Frage an Ralf Kalich bezüglich Landwirtschaft und Ernährung

Portrait von Ralf Kalich
Ralf Kalich
DIE LINKE
100 %
/ 1 Fragen beantwortet

Frage an Ralf Kalich von Birte F. bezüglich Landwirtschaft und Ernährung

Warum würden Sie ein grundsätzliches Verbot gentechnisch veränderter Pflanzen bevorzugen?
Wenn man davon absieht, wie Monsanto aktuelle Gesetze missbraucht, bringt Gentechnik viele Vorteile, wie etwa einen höheren Ertrag, was Anbauflächen verkleinern und Hungersnöte lindern könnte, und bei entsprechender Regulierung keine gesundheitlichen Risiken mit sich bringt. Wären strengere Gesetze zum Schutz von Bauern und Umwelt und zur starken Einschränkung großer Firmen nicht sinnvoller?

Frage von Birte F. am
Portrait von Ralf Kalich
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 3 Tage 2 Stunden

Sehr geehrte Frau F.,

es ist eine alte Mär, dass Gentechnik die Lösung für die Welthungerfrage ist.
Erst vor einigen Monaten bewies das Auftauchen einer genetisch-veränderten Petunienlinie in Deutschland, die in Europa nicht frei angebaut werden darf, wie unkontrollierbar Verbreitungsmechanismen sind
(dazu: www.kirstentackmann.de/tackmanns-bundestagsreport-agrogentechnik-2/) .

Darüber hinaus trägt Gentechnik im Moment eher dazu bei, dass die ländliche Bevölkerung in den südlichen Ländern durch verlockende Angebote von großen Saatgut- und Pflanzenmittelherstellern in deren Abhängigkeit gerät. Die Konzerne bieten Saatgut an, das nicht nachzuchtfähig und somit jedes Jahr neu vom Hersteller bezogen werden muss. Zusätzlich entstehen immer mehr resistente Schaderreger, bei denen handelsüblicher Pflanzenschutz nicht mehr greift, sondern nur noch ein sogenanntes Totalherbizid, welches alles tötet, außer die Pflanze aus dem genetisch veränderten Saatgut, die gentechnisch immun gemacht wurde gegen diesen Wirkstoff.

Das Problem des Welthungers ist zudem leider nicht nur ein produktionstechnisches, sondern gleichermaßen ein politisches, soziales und globalwirtschaftliches. In den letzten Jahre wurde die Produktionstechnik stetig verbessert, der Hunger in der Welt ist jedoch weit davon entfernt, beendet zu sein.

DIE LINKE fordert deshalb einen sozial-ökologischen Umbau und den Aufbau von Strukturen in den jeweiligen Regionen, die vor Ort die Möglichkeit der Selbstversorgung prioritär sicherstellen.
Wir müssen verhindern, dass eine Abhängigkeit von gentechnisch veränderten Produkten Wirtschaft und Menschen vor Ort gefährdet.

Deshalb ist DIE LINKE mit aller Konsequenz gegen grüne Gentechnik.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Kalich

Was möchten Sie gerne wissen von:
Portrait von Ralf Kalich
Ralf Kalich
DIE LINKE