Frage an Ska Keller bezüglich Außenpolitik und internationale Beziehungen

Ska Keller, Bild: Dominik Butzmann
Ska Keller
Bündnis 90/Die Grünen
90 %
45 / 50 Fragen beantwortet

Frage an Ska Keller von wolfgang h. bezüglich Außenpolitik und internationale Beziehungen

Sehr geehrte Frau Ska Keller,

ich habe die Frage in der Kategorie "Internationales" eingestellt.
Sie könnte aber auch in viele andere Kategorien eingestellt werden, da die Auswirkungen viele Bereiche des öffentlichen und privaten Lebens betreffen werden.

Am 29. Mai finden die nächsten EU-Wahlen statt.

Die Frage: Mich würde jetzt schon Ihre Haltung zu JEFTA interessieren.

Falls Sie Informationsbedarf zu JEFTA haben, habe ich zwei DIN A4 Seiten einer Studie zum Thema beigelegt:
https://blog.campact.de/wp-content/uploads/2018/10/Zusammenfassung-Studie-JEFTA.pdf

Mit freundlichen Grüßen,
Wolfgang Harr

Frage von wolfgang h. am
Ska Keller, Bild: Dominik Butzmann
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 1 Woche 2 Tage

Sehr geehrter Herr Harr,

Bereits seit Beginn der Verhandlungen hat sich Ska Keller als handelspolitische Sprecherin der Fraktion Greens/EFA mit dem geplanten Abkommen JEFTA auseinandergesetzt und bereits frühzeitig das Auftreten und die Politik der Europäischen Kommission kritisiert: https://www.skakeller.de/themen/handel-und-globale-gerechtigkeit/eu-japan-freihandelsabkommen-vorgehen-der-eu-kommission-ist-unserioes.html

Grundsätzlich kritisiert Ska dabei vor allem aber die Inhalte bei JEFTA: "Kein Schutz der Daseinsvorsorge, kein Vorsorgeprinzip: Das ist das Gegenteil von fairem Handel!" Dies drückt die Position von Ska Keller für JEFTA ziemlich eindeutig aus.

Zusammenfassend gilt für Ska Keller für JEFTA wie für alle anderen Handelsabkommen: Im Mittelpunkt eines jeden Abkommens muss der Mensch stehen und auf keinen Fall ausschließlich die Profitinteressen von Konzernen.

Mit besten Grüßen

Team Ska Keller

Was möchten Sie gerne wissen von:
Ska Keller, Bild: Dominik Butzmann
Ska Keller
Bündnis 90/Die Grünen