Ihre Partei hat sich zur Klimaneutralität bis 2040 bekannt. Wie stehen Sie zu einer Erdgasförderung in Halfing, Kreis Rosenheim?

Portrait von Anja Weisgerber
Anja Weisgerber
CSU
100 %
125 / 125 Fragen beantwortet

Ihre Partei hat sich zur Klimaneutralität bis 2040 bekannt. Wie stehen Sie zu einer Erdgasförderung in Halfing, Kreis Rosenheim?

Sehr geehrte Frau Weisgerber,
in Halfing, Lkr. Rosenheim ist eine Gasbohrung ab März 2022 durch die Wintershall DEA geplant (https://www.br.de/nachrichten/bayern/halfinger-gemeinderat-gegen-erdgas-bohrung,SdEvRav) Es sollen hier 1,3 Milliarden m3 Erdgas gefördert werden. Zwar verursacht Erdgas weniger CO2 als die Verbrennung von z.B. Braunkohle. Allerdings werden hierbei die Methanemissionen häufig nicht mit eingerechnet. Methan ist 28 Mal klimaschädlicher als CO2!
Strittig ist auch, wie sich die Gasbohrung auf das Grundwasser auswirkt. Kritisch ist auch, dass die Gasförderung durch Winterhall DEA z.B. in Verden Erdbeben verursacht hat (https://www.kreiszeitung.de/lokales/verden/verden-ort47274/rekord-erdbeben-verden-erdgas-gegner-wintershall-dea-13263765.html).
Wie stehen Sie zur Gasförderung in unserer Region und wenn Sie dagegen wären, was würden Sie als MdB dagegen unternehmen?
Mit freundlichen Grüßen, J. L.

Frage von Judith L. am
Thema
Portrait von Anja Weisgerber
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 5 Tage 17 Stunden

Sehr geehrte Frau L.,

vielen Dank für Ihre E-Mail.

Als Klima- und Umweltpolitikerin begrüße ich die Entscheidung des Gemeinderats gegen die Erdgasbohrung.

Auch wenn Erdgas als Brückentechnologie notwendig sein wird, bevorzuge ich die Produktion von grünem Wasserstoff als Energieträger in Bayern.

In diesem Zusammenhang setze ich mich für die notwendigen gesetzlichen Rahmenbedingungen ein und hoffe, dass unsere heimische Industrie bald in Bayern erzeugten grünen Wasserstoff zur Verfügung hat.

 

Mit freundlichen Grüßen

Anja Weisgerber

Was möchten Sie gerne wissen von:
Portrait von Anja Weisgerber
Anja Weisgerber
CSU