Frage an Daniela Kuge bezüglich Wirtschaft

Portrait von Daniela Kuge
Daniela Kuge
CDU
100 %
/ 5 Fragen beantwortet

Frage an Daniela Kuge von Norman K. bezüglich Wirtschaft

Sehr geehrte Frau Kuge,
hinsichtlich Ihres Brandbriefes gegen die aktuelle Geschäftsführung der Staatlichen Porzellanmanufaktur Meißen und da Sie auch auf meine Frage größtenteils nur mit den dort veröffentlichen Behauptungen beantwortet haben, möchte ich Sie bitten, kurz Ihre Position zu erläutern:

1. Glauben Sie, es wäre im Sinne der Manufaktur in Zeiten einer globalen Krise und angesicht unvermeidlicher Umsatzeinbußen (Villeroy und Boch hatte 13% Umsatzeinbußen im 1. Halbjahr 2020) den Betrieb zu 100% aufrechtzuerhalten und auf das staatliche Unterstützungsinstrument Kurzarbeit zu verzichten?

2. Sie sprechen von gescheiterten Vermittlungsversuchen. In welcher Form und mit welchem Format fanden Ihre Vermittlungsbemühungen (Bürger*innen-Dialog; Zukunftswerkstatt; Runder Tisch) statt?

3. Sie schlagen als Geschäftsfüherin eine "empathische Netzwerkerin" vor. Mit welchen Akteursgruppen (intern oder extern) sollte sich denn die Geschäftsführung besser vernetzen?

5. Die Besetzung der Geschäftsführung obliegt dem Aufsichtsrat und dieser hat sich bewußt für Herrn Blaschke und gegen Herrn Nussdorfer als Geschäftsführer entschieden. Glauben Sie, dass der Aufsichtsrat aktuell zu wenig Einblick in die Strategie der Neupositionierung und deren Umsetzung und die betrieblichen Abläufe in der Manufaktur hat ?

4. Können Sie konkrete Vorschläge zu besseren Ausgestaltung der innerbetrieblichen Klimas machen? Und inwiefern stützen sich Ihre Aussagen mit denen des Betriebsrates?

Vielen Dank für kurze und bitte konkrete Antworten.
Mit freundlichen Grüßen
N. Klüber

Frage von Norman K. am
Thema
Portrait von Daniela Kuge
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 17 Stunden 7 Minuten

Sehr geehrter Herr Klüber,

Ihre Fragen zielen auf Interna ab.

Darüber kann ich Sie nicht informieren.

Sie haben einen Blick von außen auf die Gesamtheit.

Ich bin eine Meißnerin von Geburt an und habe einen sehr guten Einblick und viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vertrauen mir ihre Sorgen und Nöte an.

Da ich nicht die Geschäftsführerin bin, werde ich die Fragen, wie ich es machen würde, nicht beantworten.

Diese Fragen würde beantworten, wenn ich die Geschäftsführerin wäre 😊

Mit freundlichen Grüßen

Daniela Kuge
Mitglied des Sächsischen Landtages
CDU Fraktion

Was möchten Sie gerne wissen von:
Portrait von Daniela Kuge
Daniela Kuge
CDU