Fragen und Antworten

Über Antonia Mertsching

Ausgeübte Tätigkeit
Referntin beim Entwicklungspolitischen Netzwerk Sachsen (5 Jahre) und zuletzt Wahlkreismitarbeiterin Kathrin Kagelmann
Berufliche Qualifikation
Magister Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft, Soziologie
Geburtsjahr
1985

Antonia Mertsching schreibt über sich selbst:

Portrait von Antonia Mertsching

Biographisches

geboren in Berlin
Jugend verbracht in einem 52-Seelen-Dorf im Oberspreewald-Lausitz-Kreis (OSL)
zum Studium nach Dresden: Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft und Soziologie
Begleitstudium Lateinamerika, spreche fließend Spanisch, habe mehrmals in Argentinien gelebt
5 Jahre Mitarbeiterin beim Entwicklungspolitischen Netzwerk Sachsen für das Thema Fairer Einkauf der öffentlichen Hand: www.sachsen-kauft-fair.de
seit Mai 2019 lebe ich in Weißwasser, zuhause in der Lausitz

 
Persönliches

Vorlieben: Fahrrad fahren, durch Wälder wandern, in Seen baden, dem Meer lauschen, Pizza essen, Katzen um mich haben, mit Menschen quatschen, diskutieren, tanzen, singen, Pflanzen beim Wachsen zugucken, Zug fahren und aus dem Fenster kieken, träumen
abgeschafft: Fleischkonsum, Auto, Konsumwahn, innereuropäisches Fliegen, internationale Flüge bis auf Weiteres, Kühlschrank (über den Winter),

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Aktuelle Politische Ziele von Antonia Mertsching:
Abgeordnete Sachsen

Ich kämpfe für..
  • einen echten Strukturwandel, der erst die Menschen befragt, wie sie ihre Region entwickeln wollen, dazu einen Nachhaltigkeitscheck durchführt (sozial gerecht und Klima schützend?!) und dann die Milliarden in einem transparenten und demokratischen Verfahren ausgibt
  • die Förderung einer regionalen Wirtschaft: Anbau und Weiterverarbeitung Hanf für Bauen, Textilien und gesundheitliche Versorgung, Holzbau, regionale Glaswirtschaft
  • einen massiven Ausbau ÖPNV, Reduzierung PKW-Anzahl um 75% + Umwandlung in TeilAuto-Modelle
  • Steuergeld nur noch für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen, Divestment
  • eine Landwirtschaft, von der die Produzent*innen und Arten leben können, das Tierwohl fördert und im besten Falle sich lokal organisiert
  • Entwicklungspolitik auf Augenhöhe - also nur zwischen zivilgesellschaftlichen Organisationen, innersächsische Bildungsarbeit im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung // Globalisierungsverstehen und Verhaltensänderung hier!
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Abgeordnete Sachsen
Aktuelles Mandat

Fraktion: DIE LINKE
Eingezogen über die Wahlliste: Landesliste
Mandat gewonnen über
Wahlliste
Wahlkreis
Görlitz 1
Wahlkreisergebnis
9,54 %
Wahlliste
Landesliste
Listenposition
13

Politische Ziele

Ich kämpfe für..
  • einen echten Strukturwandel, der erst die Menschen befragt, wie sie ihre Region entwickeln wollen, dazu einen Nachhaltigkeitscheck durchführt (sozial gerecht und Klima schützend?!) und dann die Milliarden in einem transparenten und demokratischen Verfahren ausgibt
  • die Förderung einer regionalen Wirtschaft: Anbau und Weiterverarbeitung Hanf für Bauen, Textilien und gesundheitliche Versorgung, Holzbau, regionale Glaswirtschaft
  • einen massiven Ausbau ÖPNV, Reduzierung PKW-Anzahl um 75% + Umwandlung in TeilAuto-Modelle
  • Steuergeld nur noch für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen, Divestment
  • eine Landwirtschaft, von der die Produzent*innen und Arten leben können, das Tierwohl fördert und im besten Falle sich lokal organisiert
  • Entwicklungspolitik auf Augenhöhe - also nur zwischen zivilgesellschaftlichen Organisationen, innersächsische Bildungsarbeit im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung // Globalisierungsverstehen und Verhaltensänderung hier!

Kandidatin Sachsen Wahl 2019

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis: Görlitz 1
Mandat gewonnen über
Wahlliste
Wahlkreis
Görlitz 1
Wahlkreisergebnis
9,50 %
Wahlliste
Landesliste
Listenposition
13

Politische Ziele

Ich kämpfe für..
  • einen echten Strukturwandel, der erst die Menschen befragt, wie sie ihre Region entwickeln wollen, dazu einen Nachhaltigkeitscheck durchführt (sozial gerecht und Klima schützend?!) und dann die Milliarden in einem transparenten und demokratischen Verfahren ausgibt
  • die Förderung einer regionalen Wirtschaft: Anbau und Weiterverarbeitung Hanf für Bauen, Textilien und gesundheitliche Versorgung, Holzbau, regionale Glaswirtschaft
  • einen massiven Ausbau ÖPNV, Reduzierung PKW-Anzahl um 75% + Umwandlung in TeilAuto-Modelle
  • Steuergeld nur noch für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen, Divestment
  • eine Landwirtschaft, von der die Produzent*innen und Arten leben können, das Tierwohl fördert und im besten Falle sich lokal organisiert
  • Entwicklungspolitik auf Augenhöhe - also nur zwischen zivilgesellschaftlichen Organisationen, innersächsische Bildungsarbeit im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung // Globalisierungsverstehen und Verhaltensänderung hier!