Frage an Sabine Dittmar bezüglich Gesundheit

Portrait von Sabine Dittmar
Sabine Dittmar
SPD
88 %
15 / 17 Fragen beantwortet

Frage an Sabine Dittmar von Dieter C. bezüglich Gesundheit

Grüß Gott Frau Dittmar,

da Sie Mitglied im Ausschuß für Gesundheit sind habe ich folgende Frage an Sie,
seit Jahren gilt das Nichtraucherschutzgesetz. Aus diesem Grund kann ich nicht verstehen das in Filmen und Serien der ARD und des ZDF die ja aus Zwangsgebühren der Bürger finanziert werden das Rauchen nicht unterbunden wird. Ich habe verstärkt das Gefühl das das Fernsehen immer mehr von der Zigarettenindustrie zur Werbung mißbraucht wird. Finanziert die Industrie die Filme ? Gerne erwarte ich Ihre Antwort.

mit freundlichen Grüßen

Frage von Dieter C. am
Portrait von Sabine Dittmar
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 4 Monate 4 Wochen

Sehr geehrter Herr Conradt ,

Nichtraucherschutz ist äußerst wichtig, da stimme ich mit Ihnen vollkommen überein. Auch mir persönlich als Ärztin und Gesundheitspolitikerin war und ist der Nichtraucherschutz sehr, sehr wichtig. Deshalb habe ich mich damals sehr aktiv für den Erfolg des Volksbegehrens in Bayern zum Nichtraucherschutz eingesetzt, der das strenge Rauchverbot in der Gastronomie im Freistaat Bayern zur Folge hatte. Prävention –auch mit Schockbildern- sind in Zusammenhang mit jeder Art von Droge essentiell. Das inzwischen herrschende nahezu vollständige Werbeverbot für Tabakprodukte begrüße ich zudem und halte eine weitere Ausdehnung für wünschenswert. Trotzdem bleibt es natürlich auch weiterhin die persönliche Entscheidung jedes/r Einzelnen, ob man mit dem Rauchen anfangen und es beibehalten möchte. Rauchen gehört –ob einem dies nun gefällt oder nicht- zu unserer Lebensrealität, die sich eben auch in Film und Fernsehen wiederspiegelt. Das öffentlich-rechtliche Programm wird aus Rundfunkbeiträgen finanziert; die Journalisten unterliegen keiner politischen Einflussnahme. In den Kontrollgremien der Landesrundfunkanstalten achten Vertreter aller gesellschaftlichen Gruppen darauf, dass journalistische und ethische Standards eingehalten werden und dass die Berichterstattung alle gesellschaftlichen Interessen widerspiegelt.
Aufgrund Ihrer Anfrage habe ich mich mit den zuständigen Programmverantwortlichen des öffentlich-rechtlichen Fernsehens in Verbindung gesetzt und habe von dort die Antwort bekommen, dass man sich an den entsprechenden Stellen der Gefahren des Rauchens sehr bewusst ist. Tabakkonsum wird in der Regel nur gezeigt, wenn er dramaturgisch begründet ist. Die für ihre realistischen Milieuschilderungen bekannten Fernsehfilme können daher Szenen enthalten, in denen geraucht wird. Diese sind jedoch so gestaltet, dass sie keinesfalls Kinder und Jugendliche zur Nachahmung anregen. Eine finanzielle Abhängigkeit von der Tabakindustrie oder sonstige Verquickungen wurden verneint.

Mit freundlichen Grüßen

Sabine Dittmar

Was möchten Sie gerne wissen von:
Portrait von Sabine Dittmar
Sabine Dittmar
SPD