Was sagen Sie jemanden der zu verkehrsarmen Zeiten, bspw. berufsbedingt oder zur Wahrnehmung Umgangsrecht bspw 500 km fahren muss und ohne Gefahr mehr als 130 km/h fahren könnte? Wozu starre Grenze?

Lächelnde, junge Frau mit braun/blonden Haaren und einer schwarzen Bluse
Julia Amtmann
Volt
Zum Profil
Frage stellen
Die Frage-Funktion ist deaktiviert, weil Julia Amtmann zur Zeit keine aktive Kandidatur hat.

Was sagen Sie jemanden der zu verkehrsarmen Zeiten, bspw. berufsbedingt oder zur Wahrnehmung Umgangsrecht bspw 500 km fahren muss und ohne Gefahr mehr als 130 km/h fahren könnte? Wozu starre Grenze?

Frage von Torsten F. am
Thema
Lächelnde, junge Frau mit braun/blonden Haaren und einer schwarzen Bluse
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 2 Tage 2 Stunden

Ein Tempolimit ist eine kurzfristig umsetzbare und nahezu kostenlose Maßnahme zur CO2-Reduktion und ein wichtiger Schritt
in Richtung Vision Zero.
Umso höher das Tempo, desto höher der Kraftstoffverbrauch und desto höher die CO2-Emissionen. Würde auf Strecken ohne Tempolimit nun 130 km/h gelten, könnte nach Berechnungen des Umweltbundesamt der CO2-Ausstoß um 1,9 Millionen Tonnen jährlich gesenkt werden. Ein Tempolimit von 120 km/h würden die Emissionen sogar um jährlich 2,6 Millionen Tonnen CO2 reduzieren. (Quelle Umweltbundesamt)

Aufgrund der Reduzierung der Treibhausgasemissionen und wegen der erhöhten Verkehrssicherheit, möchte Volt die Höchstgeschwindigkeit auf Landstraßen auf 90 km/h senken und die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen auf 130 km/h begrenzen. Innerorts soll die Regelgeschwindigkeit auf 30 km/h sinken. Kommunen können aber weiterhin höhere Geschwindigkeiten erlauben, sofern Verkehrssicherheit und Lärmschutz gesichert sind.