Fragen und Antworten

Über Sabine Wezel

Geburtsname
Eichhammer
Ausgeübte Tätigkeit
Diplom Sozialpädagogin (FH)
Berufliche Qualifikation
Diplom Sozialpädagogin (FH)
Wohnort
Coburg
Geburtsjahr
1966

Sabine Wezel schreibt über sich selbst:

Portrait von Sabine Wezel

Im Dezember 2020 wurde ich Mitglied der basisdemokratischen Partei Deutschland, dieBasis.

Warum engagiere ich mich politisch? 

Als Sozialpädagogin war ich an einer Schule beschäftigt und habe dort bereits im April des letzten Jahres  die Veränderungen gesehen, die Lock-Down, Abstands- und Maskenverordnungen bei den Kindern bewirken. Das Ignorieren der Bedenken unabhängiger  Ärzte, Psychologen und Sozialarbeiter, die Einengung des Debattenraumes waren für mich der Grund, mich politisch zu engagieren.

Bis zu diesem Zeitpunkt war ich nicht politisch aktiv, habe mich jedoch  für Umweltschutz und eine ganzheitliche Sicht von Gesundheit bzw. Krankheit eingesetzt. Ich leite auch Präventions- und Yogakurse.

Deshalb habe ich mich für eine Kandidatur entschieden: 

Das ausbeuterische, rücksichtslose Wirtschaften der letzten Jahre und der verschwenderische Umgang mit unseren Ressourcen müssen aufhören. Das Bewusstsein für unseren Körper und unsere Gesundheit, der Umgang mit unseren Kindern und Senioren braucht eine menschlichere, achtsamere Vorgehensweise, bei der finanzielle Interessen nicht vorherrschen dürfen. Abgeordnete der Opposition haben die Aufgabe, die Regierung zu kontrollieren und zu hinterfragen, für Transparenz zu sorgen und willkürliche Vorschriften zu verhindern. Deshalb kandidiere ich.  

Meine zwei wichtigsten Themen:  Unsere Grundrechte sind nicht verhandelbar und dürfen nicht aufgrund von einseitiger Betrachtung und über diese lange Zeit eingeschränkt werden. Sie sind sofort wieder vollumfänglich in Kraft zu setzen. So wird Spaltung, Ausgrenzung und Hass in der Gesellschaft verringert werden.

Wir brauchen eine grundlegende Reform unseres Gesundheitssystems. Gesundheit ist Eigenverantwortung und darf nicht den Interessen der Pharmaindustrie untergeordnet werden, wie es momentan mit dem öffentlichen Impfdruck geschieht. Wir müssen ganzheitliche Ansätze mit der Schulmedizin verbinden und auch hier einen fachlichen Austausch auf Augenhöhe beginnen.

Basisdemokratie wirklich leben und umsetzten: 

Da ich für dieBasis kandidiere ist die Frage nicht was ich erreichen will, sondern was wollen die Menschen für die ich in den Bundestag einziehe. Wir arbeiten basisdemokratisch über Arbeitsgemeinschaften und versuchen somit, soviele Menschen wie möglich an Entscheidungen zu beteiligen. Diese werden nach unseren Werten: Freiheit, Machtbegrenzung, Achtsamkeit und Schwarmintelligenz getroffen. Wir bieten online-Abstimmungssysteme und Arbeitsgemeinschaften um dies umzusetzen. DieBasis wird ein völlig neues politisches Konzept in den Bundestag mitbringen.

Mein Bezug zur Region: 

Geselligkeit ist mir wichtig. Seit nunmehr 6 Jahren lebe ich mit meiner Familie in Oberfranken. Wir genießen die dörflichen Strukturen, die kleinen Handwerksbetriebe, die regionale Vereins- und Feierkultur. Durch Abstandsregeln und Ängstlichkeit im zwischenmenschlichen Umgang sehe ich diese regionalen Strukturen in Gefahr. Ich möchte Menschen wieder als Menschen begegnen, in ihrer gewachsenen Umgebung.

Deshalb wünsche ich mir, dass die Menschen wieder ihre Bedürfnisse nach Gemeinschaft und Zusammenhalt entdecken und dies in unserem basisdemokratischen Konzept verwirklicht sehen und dieBasis wählen werden.

 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Kandidatin Bundestag Wahl 2021

Angetreten für: dieBasis
Wahlkreis: Bamberg
Wahlkreis
Bamberg
Wahlkreisergebnis
1,60 %
Erhaltene Personenstimmen
2352
Wahlliste
Landesliste Bayern
Listenposition
35

Politische Ziele

Beendigung der Coronamaßnahmen - Wiederherstellung der Grundrechte  Transparenz politscher Entscheidungen  Überwindung der Spaltung der Gesellschaft