Was sagen Sie zur Hetze und Diskriminierung ungeimpften gegenüber?

Norbert Knopf
Bündnis 90/Die Grünen
100 %
18 / 18 Fragen beantwortet

Was sagen Sie zur Hetze und Diskriminierung ungeimpften gegenüber?

Natürlich ist es die bessere Entscheidung, sich impfen zu lassen. Ich selbst bin auch geimpft.
Trotzdem finde ich, es sollte jedem selbst überlassen werden, wie man sich entscheidet.
Trotzdem wird regelrecht gegen ungeimpfte gehetzt. Das hat nichts mehr mit sozialem Miteinander und Toleranz zu tun.
Wie kann es sein, dass die Politik eine derartige Spaltung der Gesellschaft billigt und zum Teil noch befeuert?

Frage von Denise M. am
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 1 Tag 9 Stunden

Sehr gehrte Frau M.,

vielen Dank für ihre aktuelle Frage. Sie berührt eine aktuelle Debatte. Kann es eine individuelle Entscheidung sein sich zu impfen? Die individuelle Freiheit wird eingeschränkt, wenn andere darunter Nachteile haben und eingeschränkt werden. Aktuell wird unser Gesundheitssystem vor allem durch ungeimpfte Personen auf den Intensivstationen übermäßig belastet. Wichtige Operationen müssen verschoben werden. Somit ist die niedrige Impfquote nicht mehr nur unter dem Recht des Einzelnen zu sehen, sondern hat eine gesamtgesellschaftliche Dimension. Diese Frage hat nun die Politik zu klären und über eine teilweise oder allgemeine Impfpflicht zu entscheiden. Mit dieser Entscheidung ist dann auch geklärt, was dann Recht ist. Diese Entscheidung ist dann aus dem zwischenmenschlichen Bereich herausgelöst und muss nicht mehr in individuellen Diskussionen verkämpft werden. Somit trägt die Entscheidung über die Impfpflicht auch zur Befriedung der Gesellschaft bei. 

Aktuell versuchen Teile der Politik über Druck und Vernunfts-Appelle die Impfbereitschaft zu erhöhen. Da Menschen auf Druck und Appelle nur unzureichend reagieren, kommt es zu eskalierenden Situationen. Diese können nur durch eine Entscheidung durch die Politik beendet werden.

Freundliche Grüße

Norbert Knopf

Was möchten Sie gerne wissen von:
Norbert Knopf
Bündnis 90/Die Grünen