"Impfpflicht und Impfzwang" in Deutschland könnte das nicht zur Gefahr für unsere "Innere Sicherheit" werden und dabei fallen mir nicht, vom Gesetzgeber, genehmigte Demos ein!

Portrait von Wolfgang Kubicki
Wolfgang Kubicki
FDP
18 %
19 / 106 Fragen beantwortet

"Impfpflicht und Impfzwang" in Deutschland könnte das nicht zur Gefahr für unsere "Innere Sicherheit" werden und dabei fallen mir nicht, vom Gesetzgeber, genehmigte Demos ein!

Sehr geehrter Herr Kubicki,

ich schätze Sie sehr; sehe sie als "Fels in der Brandung"!
Alles das, was sich an Fragen, seit 2020 über meinem Kopf komprimierte, haben Sie oft beantwortet!
Meine Frage:
Impfpflicht und Impfzwang = ich bin 72 Jahre, in der sowjetisch besetzten Zone der Alliierten geboren, kerngesund, benötige seit Jahren keinen Hausarzt, halte mich fit, mit Rad fahren, Liegestützen etc.; mein trainiertes Immunsystem hält mich fit; auch u.a. durch Bio- Ernährung!
Ich habe Impfungen v. Keuchhusten, über Pocken etc. erhalten und werde das, wenn erforderlich und vor allem nach 8-12 jähriger Erforschung weiterhin tun; nur erklären Sie mir bitte, weshalb Bürger, wie ich, sich mit kurzzeitig erprobtem Impfstoff impfen lassen sollten; bei optimaler Gesundheit und Widerstandsfähigkeit?
Ich sehe Bürger sehr verzweifelt auf Demos herumtaumeln, die Impfpflicht im Nacken; sie sind kurz davor zu explodieren; sind sie die, die bald wütend auf Barrikaden steigen werden???

Dorothea L.

Frage von Dorothea L. am
Portrait von Wolfgang Kubicki
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 12 Stunden 20 Minuten

Sehr geehrte Frau L.,

vielen Dank für Ihre freundliche Nachricht.

Ich kann Ihre Unsicherheit nachvollziehen. Ich selbst sehe die Impfung nicht so kritisch. Ich bin zweifach geimpft und einmal geboostert und werbe sehr dafür, sich impfen zu lassen. Eine Impfung schützt besser als alles bisher Bekannte.

Dennoch halte ich es für falsch, eine Impfpflicht einzuführen. Ich halte diese auch für verfassungsrechtlich problematisch - nicht zuletzt, weil zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht geklärt ist, wann die Pflicht - und damit ein wiederholter schwerer Grundrechtseingriff - enden soll. Der oberste Corona-Berater der israelischen Regierung erklärte jüngst in einem Interview mit dem "Spiegel", dass es durchaus sein könne, dass es der zweiten, dritten oder gar vierten Boosterimpfung bedarf. Auch ich sehe, dass die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht zudem ein enormes gesellschaftliches Spaltungspotenzial entfalten kann.

Daher werde ich, wenn diese Entscheidung im Deutschen Bundestag anstehen sollte, gegen eine allgemeine Impfpflicht stimmen.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Kubicki

Was möchten Sie gerne wissen von:
Portrait von Wolfgang Kubicki
Wolfgang Kubicki
FDP