Frage an Markus Ferber bezüglich Außenpolitik und internationale Beziehungen

Portrait von Markus Ferber
Markus Ferber
CSU

Frage an Markus Ferber von Xynhf Fpujäemry bezüglich Außenpolitik und internationale Beziehungen

Sehr geehrter Herr Ferber,

mit Entsetzen habe ich von diesem Artikel Kenntnis erhalten das es in der CSU einen Beschluss gibt Frau Timoschenko für den Friedensnobelpreis vorzuschlagen!

Einer Person die Nuklearwaffen gegen unschuldige Zivilisten einsetzen würde?
Einer Person die eigenhändig Exekutionen durchführen würde?

http://www.augsburger-allgemeine.de/neuburg/Timoschenko-soll-den-Friedensnobelpreis-bekommen-id28389467.html

http://www.huffingtonpost.de/ali-s-rad-/telefonleak-julia-timoshe_b_5023642.html?utm_hp_ref=politik

Da Sie Mitglied im Vorstand des Arbeitskreises Außen- und Sicherheitspolitik der CSU und Abgeordneter des Europäischen Parlamentes sind, einer Organisation die selbst den Friedensnobelpreis erhalten hat, möchte ich Sie höflichst bitten hierzu Stellung zu nehmen!

MfG

K. Schwärzel

Frage von Xynhf Fpujäemry
Antwort von Markus Ferber
27. März 2014 - 05:04
Zeit bis zur Antwort: 18 Stunden 48 Minuten

Sehr geehrter Herr Schwärzel,

haben Sie vielen Dank für Ihre E-Mail vom 26. März zur Position des Arbeitskreises Außen- und Sicherheitspolitik zur Person Julia Timoschenkos.

Julia Timoschenko wurde in einem politisch motivierten Verfahren zu einer langjährigen Haftstrafe unter mehr als fragwürdigen Haftbedingungen verurteilt. Damit stand der Fall Timoschenko symbolisch dafür, was in der Ukraine unter dem Regime von Viktor Janukowitsch falsch gelaufen ist.

Auf diesen Mangel an Rechtsstaatlichkeit in der Ukraine sowie auf das Leiden von Julia Timoschenko wollte der Arbeitskreis Außen- und Sicherheitspolitik mit seinem Antrag aufmerksam machen.

Die jüngsten Äußerungen von Frau Timoschenko sind bei aller berechtigter Empörung über die Annexion der Krim durch Russland in der Tat nicht akzeptabel.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr
Markus Ferber, MdEP