Fragen und Antworten

Bayern
MdL Holger Dremel
Frage an
Holger Dremel
CSU

(...) Hier stellt sich die Frage, warum dieser in Bayern, anders als in anderen Bundesländern (z.B. über BorisNRW) nicht schnell und kostenlos über das Internet abgerufen werden kann. Ist es tatsächlich vorgesehen, das der Grundstückseigentümer mit Grundbesitz in Bayern ab 2020 die vom Finanzamt abgefragten Bodenrichtwerte kostenpflichtig bei den Gutachterausschüssen erfragen soll (die dann mit Millionen Anfragen förmlich überrollt werden), während Grundstückseigentümer mit Grundbesitz in anderen Bundesländern diese kostenlos und einfach über das Internet erfragen können?

Finanzen
11. Januar 2019

(...) zu Ihrer Anfrage zum Thema "Bodenrichtwerte" kann ich Ihnen Folgendes mitteilen: (...)

Abstimmverhalten

Über Holger Dremel

Ausgeübte Tätigkeit
MdL, Polizeihauptkommissar
Berufliche Qualifikation
Diplom-Verwaltungswirt (FH)
Geburtsjahr
1972

Holger Dremel schreibt über sich selbst:

MdL Holger Dremel
Ich lebe gemeinsam mit meiner Frau und meinen drei Kindern in Scheßlitz im Landkreis Bamberg. Vor meiner Wahl zum Landtagsabgeordneten war ich Leiter der Ermittlungsgruppe der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt. In Führungsfunktion mit ca. 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter war ich zuständig für die Kriminalitätsbekämpfung im Stadtgebiet Bamberg, einschließlich der Aufnahmeeinrichtung Oberfranken (AEO). Im Rahmen meiner polizeilichen Laufbahn durfte ich sehr viele oberfränkische Dienststellen in Führungsfunktionen kennenlernen. Unter anderem war ich Leiter der Polizeiinspektion Lichtenfels. Das Thema Sicherheit ist aber nicht nur aus diesem naheliegenden Grund mein Schwerpunktthema. Ich bin fest davon überzeugt, dass Sicherheit das Kernelement unseres Zusammenlebens, ja unserer Gesellschaft darstellt. Ich engagiere mich auch in verschiedenen Ehrenämtern und lokalen Vereinen. Unter anderem war ich viele Jahre Vorsitzender der Scheßlitzer Vereine e.V., einem Zusammenschluss von 20 Ortsvereinen, die das kulturelle Leben in Scheßlitz prägen. 9 Veranstaltungen werden jedes Jahr gemeistert, wie z.B. Faschingsveranstaltungen, Prunksitzungen, Kinderprunksitzungen, Johannifeuer, Kiliani-Fest, Kirchweihumzug und Weihnachtsmarkt. Weiterhin bin ich Leiter des Orga-Teams „Lange Nacht“, einem Straßenfest, das seit der 1200-Jahrfeier in Scheßlitz alle zwei Jahre stattfindet und über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist. Des Weiteren war ich einer der Organisatoren der „Scheßlitzer Wirtschaftstage". Die Wirtschaftstage finden im Zweijahresrhythmus statt. Über 50 Aussteller präsentieren an zwei Tagen im September nicht nur Waren und Dienstleistungen, sondern werben gezielt um Nachwuchs. Die Wirtschaftstage sind ein gezieltes Angebot an Mittelstand und Handwerk, um vor Ort zu werben, sich zu präsentieren und Aufträge zu akquirieren. Zudem bin ich passionierter Musiker, unter anderem seit vielen Jahren Kirchenorganist. Politische Laufbahn Meine politische Karriere habe ich 1995 als Mitglied der JU Scheßlitz gestartet. Dort war ich bis 2007 Mitglied des Ortsvorstandes. Von 2008 - 2019 gehörte ich dem Scheßlitzer Stadtrat an.  Ebenfalls seit 2008 bin ich Mitglied in der kommunalpolitischen Vereinigung (KPV). Seit 2009 bin ich CSU-Ortsvorsitzender in meiner Heimatstadt Scheßlitz. 2011 wurde ich zudem zum Beisitzer im CSU-Kreisvorstand Bamberg-Land gewählt. Im gleichen Jahr wurde ich außerdem Mitglied des Arbeitskreises Polizei. Dort bin ich aktuell Stellvertretender Regionalvorsitzender des Arbeitskreises Polizei (AK POL) Bamberg/Forchheim. Von 2014 bis 2019 war ich außerdem ehrenamtlich als 2. Bürgermeister tätig. Bei der Landtagswahl am 14.10.2018 konnte ich dann das Direktmandat im Stimmkreis Bamberg-Land mit 45,99 Prozent deutlich gewinnen. Seit dem 5. November 2018 wirke ich damit als gewählter Abgeordneter für die CSU-Fraktion  im Bayerischen Landtag mit. Dort bin ich derzeit Mitglied im „Ausschuss für Kommunale Fragen, Innere Sicherheit und Sport, sowie im „Ausschuss für Fragen des öffentlichen Dienstes. Seit 2019 bin ich außerdem stellvertretender Kreisvorsitzender der CSU Bamberg-Land.  
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Aktuelle Politische Ziele von Holger Dremel:
Abgeordneter Bayern

Allgemeine Ziele: Ich will der starke Fürsprecher der Bürgerinnen und Bürger, der Gemeinden und Bürgermeister im bayerischen Landtag sein. Zuhören, anpacken, gemeinsam Herausforderungen bewältigen – diesen Dreiklang will ich umsetzen. Mit einem klaren Wertefundament, schlüssigen Konzepten und der Courage für fassbare und mutige Entscheidungen. Dann hat unsere Heimat Zukunft.   1. Schwerpunkt Innere Sicherheit: Die Innere Sicherheit ist nicht nur für unsere Bürgerinnen und Bürger eines der wichtigsten Themen, sondern auch für mich Kern eines geordneten Zusammenlebens. In Bayern leben heißt sicher leben. Nirgendswo ist die Gefahr, Opfer einer Straftat zu werden geringer als im Freistaat. Alle Sicherheitsbehörden, die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten in Bayern leisten für unsere Sicherheit einen tollen Beitrag. Bayern hat dazu die beste Aufklärungsquote von Verbrechen. o Ich werde mich dafür einsetzen, dass in Bayern weiterhin gilt: Sicherheit durch Stärke o Denn nur mit Sicherheit gibt es auch Freiheit Neben der an messbaren Zahlen orientierten objektiven Sicherheit ist es den Menschen aber auch wichtig, dass sie sich auch sicher fühlen. Verhältnisse wie in manchen Bundesländern will ich nicht. Die Polizei muss stärker präsent sein, auch bei uns auf dem Land müssen wir uns sicher fühlen können und muss die Polizei für uns da sein. In der Stadt, gerade in Bamberg mit der Aufnahmeeinrichtung und der stark gestiegenen Kriminalitätslage, brauchen wir viel mehr Fuß- und Fahrradstreifen. o Ich will, dass wir uns als Bürger auch weiterhin sicher fühlen. Sicherheit ist auch ein wichtiger Standortfaktor für die Einwohner unseres Landkreises und die Wirtschaft. Nur dort, wo man sich sicher und wohl fühlt, lässt man sich nieder. o Diese Rahmenbedingungen will ich tatkräftig mit unterstützen, damit sich Betriebe niederlassen und auch weiterhin Menschen in unserer Heimat gern ansiedeln. Zum Thema Sicherheit gehört für mich auch, dass wir die Zuwanderung begrenzen. Verfolgte genießen selbstverständlich unseren Schutz. Wer jedoch nach rechtsstaatlichen Verfahren in unserem Land nicht bleiben kann, muss Deutschland auch wieder verlassen. Ist die Rückkehr ins Heimatland nicht freiwillig, so müssen abgelehnte Asylbewerber noch konsequenter in ihr Heimatland abgeschoben werden. Hier muss sich die Politik viel stärker anstrengen, um die Zahl der sichereren Herkunftsländer zu erhöhen. Kriminelle Zuwanderer müssen schneller abgeschoben werden. o Ich stehe für eine Begrenzung der Zuwanderung. Eine schnelle Rückführung abgelehnter und krimineller Zuwanderer, ist für mich selbstverständlich. Zur Sicherheit gehört auch der Brandschutz. Im Gegensatz zu vielen anderen Bundesländern rücken in Bayern Ehrenamtliche aus, wenn es brennt. Und das machen sie höchst professionell. Dieser selbstlose Dienst am Nächsten und an der Gemeinschaft kann nicht hoch genug geschätzt werden. o Für unsere Feuerwehren will ich der zuverlässige Fürsprecher sein. So vielfältig die Chancen der Digitalisierung unseres Lebens auch sind, so birgt dieser Wandel auch große Risiken und Gefahren. Diebstahl und verbrecherischer Missbrauch von Daten sind Gefahren für uns alle. Der Staat muss für eine wirkungsvolle Cybercrime-Bekämpfung sorgen und Bürger wie Unternehmen beraten und schützen. o Die Digitalisierung soll in Bayern gelingen, damit wir weiterhin wirtschaftlich spitze bleiben.   2. Die Stärken des ländlichen Raums ausspielen Unser ländlicher Raum hat viel zu bieten, aus meiner Sicht mehr als die großen Ballungsräume. Dafür will ich mich in unserer Region einsetzen: Sicher leben in jedem Alter im ländlichen Raum, – Dazu gehört die ärztliche Versorgung. Mit den zwei Kliniken im Landkreis Bamberg mit Bereitschaftspraxen haben wir uns gute Standards geschaffen, die es zu erhalten und weiterzuentwickeln gilt. – Wer alt wird und auf Hilfe angewiesen ist, muss die Möglichkeit haben, solange als möglich zuhause zu bleiben. – Die pflegerische Versorgung in den eigenen vier Wänden und durch Angehörige muss der Staat ermöglichen und unterstützen so gut er kann. – Alternativ dazu setze ich mich auch für den Ausbau von wohnortnahen Tagespflege- und Pflegeeinrichtungen ein Mobilität im Ländlichen Raum durch – Mehr öffentlichen Busverkehr – Attraktive Radwege Gut ausgebautes Mobilfunknetz Unterstützung von Kindern und Familien durch – Wahlmöglichkeit der Betreuung für berufstätige Eltern: Eltern sollen selbst entscheiden können, ob sie ihre Kinder in einer Kindertagesstätte betreuen lassen oder ob sie zuhause selbst ihre Kinder erziehen. – Wohnortnahe Ganztagesbetreuungsangebote – Förderung von Elterngeld Ansiedlung von Betrieben in der Fläche, um Arbeitsplätze vor Ort zu verankern. Ich setze mich für politische Rahmenbedingungen ein, dass dies gelingt. Förderung der Wirtschaft und des Mittelstandes – Unsere mittelständischen Unternehmen sind die tragende Säule unseres wirtschaftlich erfolgreichen Landkreises. Für sie werde ich mich in München stark machen. Rückhalt für unsere Bauern, die – hochwertige heimische Lebensmittel erzeugen und – unsere einzigartig schöne Heimat und Landschaft pflegen und erhalten.   3. Unsere einzigartige Natur, Kultur und Heimat bewahren Ich lebe gerne in meiner Heimat, dem Landkreis Bamberg. Ich bin hier aufgewachsen und kenne keinen besseren Ort, an dem es sich zu leben lohnt. Unsere Natur und Heimat zu schützen und für unsere Kinder zu bewahren, sind mir Auftrag und Ansporn. Zu unserer Heimat gehören ganz viele besondere Orte, die unser Bamberger Land so einzigartig machen. Kerwas, Feste und Brauchtum sind fest Bestandteile unserer fränkischen Kultur, auf die wir stolz sein können. Unsere Vereine leisten einen großen Beitrag für unsere Kultur. In unseren 36 Landkreisgemeinden gibt es teilweise bis zu 100 Vereine, die in den Orten das Dorfleben zusammenhalten. Dorfgemeinschaften, so wie sie bei uns gelebt werden, sind einzigartig. o Diesen Zusammenhalt will ich mit meinem politischen Wirken nach Kräften unterstützen und stärken. Ohne die vielen Ehrenamtlichen in den Vereinen, Verbänden und Organisationen, wäre unser kulturelles Leben unmöglich. Allen Ehrenamtlichen sichere ich meine Unterstützung zu.
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Abgeordneter Bayern
Aktuelles Mandat

Fraktion: CSU
Eingezogen über den Wahlkreis: Bamberg-Land
Mandat gewonnen über:
Wahlkreis
Wahlkreis:
Bamberg-Land
Wahlkreisergebnis:
46,00 %
Wahlliste:
Oberfranken
Listenposition:
9

Politische Ziele

Allgemeine Ziele: Ich will der starke Fürsprecher der Bürgerinnen und Bürger, der Gemeinden und Bürgermeister im bayerischen Landtag sein. Zuhören, anpacken, gemeinsam Herausforderungen bewältigen – diesen Dreiklang will ich umsetzen. Mit einem klaren Wertefundament, schlüssigen Konzepten und der Courage für fassbare und mutige Entscheidungen. Dann hat unsere Heimat Zukunft.   1. Schwerpunkt Innere Sicherheit: Die Innere Sicherheit ist nicht nur für unsere Bürgerinnen und Bürger eines der wichtigsten Themen, sondern auch für mich Kern eines geordneten Zusammenlebens. In Bayern leben heißt sicher leben. Nirgendswo ist die Gefahr, Opfer einer Straftat zu werden geringer als im Freistaat. Alle Sicherheitsbehörden, die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten in Bayern leisten für unsere Sicherheit einen tollen Beitrag. Bayern hat dazu die beste Aufklärungsquote von Verbrechen. o Ich werde mich dafür einsetzen, dass in Bayern weiterhin gilt: Sicherheit durch Stärke o Denn nur mit Sicherheit gibt es auch Freiheit Neben der an messbaren Zahlen orientierten objektiven Sicherheit ist es den Menschen aber auch wichtig, dass sie sich auch sicher fühlen. Verhältnisse wie in manchen Bundesländern will ich nicht. Die Polizei muss stärker präsent sein, auch bei uns auf dem Land müssen wir uns sicher fühlen können und muss die Polizei für uns da sein. In der Stadt, gerade in Bamberg mit der Aufnahmeeinrichtung und der stark gestiegenen Kriminalitätslage, brauchen wir viel mehr Fuß- und Fahrradstreifen. o Ich will, dass wir uns als Bürger auch weiterhin sicher fühlen. Sicherheit ist auch ein wichtiger Standortfaktor für die Einwohner unseres Landkreises und die Wirtschaft. Nur dort, wo man sich sicher und wohl fühlt, lässt man sich nieder. o Diese Rahmenbedingungen will ich tatkräftig mit unterstützen, damit sich Betriebe niederlassen und auch weiterhin Menschen in unserer Heimat gern ansiedeln. Zum Thema Sicherheit gehört für mich auch, dass wir die Zuwanderung begrenzen. Verfolgte genießen selbstverständlich unseren Schutz. Wer jedoch nach rechtsstaatlichen Verfahren in unserem Land nicht bleiben kann, muss Deutschland auch wieder verlassen. Ist die Rückkehr ins Heimatland nicht freiwillig, so müssen abgelehnte Asylbewerber noch konsequenter in ihr Heimatland abgeschoben werden. Hier muss sich die Politik viel stärker anstrengen, um die Zahl der sichereren Herkunftsländer zu erhöhen. Kriminelle Zuwanderer müssen schneller abgeschoben werden. o Ich stehe für eine Begrenzung der Zuwanderung. Eine schnelle Rückführung abgelehnter und krimineller Zuwanderer, ist für mich selbstverständlich. Zur Sicherheit gehört auch der Brandschutz. Im Gegensatz zu vielen anderen Bundesländern rücken in Bayern Ehrenamtliche aus, wenn es brennt. Und das machen sie höchst professionell. Dieser selbstlose Dienst am Nächsten und an der Gemeinschaft kann nicht hoch genug geschätzt werden. o Für unsere Feuerwehren will ich der zuverlässige Fürsprecher sein. So vielfältig die Chancen der Digitalisierung unseres Lebens auch sind, so birgt dieser Wandel auch große Risiken und Gefahren. Diebstahl und verbrecherischer Missbrauch von Daten sind Gefahren für uns alle. Der Staat muss für eine wirkungsvolle Cybercrime-Bekämpfung sorgen und Bürger wie Unternehmen beraten und schützen. o Die Digitalisierung soll in Bayern gelingen, damit wir weiterhin wirtschaftlich spitze bleiben.   2. Die Stärken des ländlichen Raums ausspielen Unser ländlicher Raum hat viel zu bieten, aus meiner Sicht mehr als die großen Ballungsräume. Dafür will ich mich in unserer Region einsetzen: Sicher leben in jedem Alter im ländlichen Raum, – Dazu gehört die ärztliche Versorgung. Mit den zwei Kliniken im Landkreis Bamberg mit Bereitschaftspraxen haben wir uns gute Standards geschaffen, die es zu erhalten und weiterzuentwickeln gilt. – Wer alt wird und auf Hilfe angewiesen ist, muss die Möglichkeit haben, solange als möglich zuhause zu bleiben. – Die pflegerische Versorgung in den eigenen vier Wänden und durch Angehörige muss der Staat ermöglichen und unterstützen so gut er kann. – Alternativ dazu setze ich mich auch für den Ausbau von wohnortnahen Tagespflege- und Pflegeeinrichtungen ein Mobilität im Ländlichen Raum durch – Mehr öffentlichen Busverkehr – Attraktive Radwege Gut ausgebautes Mobilfunknetz Unterstützung von Kindern und Familien durch – Wahlmöglichkeit der Betreuung für berufstätige Eltern: Eltern sollen selbst entscheiden können, ob sie ihre Kinder in einer Kindertagesstätte betreuen lassen oder ob sie zuhause selbst ihre Kinder erziehen. – Wohnortnahe Ganztagesbetreuungsangebote – Förderung von Elterngeld Ansiedlung von Betrieben in der Fläche, um Arbeitsplätze vor Ort zu verankern. Ich setze mich für politische Rahmenbedingungen ein, dass dies gelingt. Förderung der Wirtschaft und des Mittelstandes – Unsere mittelständischen Unternehmen sind die tragende Säule unseres wirtschaftlich erfolgreichen Landkreises. Für sie werde ich mich in München stark machen. Rückhalt für unsere Bauern, die – hochwertige heimische Lebensmittel erzeugen und – unsere einzigartig schöne Heimat und Landschaft pflegen und erhalten.   3. Unsere einzigartige Natur, Kultur und Heimat bewahren Ich lebe gerne in meiner Heimat, dem Landkreis Bamberg. Ich bin hier aufgewachsen und kenne keinen besseren Ort, an dem es sich zu leben lohnt. Unsere Natur und Heimat zu schützen und für unsere Kinder zu bewahren, sind mir Auftrag und Ansporn. Zu unserer Heimat gehören ganz viele besondere Orte, die unser Bamberger Land so einzigartig machen. Kerwas, Feste und Brauchtum sind fest Bestandteile unserer fränkischen Kultur, auf die wir stolz sein können. Unsere Vereine leisten einen großen Beitrag für unsere Kultur. In unseren 36 Landkreisgemeinden gibt es teilweise bis zu 100 Vereine, die in den Orten das Dorfleben zusammenhalten. Dorfgemeinschaften, so wie sie bei uns gelebt werden, sind einzigartig. o Diesen Zusammenhalt will ich mit meinem politischen Wirken nach Kräften unterstützen und stärken. Ohne die vielen Ehrenamtlichen in den Vereinen, Verbänden und Organisationen, wäre unser kulturelles Leben unmöglich. Allen Ehrenamtlichen sichere ich meine Unterstützung zu.

Kandidat Bayern Wahl 2018

Angetreten für: CSU
Wahlkreis: Bamberg-Land
Mandat gewonnen über:
Wahlkreis
Wahlkreis:
Bamberg-Land
Wahlkreisergebnis:
45,99 %
Wahlliste:
Oberfranken
Listenposition:
9

Politische Ziele

Allgemeine Ziele: Ich will der starke Fürsprecher der Bürgerinnen und Bürger, der Gemeinden und Bürgermeister im bayerischen Landtag sein. Zuhören, anpacken, gemeinsam Herausforderungen bewältigen – diesen Dreiklang will ich umsetzen. Mit einem klaren Wertefundament, schlüssigen Konzepten und der Courage für fassbare und mutige Entscheidungen. Dann hat unsere Heimat Zukunft.   1. Schwerpunkt Innere Sicherheit: Die Innere Sicherheit ist nicht nur für unsere Bürgerinnen und Bürger eines der wichtigsten Themen, sondern auch für mich Kern eines geordneten Zusammenlebens. In Bayern leben heißt sicher leben. Nirgendswo ist die Gefahr, Opfer einer Straftat zu werden geringer als im Freistaat. Alle Sicherheitsbehörden, die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten in Bayern leisten für unsere Sicherheit einen tollen Beitrag. Bayern hat dazu die beste Aufklärungsquote von Verbrechen. o Ich werde mich dafür einsetzen, dass in Bayern weiterhin gilt: Sicherheit durch Stärke o Denn nur mit Sicherheit gibt es auch Freiheit Neben der an messbaren Zahlen orientierten objektiven Sicherheit ist es den Menschen aber auch wichtig, dass sie sich auch sicher fühlen. Verhältnisse wie in manchen Bundesländern will ich nicht. Die Polizei muss stärker präsent sein, auch bei uns auf dem Land müssen wir uns sicher fühlen können und muss die Polizei für uns da sein. In der Stadt, gerade in Bamberg mit der Aufnahmeeinrichtung und der stark gestiegenen Kriminalitätslage, brauchen wir viel mehr Fuß- und Fahrradstreifen. o Ich will, dass wir uns als Bürger auch weiterhin sicher fühlen. Sicherheit ist auch ein wichtiger Standortfaktor für die Einwohner unseres Landkreises und die Wirtschaft. Nur dort, wo man sich sicher und wohl fühlt, lässt man sich nieder. o Diese Rahmenbedingungen will ich tatkräftig mit unterstützen, damit sich Betriebe niederlassen und auch weiterhin Menschen in unserer Heimat gern ansiedeln. Zum Thema Sicherheit gehört für mich auch, dass wir die Zuwanderung begrenzen. Verfolgte genießen selbstverständlich unseren Schutz. Wer jedoch nach rechtsstaatlichen Verfahren in unserem Land nicht bleiben kann, muss Deutschland auch wieder verlassen. Ist die Rückkehr ins Heimatland nicht freiwillig, so müssen abgelehnte Asylbewerber noch konsequenter in ihr Heimatland abgeschoben werden. Hier muss sich die Politik viel stärker anstrengen, um die Zahl der sichereren Herkunftsländer zu erhöhen. Kriminelle Zuwanderer müssen schneller abgeschoben werden. o Ich stehe für eine Begrenzung der Zuwanderung. Eine schnelle Rückführung abgelehnter und krimineller Zuwanderer, ist für mich selbstverständlich. Zur Sicherheit gehört auch der Brandschutz. Im Gegensatz zu vielen anderen Bundesländern rücken in Bayern Ehrenamtliche aus, wenn es brennt. Und das machen sie höchst professionell. Dieser selbstlose Dienst am Nächsten und an der Gemeinschaft kann nicht hoch genug geschätzt werden. o Für unsere Feuerwehren will ich der zuverlässige Fürsprecher sein. So vielfältig die Chancen der Digitalisierung unseres Lebens auch sind, so birgt dieser Wandel auch große Risiken und Gefahren. Diebstahl und verbrecherischer Missbrauch von Daten sind Gefahren für uns alle. Der Staat muss für eine wirkungsvolle Cybercrime-Bekämpfung sorgen und Bürger wie Unternehmen beraten und schützen. o Die Digitalisierung soll in Bayern gelingen, damit wir weiterhin wirtschaftlich spitze bleiben.   2. Die Stärken des ländlichen Raums ausspielen Unser ländlicher Raum hat viel zu bieten, aus meiner Sicht mehr als die großen Ballungsräume. Dafür will ich mich in unserer Region einsetzen: Sicher leben in jedem Alter im ländlichen Raum, – Dazu gehört die ärztliche Versorgung. Mit den zwei Kliniken im Landkreis Bamberg mit Bereitschaftspraxen haben wir uns gute Standards geschaffen, die es zu erhalten und weiterzuentwickeln gilt. – Wer alt wird und auf Hilfe angewiesen ist, muss die Möglichkeit haben, solange als möglich zuhause zu bleiben. – Die pflegerische Versorgung in den eigenen vier Wänden und durch Angehörige muss der Staat ermöglichen und unterstützen so gut er kann. – Alternativ dazu setze ich mich auch für den Ausbau von wohnortnahen Tagespflege- und Pflegeeinrichtungen ein Mobilität im Ländlichen Raum durch – Mehr öffentlichen Busverkehr – Attraktive Radwege Gut ausgebautes Mobilfunknetz Unterstützung von Kindern und Familien durch – Wahlmöglichkeit der Betreuung für berufstätige Eltern: Eltern sollen selbst entscheiden können, ob sie ihre Kinder in einer Kindertagesstätte betreuen lassen oder ob sie zuhause selbst ihre Kinder erziehen. – Wohnortnahe Ganztagesbetreuungsangebote – Förderung von Elterngeld Ansiedlung von Betrieben in der Fläche, um Arbeitsplätze vor Ort zu verankern. Ich setze mich für politische Rahmenbedingungen ein, dass dies gelingt. Förderung der Wirtschaft und des Mittelstandes – Unsere mittelständischen Unternehmen sind die tragende Säule unseres wirtschaftlich erfolgreichen Landkreises. Für sie werde ich mich in München stark machen. Rückhalt für unsere Bauern, die – hochwertige heimische Lebensmittel erzeugen und – unsere einzigartig schöne Heimat und Landschaft pflegen und erhalten.   3. Unsere einzigartige Natur, Kultur und Heimat bewahren Ich lebe gerne in meiner Heimat, dem Landkreis Bamberg. Ich bin hier aufgewachsen und kenne keinen besseren Ort, an dem es sich zu leben lohnt. Unsere Natur und Heimat zu schützen und für unsere Kinder zu bewahren, sind mir Auftrag und Ansporn. Zu unserer Heimat gehören ganz viele besondere Orte, die unser Bamberger Land so einzigartig machen. Kerwas, Feste und Brauchtum sind fest Bestandteile unserer fränkischen Kultur, auf die wir stolz sein können. Unsere Vereine leisten einen großen Beitrag für unsere Kultur. In unseren 36 Landkreisgemeinden gibt es teilweise bis zu 100 Vereine, die in den Orten das Dorfleben zusammenhalten. Dorfgemeinschaften, so wie sie bei uns gelebt werden, sind einzigartig. o Diesen Zusammenhalt will ich mit meinem politischen Wirken nach Kräften unterstützen und stärken. Ohne die vielen Ehrenamtlichen in den Vereinen, Verbänden und Organisationen, wäre unser kulturelles Leben unmöglich. Allen Ehrenamtlichen sichere ich meine Unterstützung zu.