Fragen und Antworten

Bundestag Wahl 2017
Portrait von Gabriela Schimmer-Göresz
Frage an
Gabriela Schimmer-Göresz
ÖDP
Bundestag Wahl 2017
Portrait von Gabriela Schimmer-Göresz
Frage an
Gabriela Schimmer-Göresz
ÖDP
Bundestag Wahl 2017
Portrait von Gabriela Schimmer-Göresz
Frage an
Gabriela Schimmer-Göresz
ÖDP
Bundestag Wahl 2017
Portrait von Gabriela Schimmer-Göresz
Frage an
Gabriela Schimmer-Göresz
ÖDP

Über Gabriela Schimmer-Göresz

Ausgeübte Tätigkeit
RA-Fachangestellte - Bundesvorsitzende
Geburtsjahr
1952

Kandidaturen und Mandate

Kandidatin Bundestag Wahl 2017

Angetreten für: ÖDP
Wahlkreis: Neu-Ulm
Wahlkreis
Neu-Ulm
Wahlkreisergebnis
1,30 %
Wahlliste
Landesliste Bayern
Listenposition
1

Kandidatin Bundestag Wahl 2013

Angetreten für: ÖDP
Wahlkreis: Neu-Ulm
Wahlkreis
Neu-Ulm
Wahlkreisergebnis
1,60 %
Listenposition
2

Politische Ziele

"Die Erde hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier" (M. Gandhi)

Aus diesem Grundsatz leiten sich meine politischen Ziele ab:

  • Ständiges Wachstum ist ein Irrweg und eine Lebenslüge. Grünes/nachhaltiges

Wachstum ist ein Mythos. Mein Ziel ist die Postwachstumsökonomie /Gemeinwohlökonomie.

  • Kindheit ohne Dauerstress. Kinder wollen lernen und die Welt immer besser ver-

stehen. Sie müssen wichtige Erfahrungen machen - mit sich selbst, mit ihren Mitmenschen, mit Pflanzen, Tieren und mit allen Elementen. Ziel ist eine Bildungspolitik, die dies ermöglichst, z.B. durch eine zweite pädagogische Kraft jeder Grundschulklasse.

  • Familie ist für mich kein Auslaufmodell. Ziel: Ein sozialabgabenpflichtiges

Familiengehalt (Erziehung und/oder Pflege) zur freien Wahl des Lebensstils.

  • Wir müssen die Demokratie stärken. Ziel: Volksbegehren und Volksentscheide,

auch die direkte Wahl des Ministerpräsidenten durch das Volk. Das macht Demokratie lebendiger.

  • Die ÖDP ist die Partei der ökosozialen Marktwirtschaft. Ziel: ökosozial statt

marktradikal, d.h. wir müssen Rente, Gesundheit und Pflege stärker durch Steuern finanzieren und gleichzeitig aufkommensneutral Arbeitgeber und Arbeit- nehmer für den Lohnzusatzkosten entlasten.

  • Wir sind gemeinsam verantwortlich, den Lebensraum "Planet Erde" umfassend zu

erhalten. Ziel: Flächenverbrauch stoppen, Grundwasser schonen, kein Fracking, Tier- und Pflanzengesellschaften und ihre Lebensräume erhalten.

  • Erhalt der bäuerlichen Landwirtschaft durch einen Existenzsicherungsvertrag

auf Gegenseitigkeit.

  • Verbesserung des Tierschutzes durch einen Verzicht auf Massentierhaltung

und die Einrichtung eines Forschungsinstituts an einer bayer. Universität zur Entwicklung und Förderung von Alternativen zu Tierversuchen.

  • Ein sofortiges Ende des Atomrisikos. Keine weitere 10 Jahre Atomstrompro-

duktion. Keine Leistungserhöhung am AKW Gundremmingen. Ausstieg auch aus der Kohle. Stattdessen ein auf 5 Jahre konzentriertes Förderprogramm zur Ener- gieeinsparung in allen Bereichen.

  • Auf allen Ebenen Schulden systematisch abbauen.

Weitere, insgesamt 125 Gründe, eine ehrliche und saubere Politik zu fördern, finden sich im Landtagswahlprogramm.

Kandidatin Bayern Wahl 2013

Angetreten für: ÖDP
Wahlkreis: Memmingen
Wahlkreis
Memmingen
Wahlkreisergebnis
4,60 %
Wahlliste
Wahlkreisliste Schwaben
Listenposition
1

Politische Ziele

"Die Erde hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier" (M. Gandhi)

Aus diesem Grundsatz leiten sich meine politischen Ziele ab:

  • Ständiges Wachstum ist ein Irrweg und eine Lebenslüge. Grünes/nachhaltiges

Wachstum ist ein Mythos. Mein Ziel ist die Postwachstumsökonomie /Gemeinwohlökonomie.

  • Kindheit ohne Dauerstress. Kinder wollen lernen und die Welt immer besser ver-

stehen. Sie müssen wichtige Erfahrungen machen - mit sich selbst, mit ihren Mitmenschen, mit Pflanzen, Tieren und mit allen Elementen. Ziel ist eine Bildungspolitik, die dies ermöglichst, z.B. durch eine zweite pädagogische Kraft jeder Grundschulklasse.

  • Familie ist für mich kein Auslaufmodell. Ziel: Ein sozialabgabenpflichtiges

Familiengehalt (Erziehung und/oder Pflege) zur freien Wahl des Lebensstils.

  • Wir müssen die Demokratie stärken. Ziel: Volksbegehren und Volksentscheide,

auch die direkte Wahl des Ministerpräsidenten durch das Volk. Das macht Demokratie lebendiger.

  • Die ÖDP ist die Partei der ökosozialen Marktwirtschaft. Ziel: ökosozial statt

marktradikal, d.h. wir müssen Rente, Gesundheit und Pflege stärker durch Steuern finanzieren und gleichzeitig aufkommensneutral Arbeitgeber und Arbeit- nehmer für den Lohnzusatzkosten entlasten.

  • Wir sind gemeinsam verantwortlich, den Lebensraum "Planet Erde" umfassend zu

erhalten. Ziel: Flächenverbrauch stoppen, Grundwasser schonen, kein Fracking, Tier- und Pflanzengesellschaften und ihre Lebensräume erhalten.

  • Erhalt der bäuerlichen Landwirtschaft durch einen Existenzsicherungsvertrag

auf Gegenseitigkeit.

  • Verbesserung des Tierschutzes durch einen Verzicht auf Massentierhaltung

und die Einrichtung eines Forschungsinstituts an einer bayer. Universität zur Entwicklung und Förderung von Alternativen zu Tierversuchen.

  • Ein sofortiges Ende des Atomrisikos. Keine weitere 10 Jahre Atomstrompro-

duktion. Keine Leistungserhöhung am AKW Gundremmingen. Ausstieg auch aus der Kohle. Stattdessen ein auf 5 Jahre konzentriertes Förderprogramm zur Ener- gieeinsparung in allen Bereichen.

  • Auf allen Ebenen Schulden systematisch abbauen.

Weitere, insgesamt 125 Gründe, eine ehrliche und saubere Politik zu fördern, finden sich im Landtagswahlprogramm.

Kandidatin EU-Parlament Wahl 2009

Angetreten für: ÖDP
Wahlkreis: Bayern
Wahlkreis
Bayern
Listenposition
51

Kandidatin Bayern Wahl 2008

Angetreten für: ÖDP
Wahlkreis: Memmingen
Wahlkreis
Memmingen
Wahlliste
Wahlkreis Schwaben - Ohne Stimmkreis
Listenposition
1