Vehicle to home möglich?

Portrait von Detlef Müller
Detlef Müller
SPD
82 %
28 / 34 Fragen beantwortet

Vehicle to home möglich?

Sehr geehrter Herr Müller,

wie sehen Sie die Möglichkeiten die Batteriekapazitäten der E-Autos in Zukunft als Zwischenspeicher für die Nacht zu nutzen, um die Spitzen am Tag abzufangen? Wenn ich es richtig verstanden habe, braucht es in Deutschland noch die gesetzlichen Bestimmungen.

Frage von Lucas K. am
Thema
Portrait von Detlef Müller
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 3 Wochen 1 Tag

Sehr geehrter Herr K.,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Vehicle-to-home kann eine interessante technische Möglichkeit für die Zwischenspeicherung von erneuerbaren Energien werden, um Netzstabilität und Netzauslastung zu verbessern.

Momentan gibt es hier jedoch noch zahlreiche offene Fragen, die technisch und regulatorisch geklärt werden müssen.

Auf der einen Seite braucht es natürlich die entsprechenden technischen Voraussetzungen für bidirektionales Laden, um Vehicle-to-home möglich zu machen. Hier sind zunächst die Hersteller von Automobilen sowie die Netzbetreiber gefordert.

Auf der anderen Seite braucht es aber auch die Klärung rechtlicher Fragen. So muss beispielsweise die Haftung gegenüber den Fahrzeugbesitzern bei eventuellen Schäden geklärt werden. Zudem muss aber auch geklärt werden, inwieweit einzelne Fahrzeuge als Einspeiser in das Stromnetz qualifiziert werden.

Diese Fragen werden – wie im Koalitionsvertrag der Ampelkoalition vereinbart - von den zuständigen Fachpolitikern der Koalition und den jeweilig zuständigen Ministerien behandelt.

Mit freundlichen Grüßen,

Detlef Müller

 

Was möchten Sie gerne wissen von:
Portrait von Detlef Müller
Detlef Müller
SPD