Frage an Katrin Fedrowitz bezüglich Verbraucherschutz

Portrait von Katrin Fedrowitz
Katrin Fedrowitz
SPD
Zum Profil
Frage stellen
Die Frage-Funktion ist deaktiviert, weil Katrin Fedrowitz zur Zeit keine aktive Kandidatur hat.

Frage an Katrin Fedrowitz von Christine K. bezüglich Verbraucherschutz

Sehr geehrte Kandidatinnen und Kandidaten,

spätestens seit Geburt meiner Tochter bin ich eine sehr aufmerksame und bewusste Konsumentin geworden. Mir missfällt schon seit sehr langer Zeit die inflationäre Verwendung von sogenannten Gütesiegeln. Als Verbraucher verliert man die Übersicht über all diese Siegel. Ich behaupte nur die wenigsten wissen Bescheid, was sich hinter den Siegeln an "Qualitätskriterien" verbirgt. Gefühlt ist mit der Etablierung der Bio-Produkte, eine neue Dynamik in der Neueinführung von Gütesiegeln entstanden.

Ein heutiger Beitrag im NDR Magazin "Markt" zu dem DLG-Gütesiegel bestätigt meine Einstellung hierzu. Hier versucht die Lebensmittelindustrie mit diesem Siegel den Produktverkauf anzukurbeln. Über 90 % aller eingereichten Artikel erhalten dieses Siegel und bei einer Straßenbefragung gaben erschreckend viele an, dass Produkt mit dem DLG Siegel bewussst zu bevorzugen.

Mich würde interessieren wie sie als Kandidat/in zu diesen Gütesiegeln stehen? Halten Sie eine strengere gesetzliche Vorgabe für Gütesiegel für erforderlich? Wie können der Verbraucherschutz und die Verbraucherinteressen in diesem Bereich verbessert werden? Was tun sie dafür, dass die Wirtschaft die Verbraucher nicht für dumm verkaufen kann?

Mit freundlichen Grüßen

Christine Kupfer

Frage von Christine K. am
Portrait von Katrin Fedrowitz
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 9 Stunden 31 Minuten

Sehr geehrte Frau Kupfer,

vielen Dank für Ihre Frage.

Auch ich bin als Verbraucher oft mehr als verwirrt angesichts der Vielzahl an Gütesiegeln. Da ich selbst noch kein Mitglied des Landtages bin, habe ich derzeit ebenfalls nur die Informationen, die auch Ihnen zur Verfügung stehen. Soweit ich es also beurteilen kann, führen die Gütesiegel für uns Verbraucher mehr zur Verwirrung als zur Aufklärung. Entweder sind die Kriterien für die Siegel nicht ausreichend oder es wird nicht deutlich genug gekennzeichnet, wofür diese Siegel in Wirklichkeit stehen.

Der Verbraucherschutz in diesem Bereich ist ein Thema, über das ich mich gerne als Mitglied des Landtages näher informieren würde, um dann zu sehen, welche Verbesserungen hier möglich sind.

Mit freundlichen Grüßen
Katrin Fedrowitz