Frage an Margit Wild bezüglich Raumordnung, Bau- und Wohnungswesen

Portrait von Margit Wild
Margit Wild
SPD

Frage an Margit Wild von Wna Fgnqyre bezüglich Raumordnung, Bau- und Wohnungswesen

22. August 2008 - 09:06

Sehr geehrte Frau Wild,

In der Vergangenheit ist immer mal wieder von der Donau-Moldau-Bahn zwischen München und Prag zu hören gewesen, mit einem Neubauabschnitt zwischen Regensburg und Roding.
So eine Verbindung hätte nicht nur positiven Einfluss auf die Beziehung dieser beiden Metropolregionen, sondern auch entlang der gesamten Strecke, vor allem aber auf der Achse nordöstlich von Regensburg bis nach Westböhmen hinein. Sowohl wirtschaftlich gesehen, als auch beispielsweise bezüglich ÖPNV, Stichwort "Regensburger Stern". Gerade auch die Region rund um Cham könnte dadurch gestärkt werden.
Die Meldungen, die man meistens zu diesem Projekt, trotz eingesetzter Arbeitsgruppe seit Mai 2007, zu hören kriegt sind,: "nicht im Bundesverkehrswegeplan", "die nächsten 10-15 Jahre nicht finanzierbar", "nicht aus den Augen verlieren", "langfristig", "bilaterale Verträge notwendig", etc. Also eigentlich eher ablehnend, die Ausnahme bilden hier die betroffenen Landkreise unserer Region, die nachvollziehbar das Projekt befürworten.

Nun war aber im Juli in der Tschechischen Presse zu lesen, daß bereits durch die SŽDC Pläne zum Ausbau/Neubau der Strecke zwischen Pilsen und der Grenze bei Furth im Wald verfolgt werden, und nach Möglichkeit bis 2016 die Planungen mitsamt Baugenehmigungen abgeschlossen sein sollen. Auf Deutscher Seite sind nach wie vor keine konkreten Schritte zu erkennen.
Es beginnt sich abzuzeichnen, dass wohl auf Tschechischer Seite wieder einmal alles bereits fertig sein wird, bevor hier angefangen wird. In ähnlicher Weise ist dies ja auch schon bereits beim Autobahnbau geschehen, der letzte Lückenschluss der A6 passiert erst, nachdem jenseits der Grenze der Verkehr bereits 11 Jahre lang rollte.

Deswegen meine Fragen: wie steht die SPD zu diesem Projekt, und was können wir in Zukunft von der SPD erwarten, um diesem Projekt auf Länder- und Bundesebene die nötige Aufmerksamkeit zu verleihen?

Mit freundlichen Grüßen
Jan Stadler

Frage von Wna Fgnqyre
Antwort von Margit Wild
27. August 2008 - 18:27
Zeit bis zur Antwort: 5 Tage 9 Stunden

Sehr geehrter Herr Stadler,

wir Regensburger Sozialdemokraten haben uns im Kommunalwahlprogramm 2008 eindeutig für eine Donau-Moldaubahn ausgesprochen, ich muß Ihnen allerdings recht geben in Ihrer Einschätzung, die Donau-Moldaubahn ist offensichtlich im Bundesverkehrswegeplan nach hinten abgerutscht. Wir werden aber weiter auf eine Realisierung drängen, ob dies aber in Berlin auf offene Ohren stößt?

Grüße
Margit Wild