereich Datenschutz streite ich für die Einhaltung und Weiterentwicklung bürgerlicher Rechte und Freiheiten in Europa sowie für hohe Datenschutz- und Datensicherheitsstandards bei der kommerziellen Nutzung und Weitergabe von Daten.
  • Wir brauchen eine Energiewende in der EU! Das beginnt beim Energiesparen und mehr geförderter Energieeffizienz, verlangt einen konsequenten Netzausbau für erneuerbare Energien und hat nur Sinn, wenn für die Bürger_innen Energie bezahlbar ist.
Dafür stehe ich:
  • Ich stehe für eine sozial gerechte, friedliche und tolerante Europapolitik!
  • Als sächsische Europaabgeordnete ist mir die Verknüpfung von Europapolitik mit konkreten Problemstellungen in Sachsen besonders wichtig.
  • Im Europaparlament kämpfe ich für eine demokratischere und transparentere Politik der EU. Offenheit, gleiche Teilhabe und Mitbestimmung sind ein wichtiges Gütekriterium, welches es gerade jetzt einzufordern und zu verteidigen gilt!
  • Wir als LINKE kämpfen gegen jedwede Diskriminierung aufgrund von Geschlecht, Behinderung, sexueller Orientierung oder der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Ethnie.
  • Rassismus und rechtem Gedankengut stellen wir uns entschieden entgegegen!
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Abgeordnete EU-Parlament
Aktuelles Mandat

Fraktion: GUE/NGL
Eingezogen über die Wahlliste: Bundesliste
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlkreis:
Bund
Wahlliste:
Bundesliste
Listenposition:
3

Politische Ziele

Meine Themen:
  • Die Rechte der Menschen, die in die EU einwandern, müssen gestärkt werden. Wir brauchen endlich eine menschwürdige und gerechte Asylpolitik, die die Bedürfnisse schutzbedürftiger Menschen in den Vordergrund stellt.
  • Im Bereich Datenschutz streite ich für die Einhaltung und Weiterentwicklung bürgerlicher Rechte und Freiheiten in Europa sowie für hohe Datenschutz- und Datensicherheitsstandards bei der kommerziellen Nutzung und Weitergabe von Daten.
  • Wir brauchen eine Energiewende in der EU! Das beginnt beim Energiesparen und mehr geförderter Energieeffizienz, verlangt einen konsequenten Netzausbau für erneuerbare Energien und hat nur Sinn, wenn für die Bürger_innen Energie bezahlbar ist.
Dafür stehe ich:
  • Ich stehe für eine sozial gerechte, friedliche und tolerante Europapolitik!
  • Als sächsische Europaabgeordnete ist mir die Verknüpfung von Europapolitik mit konkreten Problemstellungen in Sachsen besonders wichtig.
  • Im Europaparlament kämpfe ich für eine demokratischere und transparentere Politik der EU. Offenheit, gleiche Teilhabe und Mitbestimmung sind ein wichtiges Gütekriterium, welches es gerade jetzt einzufordern und zu verteidigen gilt!
  • Wir als LINKE kämpfen gegen jedwede Diskriminierung aufgrund von Geschlecht, Behinderung, sexueller Orientierung oder der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Ethnie.
  • Rassismus und rechtem Gedankengut stellen wir uns entschieden entgegegen!

Kandidatin EU-Parlament Wahl 2019

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis: Bund
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlkreis:
Bund
Wahlliste:
Bundesliste
Listenposition:
3

Politische Ziele

Meine Themen:
  • Die Rechte der Menschen, die in die EU einwandern, müssen gestärkt werden. Wir brauchen endlich eine menschwürdige und gerechte Asylpolitik, die die Bedürfnisse schutzbedürftiger Menschen in den Vordergrund stellt.
  • Im Bereich Datenschutz streite ich für die Einhaltung und Weiterentwicklung bürgerlicher Rechte und Freiheiten in Europa sowie für hohe Datenschutz- und Datensicherheitsstandards bei der kommerziellen Nutzung und Weitergabe von Daten.
  • Wir brauchen eine Energiewende in der EU! Das beginnt beim Energiesparen und mehr geförderter Energieeffizienz, verlangt einen konsequenten Netzausbau für erneuerbare Energien und hat nur Sinn, wenn für die Bürger_innen Energie bezahlbar ist.
Dafür stehe ich:
  • Ich stehe für eine sozial gerechte, friedliche und tolerante Europapolitik!
  • Als sächsische Europaabgeordnete ist mir die Verknüpfung von Europapolitik mit konkreten Problemstellungen in Sachsen besonders wichtig.
  • Im Europaparlament kämpfe ich für eine demokratischere und transparentere Politik der EU. Offenheit, gleiche Teilhabe und Mitbestimmung sind ein wichtiges Gütekriterium, welches es gerade jetzt einzufordern und zu verteidigen gilt!
  • Wir als LINKE kämpfen gegen jedwede Diskriminierung aufgrund von Geschlecht, Behinderung, sexueller Orientierung oder der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Ethnie.
  • Rassismus und rechtem Gedankengut stellen wir uns entschieden entgegegen!

Abgeordnete EU-Parlament 2014 - 2019

Eingezogen über die Wahlliste:
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlkreis:
Bundesliste
Listenposition:
3

Politische Ziele

Meine Vision von einem solidarischen und gerechten Europa beginnt bei einer Verteilung der EU-Mittel, die nicht nationalen Egoismen dient, sondern davon ausgeht, dass arme Regionen und benachteiligte Gemeinschaften, wie Roma und Sinti, besonders unterstützt werden und Armut aktiv bekämpft. Europäische Politik muss davon ausgehen, dass die Würde des Menschen, jeder und jedem zusteht, unabhängig von Ethnie, Geschlecht, Religion und Weltanschauung, sexueller Orientierung, Behinderung und anderer Kriterien. Soziale und Freiheitsrechte gehören zusammen und müssen entschieden verteidigt werden! Dafür muss DIE LINKE auch auf europäischer Ebene streiten! Wir brauchen eine EU, die sich Flüchtlingen verpflichtet fühlt, nachhaltige Entwicklungspolitik betreibt und dafür sorgt, Menschen eine Perspektive haben. Und eine EU, die Menschen nicht schutzlos der Sammelwut von Geheimdiensten ausliefert. Wir kämpfen gegen eine Vorratsdatenspeicherung, weil damit die informationelle Selbstbestimmung der Bürgerinnen und Bürger ausgehebelt wird. Es darf nicht sein, dass Geheimdienste Menschen ausschnüffeln, Daten auf Vorrat sammeln und für Profiling nutzen. Die Auseinandersetzungen um soziale und Freiheitsrechte in der EU zeigen auch, dass wir dringend eine Demokratisierung der europäischen Ebene benötigen, echte Bürgermitsprache und die Beendigung der Allmacht des Rates. Für einen solchen Politikwechsel in der EU will ich streiten.

Kandidatin EU-Parlament Wahl 2014

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis: Bundesliste
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlkreis:
Bundesliste
Listenposition:
3

Politische Ziele

Meine Vision von einem solidarischen und gerechten Europa beginnt bei einer Verteilung der EU-Mittel, die nicht nationalen Egoismen dient, sondern davon ausgeht, dass arme Regionen und benachteiligte Gemeinschaften, wie Roma und Sinti, besonders unterstützt werden und Armut aktiv bekämpft. Europäische Politik muss davon ausgehen, dass die Würde des Menschen, jeder und jedem zusteht, unabhängig von Ethnie, Geschlecht, Religion und Weltanschauung, sexueller Orientierung, Behinderung und anderer Kriterien. Soziale und Freiheitsrechte gehören zusammen und müssen entschieden verteidigt werden! Dafür muss DIE LINKE auch auf europäischer Ebene streiten! Wir brauchen eine EU, die sich Flüchtlingen verpflichtet fühlt, nachhaltige Entwicklungspolitik betreibt und dafür sorgt, Menschen eine Perspektive haben. Und eine EU, die Menschen nicht schutzlos der Sammelwut von Geheimdiensten ausliefert. Wir kämpfen gegen eine Vorratsdatenspeicherung, weil damit die informationelle Selbstbestimmung der Bürgerinnen und Bürger ausgehebelt wird. Es darf nicht sein, dass Geheimdienste Menschen ausschnüffeln, Daten auf Vorrat sammeln und für Profiling nutzen. Die Auseinandersetzungen um soziale und Freiheitsrechte in der EU zeigen auch, dass wir dringend eine Demokratisierung der europäischen Ebene benötigen, echte Bürgermitsprache und die Beendigung der Allmacht des Rates. Für einen solchen Politikwechsel in der EU will ich streiten.

Abgeordnete EU-Parlament 2009 - 2014

Fraktion: DIE LINKE
Wahlkreis: Sachsen
Wahlkreis:
Sachsen
Listenposition:
5

Kandidatin EU-Parlament Wahl 2009

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis: Sachsen
Wahlkreis:
Sachsen
Listenposition:
5