Bayern Wahl 2008
Portrait von Gudrun Brendel-Fischer
Frage an
Gudrun Brendel-Fischer
CSU

Sehr geehrte Frau Brendel-Fischer,

Arbeit und Beschäftigung
10. September 2008

(...) Jedoch muss auch gelten, dass bei gleicher Qualifikation gleiche Arbeit auch gleich entlohnt wird. Da dies teilweise nicht der Fall ist, muss hier gehandelt werden, indem man die Betriebe verpflichtet, den Gleichstellungsgrundsatz verstärkt anzuwenden und es künftig nicht mehr möglich ist, diesen durch Tarifverträge auszuhebeln. (...)

Bayern Wahl 2008
Portrait von Gudrun Brendel-Fischer
Frage an
Gudrun Brendel-Fischer
CSU

Wie stehen Sie zu Möglichkeiten der Eingemeindung von verschiedenen Städten z.B. Mainleus oder Neudrossenfeld in die Stadt Kulmbach um die Einwohnerzahl auf über 40.000 steigern zu können ?

Raumordnung, Bau- und Wohnungswesen
10. September 2008

(...) Ich gehörte zu denen die auf die Kraft der kleinen Einheiten setzen. Weitere Gemeindezusammenlegungen greifen in gewachsene Strukturen ein. Dies trifft nicht unbedingt auf Begeisterung bei den Menschen. (...)

Bayern Wahl 2008
Portrait von Gudrun Brendel-Fischer
Frage an
Gudrun Brendel-Fischer
CSU

Mindestlöhne.

Arbeit und Beschäftigung
07. September 2008

(...) Ich halte den Mindestlohn für wenig sinnvoll, da nicht nur Arbeitsplätze gefährdet würden und damit auch die Schwarzarbeit gefördert wird, sondern auch, weil er sozial ungerecht wäre. Dadurch, dass zwar einige Arbeitnehmer mehr verdienen würden, aber viele ihren Arbeitsplatz verlieren würden, und dadurch, dass der Mindestlohn Familien benachteiligen würde, was beim Modell der CSU verhindert wird, ist er sozial ungerecht. (...)

Bayern Wahl 2008
Portrait von Gudrun Brendel-Fischer
Frage an
Gudrun Brendel-Fischer
CSU

Sehr geehrte Frau Brendel-Fischer,

Gesundheit
07. September 2008

(...) Innerhalb der CSU-Landtagsfraktion haben wir in den zurückliegenden Monaten 2 Dringlichkeitsanträge eingebracht, in denen wir die Staatsregierung aufgefordert haben, sich auf Bundesebene weiter dafür einzusetzen, dass am bewährten System der dualen Krankenhausfinanzierung festgehalten wird. Bislang werden die Betriebskosten der Kliniken über die Patienten bzw. (...)

Bayern Wahl 2008
Portrait von Gudrun Brendel-Fischer
Frage an
Gudrun Brendel-Fischer
CSU

Sehr geehrte Frau Brendel-Fischer,

Energie
03. September 2008

(...) Unsere Bestrebungen müssen dahin gehen, weg von fossilen Brennstoffen bei der Stromproduktion zu kommen. Deshalb halte ich eine Verlängerung der Laufzeiten für Atomkraftwerke für ein wichtiges Anliegen, da sie vor allem kontinuierlich günstigen Strom liefern. Wir haben die sichersten AKWs der Welt und wollen diese abschalten, um dann den Strom von ausländischen AKWs einzukaufen, da wir die Fehlmenge an Strom, die wir für unsere Versorgung benötigen, noch nicht anderweitig produzieren können. (...)

Bayern Wahl 2008
Portrait von Gudrun Brendel-Fischer
Frage an
Gudrun Brendel-Fischer
CSU

Hallo, das hohe Verkehrsaufkommen durch Untersteinach ist vor allem für die Bewohner der Hauptstraße und Kulmbacherstraße und auch für die ganze Gemeinde eine sehr hohe Lebens unwürdige Belastung, wann kommt endlich die neue Umgehung B289 und was

Raumordnung, Bau- und Wohnungswesen
02. September 2008

(...) es läuft das Planfeststellungsverfahren und die Träger öffentlicher Belange haben ihre Einwendungen erhoben, diese werden aktuell geprüft. Über einen zeitlichen Rahmen kann Ihnen aktuell noch keine Auskunft gegeben werden, auch von Seiten der Behörden nicht. (...)

Bayern Wahl 2008
Portrait von Gudrun Brendel-Fischer
Frage an
Gudrun Brendel-Fischer
CSU

Sehr geehrte Frau Brendel-Fischer,

auf Ihrer Homepage haben Sie unter dem Stichwort Überzeugungen folgenden Standpunkt zum Thema Kombiklassen veröffentlicht:

Bildung und Erziehung
25. August 2008

(...) Das heißt, es werden Lehrerstunden nach der Schüler-, nicht nach der Klassenzahl zugeteilt. Ich halte Kombiklassen grundsätzlich für eine flexible Vorortlösung, wenn sie personell entsprechend untermauert ist, also Unterrichtsqualität gewährleistet ist. Nach wie vor sehe ich es nicht als sinnvoll an, wenn ein Teil der Schüler in eine homogene, ein anderer Teil in eine jahrgangsgemischte Klassen eingeschult wird. (...)