Fragen und Antworten

Das „Transparenz-Versprechen“ ist eine Aktion von abgeordnetenwatch.de. Hintergründe und Auswertungen hier.

Abstimmverhalten

Nebentätigkeiten

Nebentätigkeit Kunde / Organisation Interval Einkommen Erfassungsdatum Aufsteigend sortieren
Mitglied des Aufsichtsrates
Erfasst für Mandate: Bundestag 2017 - 2021
Erfasst am: 19.03.2018
Letzte Änderung am Datensatz: 03.01.2019
Kategorie: Funktionen in Unternehmen
Themen: Wirtschaft
Land: Deutschland
Landesgartenschau Bad Iburg 2018 gemeinnützige GmbH
Bad Iburg
Deutschland
19.03.2018
Mitglied des Stadtrates
Erfasst für Mandate: Bundestag 2017 - 2021
Erfasst am: 23.01.2018
Letzte Änderung am Datensatz: 03.01.2019
Kategorie: Funktionen in Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts
Themen: Staat und Verwaltung
Land: Deutschland
Stadt Bad Iburg
Bad Iburg
Deutschland
23.01.2018
Mitglied des Sparkassenzweckverbandes
Erfasst für Mandate: Bundestag 2017 - 2021
Erfasst am: 23.01.2018
Letzte Änderung am Datensatz: 03.01.2019
Kategorie: Funktionen in Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts
Themen: Öffentliche Finanzen, Steuern und Abgaben, Finanzen, Wirtschaft
Land: Deutschland
Sparkasse Osnabrück
Osnabrück
Deutschland
23.01.2018
Mitglied des Kreistages
Erfasst für Mandate: Bundestag 2017 - 2021
Erfasst am: 23.01.2018
Letzte Änderung am Datensatz: 03.01.2019
Kategorie: Funktionen in Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts
Themen: Staat und Verwaltung
Land: Deutschland
Landkreis Osnabrück
Osnabrück
Deutschland
23.01.2018

Über Matthias Seestern-Pauly

Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Berufliche Qualifikation
Studium Lehramt
Geburtsjahr
1984

Matthias Seestern-Pauly schreibt über sich selbst:

Portrait von Matthias Seestern-Pauly

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
als Ihr Abgeordneter der Freien Demokraten für das Land und die Stadt Osnabrück freue ich mich über Ihr Interesse und möchte mich und meine politischen Ziele kurz vorstellen.
Aufgewachsen bin ich in meiner Heimatstadt Bad Iburg, in der ich mich seit meinem 19. Lebensjahr in der Kommunalpolitik, seit 2011 auch im Kreistag, engagiere. Nach meinem Studium an den Universitäten Vechta und Osnabrück legte ich 2013 mein Zweites Staatsexamen erfolgreich ab und war seit 2014 am Gymnasium Ursulaschule in Osnabrück tätig. 2013 habe ich meine langjährige Freundin Sophie geheiratet und bin seit 2016 glücklicher Vater.
Ein Punkt, der mir ebenfalls sehr am Herzen liegt, ist die Bildung. Sie ist die Grundlage für ein selbstbestimmtes Leben und die Voraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe und Aufstieg. Derzeit haben viele Kinder nicht die gleichen Chancen, ihren eigenen Weg zu finden. Deswegen setze ich mich für weltbeste Bildung ein, damit jeder junge Mensch selbstbestimmt seine Potenziale ausschöpfen kann, um ein glückliches und selbstbestimmtes Leben führen zu können.
Für mich steht ebenfalls fest: Auch im ländlichen Raum muss eine schnelle Internetverbindung Teil der Grundversorgung werden. Die Digitalisierung verändert alles: Unsere Arbeitsplätze, unsere Kommunikation, die Mobilität durch bspw. autonomes Fahren, die Art und Weise, wie wir in Zukunft lernen werden, und vieles mehr. Deshalb müssen wir dem Thema Digitalisierung eine hohe Priorität einräumen, um fit für die Zukunft sein.
Auch die Generationengerechtigkeit ist mir sehr wichtig. Der demografische Wandel stellt unsere Gellschaft vor große Herausforderungen. Hinsichtlich der Rente, der Gesundheitsversorgung und der gesellschaftlichen Teilhabe benötigen wir neue Konzepte - daran will ich arbeiten. Als Vertreter der jungen Generation und Vater eines kleinen Sohnes ist mir die generationengrechte Gestaltung des demografischen Wandels ein wichtiges Anliegen.
Ich hoffe, dass Sie mein Profil neugierig gemacht hat. Ich freue mich auch auf Ihre Fragen und Anregungen. Zögern Sie bitte nicht, sich über das Kontaktformular direkt an mich zu wenden. Ich werde probieren, schnellstmöglich auf Ihre Nachrichten zu reagieren.
Ihr
Matthias Seestern-Pauly

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Aktuelle Politische Ziele von Matthias Seestern-Pauly:
Kandidat Bundestag Wahl 2021

In der nächsten Wahlperiode werde ich mich dafür einsetzen, dass das Aufstiegsversprechen unserer Gesellschaft wieder mit Leben gefüllt wird. Ich bin der festen Überzeugung: In jedem Kind stecken Talente, die nur darauf warten, entfesselt zu werden. Dafür müssen wir unseren Kindern Chancen eröffnen, um sich ausprobieren und diese Talente entdecken zu können. Weltbeste Bildung ist für mich dabei der Leitsatz – beginnend in der Kita als erstem Teil der Bildungskette. Dazu müssen wir die Qualität in der Frühkindlichen Bildung durch ambitionierte gemeinsame Standards von Bund und Ländern für Betreuungsschlüssel und frühkindliche Bildungsinhalte entschieden stärken. Wir müssen sicherstellen, dass die Ausbildung zur Fachkraft im Bereich der frühkindlichen Bildung bundesweit nicht nur schulgeldfrei erfolgt, sondern auch vergütet wird. Qualitativ hochwertige Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten für Erzieherinnen und Erzieher müssen selbstverständlich sein.

Darüber hinaus werde ich mich für einen Digitalpakt 2.0 einsetzen. Denn zusätzlich zur Technik muss auch in IT-Administratorinnen und IT-Administratoren, Dienstgeräte für Lehrkräfte, digitales Lernmaterial sowie in die Aus-, Fort- und Weiterbildung investiert werden. Die Corona-Krise hat gezeigt, dass die finanziellen Mittel für WLAN und Hardware allein nicht ausreichend sind. Wir müssen unsere Schulen endlich aus der Kreidezeit holen. Dafür brauchen wir außerdem ein Kooperationsgebot anstelle eines Kooperationsverbotes zwischen Bund und Ländern.  

Doch auch jenseits der Bildung werde ich mich dafür einsetzen, dass die Belange der jungen Generation mehr in den Fokus gerückt werden. Konkret bedeutet dies, dass ich mich für eine Absenkung des Wahlalters bei Bundestags- und Europawahlen auf 16 Jahre stark mache. Das Wahlrecht ist der Schlüssel zur politischen Partizipation. Es ist das vornehmste Recht in einer Demokratie. Junge Menschen nehmen bereits in vielen Lebensbereichen Verantwortung wahr, werden aber von der politischen Teilhabe ausgeschlossen. Dabei sind sie diejenigen, die am längsten von politischen Entscheidungen beeinflusst werden. Das Wahlrecht ab 16 ist für mich daher gelebte Generationengerechtigkeit.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Kandidat Bundestag Wahl 2021

Tritt an für: FDP
Wahlkreis: Osnabrück-Land
Wahlkreis
Osnabrück-Land

Politische Ziele

In der nächsten Wahlperiode werde ich mich dafür einsetzen, dass das Aufstiegsversprechen unserer Gesellschaft wieder mit Leben gefüllt wird. Ich bin der festen Überzeugung: In jedem Kind stecken Talente, die nur darauf warten, entfesselt zu werden. Dafür müssen wir unseren Kindern Chancen eröffnen, um sich ausprobieren und diese Talente entdecken zu können. Weltbeste Bildung ist für mich dabei der Leitsatz – beginnend in der Kita als erstem Teil der Bildungskette. Dazu müssen wir die Qualität in der Frühkindlichen Bildung durch ambitionierte gemeinsame Standards von Bund und Ländern für Betreuungsschlüssel und frühkindliche Bildungsinhalte entschieden stärken. Wir müssen sicherstellen, dass die Ausbildung zur Fachkraft im Bereich der frühkindlichen Bildung bundesweit nicht nur schulgeldfrei erfolgt, sondern auch vergütet wird. Qualitativ hochwertige Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten für Erzieherinnen und Erzieher müssen selbstverständlich sein.

Darüber hinaus werde ich mich für einen Digitalpakt 2.0 einsetzen. Denn zusätzlich zur Technik muss auch in IT-Administratorinnen und IT-Administratoren, Dienstgeräte für Lehrkräfte, digitales Lernmaterial sowie in die Aus-, Fort- und Weiterbildung investiert werden. Die Corona-Krise hat gezeigt, dass die finanziellen Mittel für WLAN und Hardware allein nicht ausreichend sind. Wir müssen unsere Schulen endlich aus der Kreidezeit holen. Dafür brauchen wir außerdem ein Kooperationsgebot anstelle eines Kooperationsverbotes zwischen Bund und Ländern.  

Doch auch jenseits der Bildung werde ich mich dafür einsetzen, dass die Belange der jungen Generation mehr in den Fokus gerückt werden. Konkret bedeutet dies, dass ich mich für eine Absenkung des Wahlalters bei Bundestags- und Europawahlen auf 16 Jahre stark mache. Das Wahlrecht ist der Schlüssel zur politischen Partizipation. Es ist das vornehmste Recht in einer Demokratie. Junge Menschen nehmen bereits in vielen Lebensbereichen Verantwortung wahr, werden aber von der politischen Teilhabe ausgeschlossen. Dabei sind sie diejenigen, die am längsten von politischen Entscheidungen beeinflusst werden. Das Wahlrecht ab 16 ist für mich daher gelebte Generationengerechtigkeit.

Abgeordneter Bundestag 2017 - 2021

Fraktion: FDP
Eingezogen über die Wahlliste: Landesliste Niedersachsen
Mandat gewonnen über
Wahlliste
Wahlkreis
Osnabrück-Land
Wahlkreisergebnis
6,40 %
Wahlliste
Landesliste Niedersachsen
Listenposition
7

Politische Ziele

Die Frühkindliche Bildung legt bereits in frühen Jahren wichtige Grundlagen für den späteren Bildungserfolg: von der Sprachentwicklung über die Stärkung von motorischen und sozialen Kompetenzen. Ich habe mich daher gemeinsam mit den Freien Demokraten vehement dafür eingesetzt, die Frühkindliche Bildung endlich als ersten Teil der Bildungskette fest zu verankern. Im Zuge dessen habe ich mich dafür stark gemacht, die Qualität in der Frühkindlichen Bildung durch gezielte Investitionen zu stärken und den Erzieherberuf spürbar aufzuwerten. Die Bundesregierung hat in der vergangenen Wahlperiode nur halbherzige Initiativen zur Aufwertung des Erzieherberufs veranlasst und gleichzeitig massive Fehlanreize gesetzt - beispielsweise bei der pauschalen Beitragsfreiheit als "Qualitätsmerkmal" von Kitas im Zuge des sogenannten „Gute-Kita-Gesetzes“. Gleichzeitig wurden Familien weiter allein gelassen. So hat das sogenannte „Starke-Familien-Gesetz“ kaum Verbesserungen mit sich gebracht. Denn trotz großer Ankündigungen kommt der Kinderzuschlag noch immer bei vielen, die einen Anspruch darauf haben, nicht an. Die Abrufquote liegt nur bei rund einem Drittel. Das muss sich dringend ändern.

Weiter habe ich mich gemeinsam mit den Freien Demokraten dafür eingesetzt, dass verfügbare Mittel auch ankommen. Besonders dringend benötigte Finanzmittel des Digitalpakts fließen aufgrund hoher bürokratischer Hürden nur schleppend ab. Das dürfen wir uns als Gesellschaft nicht leisten. Wer Innovation und Zukunftsfähigkeit fördern will, darf keine Bürokratie-Steine in den Weg legen. Genau dies hat die Große Koalition aber immer wieder getan – und dies haben die Freien Demokraten und ich immer wieder kritisiert.

Ein besonderes Anliegen war für mich in der vergangenen Wahlperiode die Stärkung der Partizipation von Kindern und Jugendlichen. Als Vorsitzender der Kinderkommission des Deutschen Bundestages habe ich in einer Reihe von Expertenanhörungen und Gesprächen mit Kindern und Jugendlichen das Thema Partizipation beleuchtet. Besonders freut es mich, dass ich gemeinsam mit den anderen Mitgliedern der Kinderkommission und dem Bundestagspräsidenten Dr. Wolfang Schäuble ein Konzept für eine parlamentarische "Kinderfragestunde" erarbeiten konnte. In der Kinderfragestunde sollen Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Jahrgangsstufen einmal im Jahr die Gelegenheit erhalten, die Bundesregierung im Plenarsaal des Deutschen Bundestages zu befragen - so, wie es die Abgeordneten auch tun.

Kandidat Bundestag Wahl 2017

Angetreten für: FDP
Wahlkreis: Osnabrück-Land
Mandat gewonnen über
Wahlliste
Wahlkreis
Osnabrück-Land
Wahlkreisergebnis
6,40 %
Wahlliste
Landesliste Niedersachsen
Listenposition
7

Kandidat Bundestag Wahl 2013

Angetreten für: FDP
Wahlkreis: Osnabrück-Land
Wahlkreis
Osnabrück-Land
Wahlkreisergebnis
1,80 %
Listenposition
9

Kandidat Bundestag Wahl 2009

Angetreten für: FDP
Wahlkreis: Osnabrück-Land
Wahlkreis
Osnabrück-Land
Wahlkreisergebnis
9,10 %
Listenposition
13