Fragen und Antworten

Das „Transparenz-Versprechen“ ist eine Aktion von abgeordnetenwatch.de. Hintergründe und Auswertungen hier.

Abstimmverhalten

Über Lars Rohwer

Ausgeübte Tätigkeit
Landtagsabgeordneter
Berufliche Qualifikation
Bankkaufmann
Wohnort
Dresden
Geburtsjahr
1972

Lars Rohwer schreibt über sich selbst:

Lars Rohwer

Bei der Bundestagswahl 2021 die Mitte zu stärken, erfordert offene Augen und einen wachen Geist.

Ich frage mich, was uns zusammenhält? Seit mehr als 20 Jahren lerne ich das Handwerk der Politik. Mein politisches Engagement begann in Zeiten großer Umstürze 1989/90 und seit Monaten erlebe ich erneut größte Verunsicherung und Unzufriedenheit. 2021 wirkt wie ein Brennglas für Politik und Wirtschaft. Für uns alle ist es genau betrachtet ein Neuanfang. Da hilft keine Schönfärberei, kein Verzerren, keine haltlosen Versprechen, sondern Ehrlichkeit und klare Perspektiven am Horizont. Als Kandidat der CDU im Bundestagswahlkreis 160 zwischen Elbe und Röder werfe ich voller Energie meinen Hut in den Ring der Bundestagswahl am 26. September 2021. Konsequent gilt es, die Bedürfnisse der Sachsen im Bundestag klar und verständlich abzubilden und ihnen in Berlin eine klar vernehmbare Stimme zu verleihen. Mein Credo heißt: vorangehen und Chancen nutzen, damit wir eine klar positive Einstellung zu unserem Land vertreten. Bitte gehen Sie am 26. September zur Wahl und stärken die Mitte. Ich bitte um Ihre Erststimme. Ihr Lars Rohwer

_____

Lars Rohwer wurde 1972 in Dresden geboren und machte sein Abitur an der Kreuzschule. Bereits während der friedlichen Revolution 1989 war er als Schülersprecher politisch aktiv. Seinen Weg in die Politik fand er über das Neue Forum. Wenig später trat er in die CDU ein. Der gelernte Bankkaufmann arbeitete von 1994 bis 1998 als Finanzberater bei der Dresdner Bank. Seinen Zivildienst hat er im Jugendhaus Meißen geleistet. Seit 1999 vertritt Lars Rohwer den Dresdner Westen als Direktkandidat im Sächsischen Landtag. Seine Schwerpunktthemen sind die Wirtschafts- und Haushaltspolitik, für die CDU-Fraktion ist er Sprecher für Energiepolitik und digitale Entwicklung. Lars Rohwer engagiert sich vielfältig im Ehrenamt: › 1. Vizepräsident im Dresdner SC 1898 e.V. › Vorsitzender des DRK Kreisverband Dresden e.V. › Vorsitzender des Fördervereins Kreuzkirche Dresden e.V. › Vorstand der Förderstiftung Dresdner Kreuzchor › Präsident der Sächsischen Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e.V. (SLfG) Lars Rohwer (ev.-luth.) ist mit seiner Frau Katrin Rohwer verheiratet. Er ist zweifacher Familienvater. ---

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Aktuelle Politische Ziele von Lars Rohwer:
Abgeordneter Sachsen 2019 - 2024

Bildung und Sport Die umfangreichen Investitionen in Schulen und Kindertagesstätten im Dresdner Westen gehen weiter! Viel haben wir bereits getan, viel ist noch zu tun. › Grundschule Gompitz zur Zweizügigkeit ausbauen › neuer Sportkomplex an der Ginsterstraße in Omsewitz für den Nachwuchs-, Senioren- und Gesundheitssport › Löbtau benötigt eine weitere Schule und eine neue Sporthalle für den Schul- und Vereinssport

Verkehr und Stadtentwicklung In Löbtau wird endlich ein überzeugendes Verkehrskonzept benötigt (inkl. Fuß- und Radwegen, um unnötige Schleichverkehre zu verhindern mit einem gut durchdachten Einbahnstraßen-System, Parkplätze für PKWs und Carsharing, abgestimmt mit einem guten ÖPNV und ausreichend Spiel- und Grünflächen), welches eben alle Verkehrsteilnehmer berücksichtigt. Dies gilt es auch für Briesnitz zu planen. › Der Ausbau der neuen B6 in Cossebaude, › die Verminderung des Lärms entlang der Bahntrasse Cossebaude/Briesnitz und › die Sanierung der Hohendölzschener/Wurgwitzer Straße und „Am Steinhübel“ sind greifbare Ziele der nächsten 5 Jahre!

Außerdem: Mit Sicherheit für Gorbitz aktiv!

Der Dresdner Westen ist das große Dach – alle Menschen in den dazugehörigen Stadtteilen und Ortschaften sind seine Träger und sein Fundament.

Jugendhäuser und „Puppenstuben“ In unseren Stadtteilen benötigen wir Räume für junge Leute, deshalb liegt mir die Förderung von Jugendhäusern am Herzen. „Puppenstuben“ sind grüne Oasen im Stadtraum, die nicht 10x im Jahr sondern nur 2-3x gemäht werden, damit bspw. Schmetterlinge ihre „Puppen“ für das Frühjahr dort ablegen können. Schaffen wir mit „Puppenstuben“ mehr Insektenvielfalt im urbanen Lebensumfeld!

Schnellbus, Wasserstoff und Energiespeicher Zur besseren Anbindung des Dresdner Westens mit dem Umland setze ich mich für einen Schnellbus nach Wilsdruff ein, der mindestens im Viertelstundentakt verkehrt. Mein Ziel ist es, den Bus bis zum Jahr 2024 mit der innovativen Brennstoffzelle und angetrieben dank Wasserstoff fahren zu lassen. Geben wir dem Pumpspeicherwerk Niederwartha seine Bedeutung in der Region zurück! Erneuerbare Energien benötigen Energiespeicher wie selbiges damit unsere Energienetze stabil bleiben.

Der Dresdner Westen ist lebenswert & liebenswert! Alle Stadtteile des Dresdner Westens bilden zusammen eine für Menschen und für die Wirtschaft reizvolle Verbindung aus Stadt & Land! Aufgabe und Ziel meines politischen Engagements ist, den ländlichen Stadtraum zu fördern und gleichzeitig die urbane Kultur im Dresdner Westen für die Zukunft zu kräftigen und in seinen Strukturen zu erhalten und zu befördern. Junge und alte Menschen, Alleinlebende und Familien, Angestellte und Freischaffende dürfen sich aufgefangen und verstanden fühlen. Mit dieser Vision trete ich für die CDU an.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Abgeordneter Bundestag 2021 - 2025
Aktuelles Mandat

Fraktion: CDU/CSU
Eingezogen über den Wahlkreis: Dresden II - Bautzen II
Mandat gewonnen über
Wahlkreis
Wahlkreis
Dresden II - Bautzen II
Wahlkreisergebnis
18,00 %

Kandidat Bundestag Wahl 2021

Angetreten für: CDU
Wahlkreis
Dresden II - Bautzen II

Politische Ziele

Gute Politiker hören zu. Sie wissen nachzufragen und können auch mal schweigen. Sie teilen aus und stecken ein. Sie verzichten und haben Geduld. Sie sagen, was sie denken. Sie denken, was sie sagen. „Politik ist die Kunst des Möglichen“, sagte Otto von Bismarck. Politik, meine ich, ist in allererster Linie Arbeit und im häufigsten Fall ein anspruchsvolles Handwerk.

Das Handwerk der Politik lerne ich seit mehr als 20 Jahren. Als ich 1989 Gründungsmitglied der Christlich-Demokratischen Jugend (später Junge Union) wurde und 1999 mein Direktmandat als Abgeordneter im Sächsischen Landtag als Abgeordneter für den Dresdner Westen aufnahm, krempelte ich als frischer Parlamentarier die Ärmel hoch. Hemdsärmel, die ich seither nie wieder runtergekrempelt habe. Inzwischen vertrete ich meinen Wahlkreis erfolgreich in der 5. Legislatur in Folge. Jeden Tag lerne ich in meiner Arbeit als Politiker etwas Neues hinzu, nehme aus jedem Gespräch neues Wissen mit. Regionale Interessen wollen die Menschen überregional vertreten sehen. Gesprächspartner aus Verbänden, Initiativen, Unternehmen wünschen sich mehr Transparenz in der Politik und der Wirtschaft. Sie möchten in Entscheidungen einbezogen werden und mitgestalten. Nehmen wir die Menschen entsprechend wahr und vertreten wir Ihre Interessen im Sinne des Gemeinwohls, dann erwächst Glaubwürdigkeit und Vertrauen in Institutionen als wichtigster Baustein in unserer Gesellschaft.

Sachsen an vorderster Stelle in Deutschland platzieren

Um Sachsen weiter innovativ und erfolgreich an vorderster Stelle in Deutschland zu platzieren, muss eine engere Abstimmung zwischen der CDU-Fraktion im Sächsischen Landtag und der sächsischen CDU-Landesgruppe im Bundestag in Berlin entstehen, man könnte hier auch von einer „kurzen Leitung“ sprechen, um „Kurzschlüsse“ zu vermeiden. Keine Stromtrasse nach Berlin, sondern eine stabile Informationstrasse dank fachlichem Austausch möchte ich zukünftig etablieren. Dies gilt natürlich auch für die Mitglieder der CDU im Wahlkreis 160, es muss einen Mehrwert an Informationen geben, wenn man in der CDU ist. Es gibt eine Sehnsucht nach lebendiger Auseinandersetzung und nach zivilisierten Debatten. Was wir brauchen, ist eine Konzentration auf Lösungen für die Sachfragen, welche uns tatsächlich umtreiben. Als Kandidat der CDU im Wahlkreis 160 strebe ich an, Politik in Zeiten wachsender Unübersichtlichkeit zu erklären, Verfahren verständlich zu machen und als Person authentisch zu sein. So, wie ich es bisher in meinem Landtagswahlkreis bereits getan habe. Inhaltlich gibt es eine Vielzahl an Themen, welche ich aus den Bereichen Energie, Umwelt & Landwirtschaft aber auch im Bereich Wirtschaft, Digitalisierung & Finanzen nach Berlin in den Bundestag tragen und tatkräftig bearbeiten möchte.

Schenken Sie mir Ihr Vertrauen & Ihre ERSTSTIMME zur Bundestagswahl 2021!  

Vielen Dank, Ihr Lars Rohwer

Abgeordneter Sachsen 2019 - 2024
Aktuelles Mandat

Fraktion: CDU
Eingezogen über den Wahlkreis: Dresden 6
Mandat gewonnen über
Wahlkreis
Wahlkreis
Dresden 6
Wahlkreisergebnis
31,01 %

Politische Ziele

Bildung und Sport Die umfangreichen Investitionen in Schulen und Kindertagesstätten im Dresdner Westen gehen weiter! Viel haben wir bereits getan, viel ist noch zu tun. › Grundschule Gompitz zur Zweizügigkeit ausbauen › neuer Sportkomplex an der Ginsterstraße in Omsewitz für den Nachwuchs-, Senioren- und Gesundheitssport › Löbtau benötigt eine weitere Schule und eine neue Sporthalle für den Schul- und Vereinssport

Verkehr und Stadtentwicklung In Löbtau wird endlich ein überzeugendes Verkehrskonzept benötigt (inkl. Fuß- und Radwegen, um unnötige Schleichverkehre zu verhindern mit einem gut durchdachten Einbahnstraßen-System, Parkplätze für PKWs und Carsharing, abgestimmt mit einem guten ÖPNV und ausreichend Spiel- und Grünflächen), welches eben alle Verkehrsteilnehmer berücksichtigt. Dies gilt es auch für Briesnitz zu planen. › Der Ausbau der neuen B6 in Cossebaude, › die Verminderung des Lärms entlang der Bahntrasse Cossebaude/Briesnitz und › die Sanierung der Hohendölzschener/Wurgwitzer Straße und „Am Steinhübel“ sind greifbare Ziele der nächsten 5 Jahre!

Außerdem: Mit Sicherheit für Gorbitz aktiv!

Der Dresdner Westen ist das große Dach – alle Menschen in den dazugehörigen Stadtteilen und Ortschaften sind seine Träger und sein Fundament.

Jugendhäuser und „Puppenstuben“ In unseren Stadtteilen benötigen wir Räume für junge Leute, deshalb liegt mir die Förderung von Jugendhäusern am Herzen. „Puppenstuben“ sind grüne Oasen im Stadtraum, die nicht 10x im Jahr sondern nur 2-3x gemäht werden, damit bspw. Schmetterlinge ihre „Puppen“ für das Frühjahr dort ablegen können. Schaffen wir mit „Puppenstuben“ mehr Insektenvielfalt im urbanen Lebensumfeld!

Schnellbus, Wasserstoff und Energiespeicher Zur besseren Anbindung des Dresdner Westens mit dem Umland setze ich mich für einen Schnellbus nach Wilsdruff ein, der mindestens im Viertelstundentakt verkehrt. Mein Ziel ist es, den Bus bis zum Jahr 2024 mit der innovativen Brennstoffzelle und angetrieben dank Wasserstoff fahren zu lassen. Geben wir dem Pumpspeicherwerk Niederwartha seine Bedeutung in der Region zurück! Erneuerbare Energien benötigen Energiespeicher wie selbiges damit unsere Energienetze stabil bleiben.

Der Dresdner Westen ist lebenswert & liebenswert! Alle Stadtteile des Dresdner Westens bilden zusammen eine für Menschen und für die Wirtschaft reizvolle Verbindung aus Stadt & Land! Aufgabe und Ziel meines politischen Engagements ist, den ländlichen Stadtraum zu fördern und gleichzeitig die urbane Kultur im Dresdner Westen für die Zukunft zu kräftigen und in seinen Strukturen zu erhalten und zu befördern. Junge und alte Menschen, Alleinlebende und Familien, Angestellte und Freischaffende dürfen sich aufgefangen und verstanden fühlen. Mit dieser Vision trete ich für die CDU an.

Kandidat Sachsen Wahl 2019

Angetreten für: CDU
Wahlkreis: Dresden 6
Mandat gewonnen über
Wahlkreis
Wahlkreis
Dresden 6
Wahlkreisergebnis
31,01 %

Politische Ziele

Bildung und Sport Die umfangreichen Investitionen in Schulen und Kindertagesstätten im Dresdner Westen gehen weiter! Viel haben wir bereits getan, viel ist noch zu tun. › Grundschule Gompitz zur Zweizügigkeit ausbauen › neuer Sportkomplex an der Ginsterstraße in Omsewitz für den Nachwuchs-, Senioren- und Gesundheitssport › Löbtau benötigt eine weitere Schule und eine neue Sporthalle für den Schul- und Vereinssport

Verkehr und Stadtentwicklung In Löbtau wird endlich ein überzeugendes Verkehrskonzept benötigt (inkl. Fuß- und Radwegen, um unnötige Schleichverkehre zu verhindern mit einem gut durchdachten Einbahnstraßen-System, Parkplätze für PKWs und Carsharing, abgestimmt mit einem guten ÖPNV und ausreichend Spiel- und Grünflächen), welches eben alle Verkehrsteilnehmer berücksichtigt. Dies gilt es auch für Briesnitz zu planen. › Der Ausbau der neuen B6 in Cossebaude, › die Verminderung des Lärms entlang der Bahntrasse Cossebaude/Briesnitz und › die Sanierung der Hohendölzschener/Wurgwitzer Straße und „Am Steinhübel“ sind greifbare Ziele der nächsten 5 Jahre!

Außerdem: Mit Sicherheit für Gorbitz aktiv!

Der Dresdner Westen ist das große Dach – alle Menschen in den dazugehörigen Stadtteilen und Ortschaften sind seine Träger und sein Fundament.

Jugendhäuser und „Puppenstuben“ In unseren Stadtteilen benötigen wir Räume für junge Leute, deshalb liegt mir die Förderung von Jugendhäusern am Herzen. „Puppenstuben“ sind grüne Oasen im Stadtraum, die nicht 10x im Jahr sondern nur 2-3x gemäht werden, damit bspw. Schmetterlinge ihre „Puppen“ für das Frühjahr dort ablegen können. Schaffen wir mit „Puppenstuben“ mehr Insektenvielfalt im urbanen Lebensumfeld!

Schnellbus, Wasserstoff und Energiespeicher Zur besseren Anbindung des Dresdner Westens mit dem Umland setze ich mich für einen Schnellbus nach Wilsdruff ein, der mindestens im Viertelstundentakt verkehrt. Mein Ziel ist es, den Bus bis zum Jahr 2024 mit der innovativen Brennstoffzelle und angetrieben dank Wasserstoff fahren zu lassen. Geben wir dem Pumpspeicherwerk Niederwartha seine Bedeutung in der Region zurück! Erneuerbare Energien benötigen Energiespeicher wie selbiges damit unsere Energienetze stabil bleiben.

Der Dresdner Westen ist lebenswert & liebenswert! Alle Stadtteile des Dresdner Westens bilden zusammen eine für Menschen und für die Wirtschaft reizvolle Verbindung aus Stadt & Land! Aufgabe und Ziel meines politischen Engagements ist, den ländlichen Stadtraum zu fördern und gleichzeitig die urbane Kultur im Dresdner Westen für die Zukunft zu kräftigen und in seinen Strukturen zu erhalten und zu befördern. Junge und alte Menschen, Alleinlebende und Familien, Angestellte und Freischaffende dürfen sich aufgefangen und verstanden fühlen. Mit dieser Vision trete ich für die CDU an.

Abgeordneter Sachsen 2014 - 2019

Fraktion: CDU
Eingezogen über den Wahlkreis: Dresden 6
Mandat gewonnen über
Wahlkreis
Wahlkreis
Dresden 6
Wahlkreisergebnis
34,20 %

Kandidat Sachsen Wahl 2014

Angetreten für: CDU
Wahlkreis: Dresden 6
Mandat gewonnen über
Wahlkreis
Wahlkreis
Dresden 6
Wahlkreisergebnis
34,20 %

Abgeordneter Sachsen 2009 - 2014

Fraktion: CDU
Wahlkreis: Dresden IV
Wahlkreis
Dresden IV
Wahlkreisergebnis
35,90 %

Kandidat Sachsen Wahl 2009

Angetreten für: CDU
Wahlkreis: Dresden IV
Wahlkreis
Dresden IV
Wahlkreisergebnis
35,90 %

Politische Ziele

Meine Prioritäten auf einen Blick: - Neuverlegung B6 in Cossebaude - Sanierung Gymnasium Dresden-Cotta - Solarenergie aus Gorbitz Machen, Machen, Machen. Als direkt gewählter Abgeordneter konzentriere ich mich auf die Arbeit vor Ort. Ich habe mich immer um meinen Wahlkreis gekümmert und werde auch in Zukunft für den Dresdner Westen weiter machen. Der Dresdner Westen hat eine tolle Entwicklung genommen. Viele Projekte konnten realisiert, Stadtviertel belebt und damit unser aller Lebensqualität verbessert werden. Damit es weiter in die richtige Richtung geht, werde ich auch in der kommenden Wahlperiode gemeinsam mit Ihnen wichtige Aufgaben für unseren Wahlkreis anpacken. Dazu zählt die vollständige Sanierung des Gymnasiums Cotta. Mit großer Freude habe ich die Fertigstellung der B173 und die Einweihung der Stadtbahntrasse bis nach Pennrich erlebt. Dieser Erfolg motiviert mich, auch das nächste Großprojekt in Angriff zu nehmen. Die Neuverlegung und Trassierung der B6 entlang der Bahnstrecke der neuen Brücke Niederwartha bis zum Autobahnanschluss Altstadt ist eine solche Mammutaufgabe. Seit zehn Jahren engagiere ich mich im Gewerbeverein Kesselsdorfer Straße e.V. für das “längste Kaufhaus Dresdens“. Diese Verkehrsachse muss für den Durchgangsverkehr offen gehalten werden, damit die Händler leben können und zusätzlicher Verkehr in den Nebenstraßen vermieden wird. Das Image von Gorbitz möchte ich helfen aufzupolieren. Dazu gehört eine Belebung der Promenade im Rahmen des Programms „Soziale Stadt“ und das Betreiben von Solarkraftwerken auf Gorbitzer Flachdächern. Sie sehen liebe Dresdnerinnen und Dresdner, in den nächsten fünf Jahren ist viel zu machen