Fragen und Antworten

Über Frederik Hintermayr

Ausgeübte Tätigkeit
Gewerkschaftssekretär
Berufliche Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegedienstleiter
Wohnort
Augsburg
Geburtsjahr
1992

Frederik Hintermayr schreibt über sich selbst:

Frederik Hintermayr

Geboren und aufgewachsen in Augsburg, verheiratet, 2 Kinder, Ausbildung: Sozialbetreuer, Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegedienstleiter, tätig als Gewerkschaftssekretär 

  • Partei und Jugendverband 

Seit meiner Jugend engagiere ich mich politisch. 2009 wurde ich Mitglied der LINKEN und im Jugendverband Linksjugend Solid. Im Jugendverband war ich mehrere Jahre Sprecher der Basisgruppe Augsburg, bis ich im Kreisverband der Partei den stellvertretenden Kreisvorsitz übernahm. Von 2012 bis 2014 gehörte ich dem Landesvorstand der bayerischen LINKEN an. Nach der Kommunalwahl 2020 stellte ich im Sinne der Trennung von Amt und Mandat mein Amt als Kreissprecher der LINKEN zur verfügung.

  • Betriebliche Interessenvertretung 

Besonders geprägt hat mich meine Zeit als Jugend- und Auszubildendenvertreter am Klinikum Augsburg. In dieser Funktion konnte ich viele Prozesse der betrieblichen Interessenvertretung begleiten und verschiedene (gewerkschaftliche und betriebliche) Strukturen kennenlernen. 

  • Schwäbischer Bezirkstag

Im Oktober 2013 wurde ich erstmals in den Schwäbischen Bezirkstag gewählt. Im Oktober 2018 wurde ich für weitere fünf Jahre wiedergewählt und bilde seither eine Ausschussgemeinschaft mit Alexander Abt (ÖDP). Ich bin Mitglied in folgenden Ausschüssen: Gesundheits- und Sozialausschuss, Jugendausschuss und Irsee-Werkausschuss. 

  • Stadtrat Augsburg

Am 15. März 2020 wählten die Augsburger*innen mich in den Augsburger Stadtrat. Die Stadträt*innen der LINKEN und der SPD haben sich zu einer gemeinsamen Fraktion zusammenschlossen. "SPD/DIE LINKE- Die soziale Fraktion" ist mit 10 Mitgliedern die größte Oppositionsfraktion im Augsburger Stadtrat. Ich bin ihr stellvertretender Vorsitzender.

  • Beruflich und privat

Nach meiner Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger arbeitete ich in einer zentralen Notaufnahme und bildete mich zum Pflegedienstleiter weiter. Nach einer Tätigkeit als Referent für Susanne Ferschl, die stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, bin ich seit 2020 hauptberuflich als Gewerkschafter tätig. Gelegentlich bin ich für verschiedene Bildungsträger als Pflegedozent aktiv.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Kandidat Bundestag Wahl 2021

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis: Augsburg-Stadt
Wahlkreis
Augsburg-Stadt
Wahlkreisergebnis
4,70 %
Wahlliste
Landesliste Bayern
Listenposition
8

Politische Ziele

Seit 2009 bin ich politisch aktiv und habe seither vor allem ein Schwerpunktthema: die Pflege- und Gesundheitspolitik. Seit Jahren sind die Probleme bekannt. Die Pflegekräfte arbeiten auf Anschlag. Mittlerweile fehlen allein in den Krankenhäusern mindestens 100 000 Pfleger*innen. Die Corona-Pandemie zeigt sich wie ein Brennglas und führt uns die Überlastung des Gesundheits-systems drastisch vor Augen. Die Beschäftigten wurden beklatscht, bejubelt, mit Schokolade beschenkt und am Ende doch im Regen stehen gelassen. Als ausgebildeter Gesundheits- und Krankenpfleger möchte ich diesen Kolleg*innen eine verlässliche und laute Stimme im Deutschen Bundestag sein! Doch die Situation ist nicht nur für die Beschäftigten katastrophal. Die verfehlte Gesundheitspolitik der letzten Jahre hat massive Ungleichheiten geschaffen und verfestigt. Wer arm ist, ist häufiger krank und stirbt früher! Gleichzeitig machen Pharmaindus-trie und Krankenhauskonzerne Milliardengewinne. Gesundheit darf nicht weiter zu einem Markt verkommen, auf dem die Profite mehr zählen als die Menschen. Wir erleben mit der Corona-Pandemie nicht nur eine medizinische Krise, die Leben und Gesundheit vieler Menschen bedroht, sondern auch eine wirtschaftliche und insbesondere eine soziale Krise. Doch sie trifft nicht alle gleich: Während die Superreichen in der Krise noch reicher wurden, hat das Virus die sozialen Probleme massiv verschärft: wegbrechende Ausbildungsplätze, Kurzarbeit, Insolvenzen und Massenentlassungen. Gleichzeitig bedrohen die Klimakatastrophe und das Erstarken der Rechtsradikalen unser aller Zukunft. Klar ist: Diese Bundestagswahl wird eine Richtungsentscheidung. Machen wir gemeinsam das Land gerecht. 

Kandidat Bundestag Wahl 2017

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis: Augsburg-Stadt
Wahlkreis
Augsburg-Stadt
Wahlkreisergebnis
8,50 %
Wahlliste
Landesliste Bayern
Listenposition
10

Politische Ziele

Politische Schwerpunkte

  • Gesundheits- und Pflegepolitik 

Für eine gute Versorgung fehlen in den Bayerns Kliniken tausende Stellen. Bundesweit fehlen Studien zufolge rund 100.000 Pflegekräfte.

Die Folgen der Überlastung treffen nicht nur die Pflegenden: Untersuchungen zeigen, dass für Patientinnen und Patienten die Gesundheitsrisiken deutlich steigen, wenn zu wenige Pflegekräfte für sie da sind. In den letzten 20 Jahren wurden Krankenhäuser zu Unternehmen umgebaut. Dadurch stehen sie unter enormem Kostendruck. Spätestens seit Einführung der Fallpauschalen, stecken sie in einem ruinösen Wettbewerb. Auch in Bayern mussten seither etliche Krankenhäuser schließen. Private Klinikkonzern machen gleichzeitig Milliardengewinne. Gesundheit ist viel zu wichtig, als sie einfach dem Markt zu überlassen. Es ist an der Zeit für eine Krankenhaus- und Gesundheitspolitik, die sich am Gemeinwohl orientiert. Der Zweck eines Krankenhauses ist nicht die Gewinnmaximierung, sondern die Versorgung der Menschen mit notwendigen Leistungen. Eine gute Versorgung darf nicht vom Geldbeutel abhängen. DIE LINKE fordert eine solidarische Gesundheitsversicherung, in die alle Bürgerinnen und Bürger mit allen Einkommen einzahlen.

 

  • Drogenpolitik

Ich setze mich für die Einrichtung von Drogenkonsumräumen ein. Experten, Wohlfahrtsverbände sowie Betroffene sind sich einig, dass Drogenkonsumräume das Leiden mindern und das Sterben verhindern können.

Mitgliedschaften

  • DIE LINKE
  • Gewerkschaft Ver.di
  • Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe 
  • Arbeiterwohlfahrt 
  • VVN-BdA
  • BUND Naturschutz 
  • Bund für Geistesfreiheit
  • Christopher-Street-Day Augsburg e.V