Frage an Mario Voigt bezüglich Staat und Verwaltung

Portrait von Mario Voigt
Mario Voigt
CDU

Frage an Mario Voigt von Qnyvn Rvf bezüglich Staat und Verwaltung

13. September 2019 - 15:18

Wie definieren Sie eine gute Digitalpolitik in Thüringen?

1. Nennen Sie bitte 3 bis 5 konkrete Digitalvorhaben, die Sie in der kommenden Legislatur angehen und auch umsetzen wollen.

2. Worin sehen Sie die größten derzeitigen Digitaldefizite im Freistaat?

Frage von Qnyvn Rvf
Antwort von Mario Voigt
01. Oktober 2019 - 15:53
Zeit bis zur Antwort: 2 Wochen 4 Tage

Wie definieren Sie eine gute Digitalpolitik in Thüringen?

Eine gute Digitalpolitik in Thüringen ermöglicht wirtschaften im digitalen Zeitalter, hilft digitale Potenziale zu bergen und die kommunale Daseinsvorsorge der Bürger zu sichern. Deshalb konzentriert sich auf Infrastruktur, Standards und Gesetze sowie die Rolle von Bildung, Personal und Verwaltung. Konkret heißt das mit schneller, technologieoffener und flächendeckender Infrastruktur, harmonisierten Standards und Gesetzen sowie gut ausgebildetem Personal, digitaler Verwaltung und angepasstem Bildungsangebot perfekte Rahmenbedingungen für Thüringens Wirtschaft und Bürger zu garantieren. Schnelligkeit, Koordinierung und Hilfestellung bei der Umsetzung durch die Landesebene spielen dabei eine zentrale Rolle.

1. Nennen Sie bitte 3 bis 5 konkrete Digitalvorhaben, die Sie in der kommenden Legislatur angehen und auch umsetzen wollen.**

Digitalisierung als Chefsache: Die Digitalisierung wird in Thüringen zur Chefsache. Ich will eine zentrale Koordinierung der Digitalisierung im Freistaat, um zum Beispiel beim E-Government eine Harmonisierung zwischen den Ministerien und den Behörden auf Landesebene zu erreichen. Dabei ist eine Fokussierung auf den ländlichen Raum unverzichtbar. Damit Thüringen digitales Spitzenland wird, muss die digitale Transformation Stadt und Land erfassen

·Breitbandausbau: Ich will die Kommunen beim Breitbandausbau so unterstützen, dass die Fördergelder des Bundes vollständig ausgeschöpft werden können. Außerdem stehe ich für eine konsequente Unterstützung bei der Erschließung der Thüringer Industrie- und Gewerbegebiete mit einer leistungsfähigen digitalen Infrastruktur, um für das Gigabit-Zeitalter gerüstet zu sein. Kommunen und Landkreise bei der Leerrohrverlegung für den Breitbandausbau stärker unterstützen ist ebenfalls wichtig. Bei Maßnahmen an Infrastrukturnetzen, wie zum Beispiel Wasser-, Abwasser- und Stromnetzen muss der Ausbau der Breitbandinfrastruktur berücksichtigt werden.

·5G-Technologie: Ich werde mich dafür einsetzen, dass Anwendungen der 5G-Technologie in Thüringen getestet und umgesetzt werden. Deshalb muss Thüringen gemeinsam mit den Mobilfunkversorgern einen Masterplan 5G entwickeln und die Funklöcher im Land endlich schließen

·KI-Transferzentren: Ich will mich auf Bundesebene für die Errichtung eines KI-Transferzentrums in Thüringen einsetzen, um die Möglichkeiten der Künstlichen Intelligenz für unsere Wirtschaft – Industrie und Mittelstand gleichermaßen – zu nutzen

·Cybersicherheitsstrategie: Mit der immer engeren Vernetzung von Geräten und Plattformen im Internet der Dinge steigt auch die Gefahr von Wirtschaftsspionage. Um das Know-how unserer Unternehmen zu schützen und den Zugriff auf sensible Daten abzuwehren, wollen wir als CDU die Sicherheitsbehörden im Bereich der Wirtschaftsspionage stärken. Partner aus Staat und Wirtschaft sollen gemeinsam eine Cybersicherheitsstrategie erarbeiten

*Mehr Informationen finden Sie auf meiner Website: https://www.mario-voigt.com/digitalisierung/*

2. Worin sehen Sie die größten derzeitigen Digitaldefizite im Freistaat?

Eine Vielzahl von Digitalisierungstests & -Benchmarks sieht Thüringen in der Schlussgruppe oder gar als Schlusslicht deutschlandweit. Häufig wird der langsame Breitbandausbau & mangelnde -versorgung, die verspätete Digitalstrategie oder das unvollständige E-Government kritisiert. Da stimme ich klar zu! Rot-Rot-Grün hat nicht schnell genug agiert und digitale Chancen für Thüringen verpennt.

herzlichen Dank
Mario Voigt