Frage an Marco Wanderwitz bezüglich Verkehr

Marco Wanderwitz
CDU
0 %
/ 5 Fragen beantwortet

Frage an Marco Wanderwitz von Effi S. bezüglich Verkehr

Sehr geehrter Herr Wanderwitz,

vielen Dank für Ihre Antwort.

Leider ist mir nicht bekannt, dass sich Frau Windisch in irgend einer Weise schon einmal an die "StraßenPost" Thalheim und auch nicht an mich persönlich gewandt hätte. Beides wüßte ich ziehmlich genau.

Dass den Aktivisten vogegaukelt wir, dass es mit der nunmehr unzeitgemäßen und problematischen Ortsumgehung Thalheim "wegen dem Geld" wohl nix wird, ist sehr unbefriedigend.

Wir suchen INHALTLICHE Ansatzpunkte, wie die Verkehrsführung im Zwönitztal, auch unter Beachtung der Belange der anderen Gemeinden!, und/ oder ggf. nach einer sinnvollen Abwägung zu gestalten wäre.

Dass fehlendes Geld zur Verhinderung von "Unsinn" dienen soll, ist ja ganz schön. Es wird ad absurdum geführt durch die Planungsarbeiten, die ohne Rücksicht auf Finanzen aktuell und seit Jahren durchgeführt werden. Da passt doch was nicht zusammen!

Hat die CDU keinen Mut, sich mit Fakten auseinanderzusetzen?

Was soll ich nun den Thalheimern und Brünlosern und Burkhardtsdorfern sagen?

noch mal mit bürgerbewegten Grüßen
Effi Seifert für "StraßenPost" Thalheim

Frage von Effi S. am
Thema
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 1 Stunde 42 Minuten

Sehr geehrte Frau Seifert,

ich meine die Antwort von Frau Windisch auf Ihre wortgleiche Anfrage ebenfalls über diese Internet-Plattform im August im Rahmen der Befragung von Landtagskandidaten; dort auch noch in der Kategorie Archiv nachzulesen.

Weder eine Landtagsabgeordnete noch ein Bundestagsabgeordneter sind Teil der Planungsbehörde.
Das SMWA und das BMVBW sind im Übrigen wie Sie sicher wissen seit Jahren SPD-geführte Häuser. Selbstverständlich begleiten wir den Planungsprozess. Sie haben Recht, das hat Uta Windisch auch geschrieben, dass lang laufende Planungen regelmäßiger Betrachtung auch unter dem Blickwinkel neuerer Entwicklungen bedürfen; dies trifft auch auf Thalheim zu. Sie haben ebenfalls Recht, dass das Zwönitztal dabei als Ganzes betrachtet werden muss. Wir kennen die Fakten.

Zum persönlichen Gespräch steht Uta Windisch sicher ebenso gern wie ich bereit.

Mit freundlichen Grüßen
Marco Wanderwitz

Was möchten Sie gerne wissen von:
Marco Wanderwitz
CDU