Frage an Till Steffen bezüglich Bildung und Erziehung

Till Steffen im Niendorfer Gehege bei einer Fahrradtour
Till Steffen
Bündnis 90/Die Grünen
64 %
/ 14 Fragen beantwortet

Frage an Till Steffen von Sophie S. bezüglich Bildung und Erziehung

Lieber Dr. Till Steffen,

mich interessiert, ob Sie mehr Geld in die Bildung investieren würden, wenn Sie gewählt würden.
Sind Sie sich eigentlich bewusst, wie wichtig gut ausgebildete Menschen sind? Davon hat man nämlich bis her noch nicht sehr viel mitzubekommen. Es ist nämlich eine große Belastung, dass man die Schulbücher jetzt selbst bezahlen muss. Wäre es nicht vielleicht eine Idee, dass Geld, welches durch Steuer reinkommt an zum Beispiel Herr Schill gezahlt wird, der erstens nicht mehr macht und, als er was gemacht hat nur schlechtes gemacht hat. Das Geld könnt man sinnvoll verwenden. Oder als anderes, viel Kleineres Beispiel, von dem Sie nicht mal etwas mitbekommen, Lehrer die das ganze Jahr nichts im Unterricht machen, als Spruche zu bringen wie zum Beispiel „Wer Englisch nicht kann, lern es auch nicht…“ oder „man braucht für Englisch nicht die Grammatik zu können sondern muss nur richtige Sätze bilden können…“ von der Schule zu bekommen und? Es ist auch nicht so, dass meine Klasse sich das einbildet, es hat bisher jede Klasse, die ihn hatte, etwas gegen ihn…immer in der Art.

Meinen sie nicht auch, dass viel zu wenig auf Tier- und Umweltschutz geachtet wird? Was ist ihre persönliche Idee etwas an diesem Problem zu ändern?

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir zurück schreiben, weil ich erstens einen Artikel in unserer Schülerzeitung schreibe über die Wahl und die Kandidaten und ich ihre Antwort dann dort einbringen könnte und zweitens ich mich sehr für Politik, insbesondere die Wahl interessiere

Mit freundlichen und hochachtungsvollen Grüßen

Eine Gymnasiasten aus Hamburg (15. Jahre, 10. Klasse)

Frage von Sophie S. am
Till Steffen im Niendorfer Gehege bei einer Fahrradtour
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 1 Tag 23 Stunden

Liebe Frau Steinhagen,

ganz vielen Dank für Ihre Frage.

Ich meine auch, dass mehr in Bildung investiert werden muss. Zum einen ist Deutschland darauf angewiesen, dass möglichst viele Leute neue Ideen entwickeln. Deutschland ist nun mal kein Land, das von Rohstoffen leben kann oder wo einfache Arbeiten besonders billig angeboten werden können. Zum anderen sind Investitionen nötig, um möglichst vielen Leuten eine Chance auf höhere Bildung zu geben. Es kann einfach nicht sein, dass junge Menschen aufgegeben werden, weil sie nicht ganz so schnell oder leicht lernen wie andere.

Aus diesen Gründen halte ich es für eine falsche Entscheidung des Hamburger Senats (der Regierung von Hamburg), an vielen Stellen für Bildung Gebühren zu nehmen. Das ist nicht nur das Büchergeld, das sind auch Gebühren für das Schulschwimmen, für die Vorschule, Studiengebühren und höhere Gebühren für Kurse an der Volkshochschule. Solche Gebühren führen dazu, dass Kinder aus weniger reichen Familien nicht die gleichen Chancen bekommen. Die GAL hat Vorschläge gemacht, wie auf diese Gebühren verzichtet werden kann, ohne dass es zu weniger Qualität in den Schulen und anderen Einrichtungen kommen muss.

Ihre Beschwerde über einen vollständig unfähigen Lehrer kann ich gut nachvollziehen. Zwar sind die allermeisten Lehrerinnen und Lehrer mit großem Engagement in ihrem Beruf tätig. Ich hatte aber in Ihrem Alter selbst einen Englischlehrer, bei dem man gar nichts lernen konnte, der die Schüler beleidigte und der dann von Schule zu Schule gereicht wurde, weil es überall Beschwerden gab. Ich bin auch deswegen dafür, Lehrer nicht mehr zu Beamten zu machen, damit in solchen Extremfällen auch gekündigt werden kann.

In Sachen Tier- und Umweltschutz hat die rot-grüne Bundesregierung einiges auf den Weg gebracht. Die Verbraucherministerin Renate Künast hat sich sehr für artgerechte Haltung von Hühnern eingesetzt und sich dabei auch mit vielen Besitzern von Hühnerfarmen angelegt. Durch die Ökosteuer wurde der Verbrauch von Erdöl teurer, wodurch erstmals seit langen Jahren der Verbrauch zurückging. Stark gefördert wurde die Produktion von Strom aus Wind, Sonne und Wasserkraft. Trotzdem bleibt natürlich eine Menge zu tun in diesem Bereich.

Ich hoffe, ich konnte Ihre Fragen alle beantworten. Weitere Fragen beantworte ich gerne.

Schöne Grüße

Till Steffen

Was möchten Sie gerne wissen von:
Till Steffen im Niendorfer Gehege bei einer Fahrradtour
Till Steffen
Bündnis 90/Die Grünen